Atarfe


Atarfe
Gemeinde Atarfe
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Atarfe
Atarfe (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Andalusien
Provinz: Granada
Comarca: Vega de Granada
Koordinaten 37° 13′ N, 3° 41′ W37.222777777778-3.6863888888889Koordinaten: 37° 13′ N, 3° 41′ W
Einwohner: 15.945 (1. Jan. 2010)[1]
Postleitzahl: 18230 (Atarfe y Hurpe)
18290 (Caparacena)
18330 (Sierra Elvira)
Gemeindenummer (INE): 18022
Verwaltung
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
LocationAtarfe.png

Atarfe ist ein Ort bei Granada in der Provinz Granada, in der Autonomen Region Andalusien, in Südspanien.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie

Die Etymologie des Ortsnamens ist nicht abschließend geklärt, jedoch sind sich alle damit befassten Toponomasten darin einig, dass der Ortsname der maurischen Epoche entstammt.

Geographie

Mit knapp 16.000 Einwohnern ist Atarfe die zwölftgrößte Gemeinde der Provinz Granada. Atarfe gehört zur Comarca Vega de Granada und liegt am Fuße der Sierra Elvira, eines Ausläufers der Sierras Subbéticas (Cerro de los Cigarrones). Südlich der Stadt fließt der Genil. Die nächstangrenzenden Städte sind (in alphabetischer Reihenfolge) Albolote, Colomera, Granada, Maracena, Moclín, Pinos Puente und Santa Fe.

Verkehrsanbindung

Atarfe wird von der Autovía A-92 gestreift, an der auch – im Stadtgebiet von Santa Fe – der Flughafen Granada-Jaén liegt und die sich im Nachbarort Albolote mit der Autovía A-44 kreuzt. Die Eisenbahnlinien Málaga-Granada und Algeciras-Granada führen durch die Stadt.

Wirtschaft

Die landwirtschaftlichen Produkte Atarfes bestehen zum Teil aus Oliven und Olivenprodukten aus den höher gelegenen Regionen, in der Vega wird nach wie vor Tabak angebaut. In Sierra Elvira wird in Steinbrüchen Marmor abgebaut.

Geschichte

In dem Ortsteil Sierra Elvira bzw. Baños de Sierra Elvira befinden sich die Ruinen einer zunächst römischen und später maurischen Stadt, die derzeit von dem Team um den Professor für Materialkultur und Mittelalterarchäologie Antonio Malpica Cuello untersucht werden. Mit den Ausführungen des letzten Zīrīdenkönigs von Granada 'Abdallāh ibn Buluggīn und dem Ortsnamen Elvira übereinstimmend vermuten die Mittelalterarchäologen hier das antike römisch-iberische Illiberis (bzw. das Municipium Florentinum Iliberitanum) bzw. das maurische Ilbīra, wohingegen die Althistoriker Granadas Illiberis/Ilbīra in Granada, genauer auf dem Albaicín vermuten.

Weblinks

http://www.ciudadatarfe.com/index.php

Quellen

  1. Population Figures referring to 01/01/2010. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atarfe — Saltar a navegación, búsqueda Atarfe Bandera …   Wikipedia Español

  • Atarfe — Données générales Pays  Espagne Communauté autonome …   Wikipédia en Français

  • Atarfe — (del ár. and. «aṭṭárfa»; ant.) f. Taray (árbol tamaricáceo). * * * atarfe. (Del ár. hisp. aṭṭárfa, y este del ár. clás. ṭarfāh). f. p. us. taray. * * * ► Mun. de la prov. española de Granada; 11 220 h. Ind. alimentaria …   Enciclopedia Universal

  • atarfe — (Del ár. hisp. aṭṭárfa, y este del ár. clás. ṭarfāh). f. p. us. taray …   Diccionario de la lengua española

  • Atarfe — Spanish city image skyline size = image skyline caption = native name = Atarfe spanish name = Atarfe nickname = city motto = city motto means = image flag size = image coat of arms = Escudo de Atarfe.svg image coat of arms size = 80px image city… …   Wikipedia

  • Atarfe — Original name in latin Atarfe Name in other language State code ES Continent/City Europe/Madrid longitude 37.22479 latitude 3.68686 altitude 613 Population 15399 Date 2012 03 04 …   Cities with a population over 1000 database

  • Marquesado de Atarfe — Corona marquesal Primer titular Ana Germana Bernaldo de Quirós y Muñoz González de Cienfuegos y Borbón Concesión …   Wikipedia Español

  • Autovía GR-43 — Acceso a Granada desde N 432  España Identificador …   Wikipedia Español

  • Albolote — Bandera …   Wikipedia Español

  • Autovía A-92 —  Andalucía,   España …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.