Caisse d'Epargne-Illes Balears

Caisse d’Epargne ist ein spanisches Profiteam im Straßenradsport. Die Mannschaft besteht bereits seit 1990, allerdings fuhr das Team unter mehreren Namen. So konnte das Team in den 1990er Jahren als Team Banesto fünf Tour de France-Siege durch Miguel Induráin feiern. 2001 benannte sich das Team in iBanesto.com um, der Hauptsponsor blieb die spanische Bank Banesto. 2004 übernahm das Fremdenverkehrsamt der Baleareninseln Mallorca, Menorca, Formentera und Ibiza das Sponsoring des Teams. Banesto blieb noch ein Jahr als Co-Sponsor erhalten und so startete das Team unter dem Namen "Illes Balears-Banesto".

2005 stieg die französische Sparkasse Caisse d'Epargne als Co-Sponsor ein und übernahm zu Beginn der Saison 2006 das Hauptsponsoring. Bis Ende 2006 trat Illes Balears noch als Co-Sponsor auf, zog sich dann aber aus dem Radsport zurück.

Seit 2005 nimmt die Mannschaft an der UCI ProTour teil, deren Gesamtwertung mit Alejandro Valverde ein Fahrer des Teams 2006 gewinnen konnte.

Den größten Erfolg in der Saison 2008 ist bis jetzt der Sieg beim Rennen Lüttich–Bastogne–Lüttich, der von Alejandro Valverde eingefahren wurde.

Fahrer des Teams während der Tour de France 2006

Inhaltsverzeichnis

Saison 2006

Im Mittelpunkt der Saison sollte die Tour de France stehen, die der Star des Teams, Alejandro Valverde, in Angriff nehmen wollte. Doch schon im Frühjahr konnte das Team Akzente setzen. Joaquim Rodríguez konnte eine Etappe von Paris-Nizza gewinnen, aber besonders Valverde stach heraus. Bei der Baskenland-Rundfahrt belegte er den zweiten Platz im Gesamtklassement und holte einen Etappensieg. Mitte April konnte er dann den Halbklassiker Flèche Wallonne gewinnen und nur vier Tage später den ältesten Eintagesklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich. Damit hatte Valverde vorläufig die Gesamtführung in der UCI ProTour übernommen. Eine Woche später konnte er die Führung mit einem Etappensieg und dem dritten Platz im Gesamtklassement bei der Tour de Romandie ausbauen. Joan Horrach konnte im Mai beim Giro d'Italia einen Etappensieg holen.

Nachdem Jan Ullrich, Ivan Basso und Francisco Mancebo auf Grund ihrer vermuteten Verstrickung in den Dopingskandal Fuentes bei der Tour de France nicht starten durften und das Team Astana mit Alexander Winokurow auf eine Teilnahme verzichten musste, nachdem es die vom Tour-Reglement für die Teilnahme vorgeschriebene Mannschaftsstärke von mindestens sechs Fahrern ebenfalls auf Grund von Dopinganschuldigungen nicht erreichte, war nun Alejandro Valverde einer der absoluten Topfavoriten. Doch auf der 3. Etappe brach sich Valverde bei einem Sturz das Schlüsselbein und das Team musste nun ohne Kapitän auskommen, denn schon nach den Pyrenäen war kein Fahrer mehr in aussichtsreicher Lage.

Doch dann kam die kuriose 13. Etappe auf der Óscar Pereiro, der mit mehr als 25 Minuten Rückstand im Gesamtklassement abgeschlagen war, in einer Ausreißergruppe fast 30 Minuten auf das Hauptfeld herausfuhr und am Ende des Tages ins gelbe Trikot schlüpfte. Unverhofft hatte das Team nun doch wieder einen Kapitän. Zweimal durfte Pereiro das gelbe Trikot tragen ehe er es wieder an Floyd Landis verlor. Doch nur für einen Tag, denn auf der 16. Etappe profitierte Pereiro von einem Einbruch von Landis, der acht Minuten verlor und konnte sich somit das Führungstrikot wieder zurück holen. Nun gehörte auf einmal Oscar Pereiro zu den Topfavoriten auf den Tour-Sieg. Aber Floyd Landis vom Team Phonak griff am nächsten Tag an und hatte nur noch 30 Sekunden Rückstand auf Pereiro im Gesamtklassement. Pereiro startete im gelben Trikot in das entscheidende Einzelzeitfahren auf der vorletzten Etappe, konnte es aber nicht verteidigen und kam am Ende der Tour de France auf Platz 2 im Gesamtklassement 57 Sekunden hinter Floyd Landis.

Kurz nach der Tour wurde jedoch bekannt, dass Landis positiv auf Testosteron getestet wurde. Nach der positiven B-Probe wurde Oscar Pereiro zum Sieger der Tour de France erklärt. Der eigentliche Kapitän, Alejandro Valverde, startete bei der Vuelta a España um dort um den Gesamtsieg mitzufahren.

Auf der siebten Etappe griff Valverde erstmals entscheidend in den Kampf um den Vuelta-Sieg ein. Auf den letzten zwei Kilometern des Schlussanstieg hatte Alexander Winokurow vom Team Astana attackiert und sah wie der sichere Sieger aus, doch 500 Meter vor dem Ziel zog Valverde das Tempo noch einmal an, fuhr alleine zu Winokurow auf, ließ ihn einfach stehen und holte sich den Etappensieg. Zwei Tage später war es erneut Winokurow, der auf einer Bergetappe zusammen mit seinem Teamkollegen Andrei Kaschetschkin attackiert hatte. Valverde musste sie erst ziehen lassen, konnte später jedoch im Alleingang an Kaschetschkin heranfahren. Valverde holte sich zwar nicht den Tagessieg, doch er konnte sich am Ende der Etappe das goldene Trikot des Gesamtführenden überstreifen. Valverde verteidigte das Trikot mehrere Etappen erfolgreich, allerdings sah er sich durch die beiden Kasachen vom Team Astana einer gegnerischen Übermacht gegenüber, die er in Schach halten musste. Dies gelang jedoch nicht. Abwechselnd attackierten Kaschetschkin und Winokurow auf den Bergetappen und brachten Valverde in Bedrängnis.

Auf der 17. Etappe gelang es Alexander Winokurow Valverde das Trikot abzunehmen und er baute seine Führung am Tag darauf aus, da Valverde die Kräfte schwanden. Valverde belegte am Ende Platz zwei im Gesamtklassement hinter Winokurow und holte damit wichtige Punkte in der UCI ProTour, die er damit fast uneinholbar anführte.

Die Entscheidung über den Gesamtsieg fiel im drittletzten ProTour-Rennen der Saison, der Meisterschaft von Zürich. Alejandro Valverde war gar nicht am Start und der einzige Konkurrent, der noch eine kleine Chance auf den Gesamtsieg hatte, war Cadel Evans, der jedoch alle verbleibenden Rennen hätte gewinnen müssen. Doch Evans belegte nur den 18. Platz und somit stand Valverde als Sieger der UCI ProTour 2006 vorzeitig fest.

Während der Vuelta kamen Gerüchte auf, dass Valverde ebenfalls in den spanischen Dopingskandal verstrickt sein könnte, weil ein Dokument aufgetaucht war auf dem ein Kürzel auf Valverde hindeuten soll. Der spanische Radsportverband erklärte im Rahmen der Straßen-Radweltmeisterschaft 2006, dass er nichts mit dem Dopingskandal um Eufemiano Fuentes zu tun habe.

Erfolge in der ProTour

Datum Rennen Fahrer
10. März FranceFrance 5. Etappe Paris-Nizza Spanien Joaquim Rodríguez
3. April SpainSpain 1. Etappe Baskenland-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde
19. April Belgium (civil)Belgium (civil) La Flèche Wallonne Spanien Alejandro Valverde
23. April Belgien Lüttich-Bastogne-Lüttich Spanien Alejandro Valverde
29. April SwitzerlandSwitzerland 4. Etappe Tour de Romandie Spanien Alejandro Valverde
19. Mai ItalyItaly 12. Etappe Giro d'Italia Spanien Joan Horrach
1.-23. Juli FranceFrance Gesamtwertung Tour de France Spanien Óscar Pereiro
1. September SpainSpain 7. Etappe Vuelta a España Spanien Alejandro Valverde
5. März-14. Oktober Gesamtwertung UCI ProTour Spanien Alejandro Valverde

Erfolge in der Continental Tour

Datum Rennen Fahrer
5. Februar SpainSpain Trofeo Mallorca Spanien Isaac Gálvez
6. Februar SpainSpain Trofeo Alcudia Spanien Isaac Gálvez
9. Februar FranceFrance 2. Etappe Mittelmeer-Rundfahrt Spanien José Iván Gutiérrez
24. Februar SpainSpain 4. Etappe Valencia-Rundfahrt Spanien Antonio Colóm
21.-25. Februar SpainSpain Gesamtwertung Valencia-Rundfahrt Spanien Antonio Colóm
26. Februar SpainSpain Clásica de Almería Spanien Francisco Pérez
2. März SpainSpain 2. Etappe Murcia-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde
3. März SpainSpain 3. Etappe Murcia-Rundfahrt Spanien José Iván Gutiérrez
5. März SpainSpain Gesamtwertung Murcia-Rundfahrt Spanien José Iván Gutiérrez
22. März SpainSpain 3. Etappe Vuelta a Castilla y León Spanien José Vicente García Acosta
23. März SpainSpain 4. Etappe Vuelta a Castilla y León Italien Marco Fertonani
21. April SpainSpain 1. Etappe Vuelta a La Rioja Russland Alexei Markov
7. Mai FranceFrance 5. Etappe Vier Tage von Dünkirchen Spanien Isaac Gálvez
25. Juni FranceFrance Französische Straßenmeisterschaft Frankreich Florent Brard
8. August SpainSpain 3. Etappe Burgos-Rundfahrt Spanien José Iván Gutiérrez
10. August SpainSpain 5. Etappe Burgos-Rundfahrt Spanien José Iván Gutiérrez
15. Oktober SpainSpain Straßenrennen Escalada a Montjuic Spanien Joaquim Rodríguez

Saison 2007

Erfolge in der ProTour

Datum Rennen Fahrer
17. März FranceFrance 6. Etappe Paris-Nizza Spanien Luis León Sánchez
21. Mai SpainSpain 1. Etappe Katalonien-Rundfahrt (MZF) SpainSpain Caisse d'Epargne
21.-27. Mai SpainSpain Gesamtwertung Katalonien-Rundfahrt Russland Vladimir Karpets
16.-24. Juni SwitzerlandSwitzerland Gesamtwertung Tour de Suisse Russland Vladimir Karpets
14. August GermanyGermany 5. Etappe Deutschland Tour Spanien David López
28. August Belgium (civil)Belgium (civil) the Netherlandsthe Netherlands LuxembourgLuxembourg 6. Etappe ENECO Tour Spanien Pablo Lastras
29. August Belgium (civil)Belgium (civil) the Netherlandsthe Netherlands LuxembourgLuxembourg Gesamtwertung ENECO Tour Spanien José Iván Gutiérrez
4. September SpainSpain 4. Etappe Vuelta a España Russland Vladimir Efimkin

Erfolge in der Continental Tour

Datum Rennen Fahrer
12. Februar SpainSpain Trofeo Cala Millor-Cala Bona Spanien Vicente Reynés
14. Februar FranceFrance 1. Etappe Mittelmeer-Rundfahrt (MZF) SpainSpain Caisse d'Epargne
14.-18. Februar FranceFrance Gesamtwertung Mittelmeer-Rundfahrt Spanien José Iván Gutiérrez
27. Februar-3. März SpainSpain Gesamtwertung Valencia-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde
7. März SpainSpain 1. Etappe Murcia-Rundfahrt Spanien José Joaquin Rojas
10. März SpainSpain 4. Etappe Murcia-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde
7.-11. März SpainSpain Gesamtwertung Murcia-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde
26. März SpainSpain 1. Etappe Vuelta a Castilla y León Russland Vladimir Karpets
13. April PortugalPortugal 3b. Etappe Volta ao Alentejo Russland Vladimir Karpets
15. April SpainSpain Klasika Primavera Spanien Joaquim Rodríguez
28. April SpainSpain 2. Etappe Vuelta a La Rioja Russland Vladimir Karpets
27.-29. April SpainSpain Gesamtwertung Vuelta a La Rioja Spanien Rubén Plaza
13. Mai SpainSpain 3. Etappe Clásica Alcobendas Spanien Alejandro Valverde
9. Juni SpainSpain 2a. Etappe Euskal Bizikleta Spanien Vladimir Efimkin
10. Juni SpainSpain 3. Etappe Euskal Bizikleta Spanien Constantino Zaballa
8.-10. Juni SpainSpain Gesamtwertung Euskal Bizikleta Spanien Constantino Zaballa
29. Juni SpainSpain Spanische Zeitfahrmeisterschaft Spanien José Iván Gutiérrez
1. Juli SpainSpain Spanische Straßen-Radmeisterschaft Spanien Joaquim Rodríguez
25. Juli SpainSpain Prueba Villafranca de Ordizia Spanien Joaquim Rodríguez
31. Juli SpainSpain Circuito de Getxo Spanien Vicente Reynés
17. August SpainSpain 4. Etappe Burgos-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde

Saison 2008

Erfolge in der ProTour

Datum Rennen Fahrer
9. Juni FranceFrance 1. Etappe Dauphiné Libéré Spanien Alejandro Valverde
11. Juni FranceFrance 3. Etappe Dauphiné Libéré Spanien Alejandro Valverde
15. Juni FranceFrance Gesamtwertung Dauphiné Libéré Spanien Alejandro Valverde
02. August SpainSpain Clasica San Sebastian Spanien Alejandro Valverde
20. August the Netherlandsthe Netherlands Belgium (civil)Belgium (civil) Prolog ENECO Tour Spanien José Iván Gutierrez
20.-27. August the Netherlandsthe Netherlands Belgium (civil)Belgium (civil) Gesamtwertung ENECO Tour Spanien José Iván Gutierrez

Erfolge in der Continental Tour

Datum Rennen Fahrer
12. Februar SpainSpain Trofeo Pollença Spanien José Joaquin Rojas
17.-21. Februar SpainSpain Gesamtwertung Ruta del Sol Spanien Pablo Lastras
26. Februar SpainSpain 1. Etappe Valencia-Rundfahrt Spanien José Iván Gutiérrez
7. März SpainSpain 4. Etappe Murcia-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde
4.-8. März SpainSpain Gesamtwertung Murcia-Rundfahrt Spanien Alejandro Valverde
14. März ItalyItaly 3. Etappe Tirreno-Adriatico Spanien Joaquim Rodríguez
16. März FranceFrance 7. Etappe Paris-Nizza Spanien Luis León Sánchez
15. April FranceFrance Paris-Camembert Spanien Alejandro Valverde
27. April Belgium (civil)Belgium (civil) Lüttich-Bastogne-Lüttich Spanien Alejandro Valverde
6. Juni SpainSpain 1. Etappe Euskal Bizikleta Spanien Daniel Moreno
28. Juni SpainSpain Spanische Zeitfahrmeisterschaft Spanien Luis León Sánchez
29. Juni SpainSpain Spanische Straßenradmeisterschaft Spanien Alejandro Valverde
5. Juli FranceFrance 1. Etappe Tour de France Spanien Alejandro Valverde
11. Juli FranceFrance 7. Etappe Tour de France Spanien Luis León Sánchez
25. Juli SpainSpain Prueba Villafranca de Ordizia Russland Wladimir Karpets
3. August SpainSpain Subida Urkiola Spanien David Arroyo
5.-9. August SpainSpain Gesamtwertung Burgos-Rundfahrt Spanien Xabier Zandio
31. August SpainSpain 2. Etappe Vuelta a España Spanien Alejandro Valverde
18. September SpainSpain 18. Etappe Vuelta a España Spanien Imanol Erviti
19. September SpainSpain 19. Etappe Vuelta a España Spanien David Arroyo


Saison 2009

Erfolge in der ProTour

Datum Rennen Fahrer
14. März ItalyItaly 4. Etappe Tirreno-Adriatico Spanien Joaquín Rodríguez
14. März FranceFrance 7. Etappe Paris-Nizza Spanien Luis León Sánchez
8.-15. März FranceFrance Gesamtwertung Paris-Nizza Spanien Luis León Sánchez
6. April SpainSpain 1. Etappe Baskenland-Rundfahrt Spanien Luis León Sánchez

Erfolge in der Continental Tour

Datum Rennen Fahrer
11. Februar FranceFrance 2. Etappe Mittelmeer-Rundfahrt Mannschaftszeitfahren
11.-15. Februar FranceFrance Gesamtwertung Mittelmeer-Rundfahrt Spanien Luis León Sánchez
21. Februar FRAFRA 1. Etappe Tour du Haut Var Spanien Luis León Sánchez
25. März ESPESP 3. Etappe Vuelta a Castilla y León Spanien Alejandro Valverde
27. März ESPESP 5. Etappe Vuelta a Castilla y León Spanien Alejandro Valverde
12. April ESPESP Klasika Primavera Spanien Alejandro Valverde

Team 2009

Abgänge - Zugänge 2009

Zugänge Abgänge
Costa Rica Andrey Amador Neoprofi Russland Vladimir Karpets Team Katyusha
Portugal Rui Costa Benfica Spanien Joan Horrach Team Katyusha
Frankreich Arnold Jeannesson Auber 93 Venezuela José Rujano Gobernación del Zulia
Spanien Ángel Madrazo Neoprofi Frankreich Fabien Patanchon Unbekannt
Weißrussland Wassil Kiryjenka Tinkoff Credit Systems

Mannschaft 2009

Name Geburtstag Nationalität
Andrey Amador 29. August 1986 Costa Rica Costa Rica
David Arroyo 7. Januar 1980 Spanien Spanien
Anthony Charteau 4. Juni 1979 Frankreich Frankreich
Rui Costa 5. Oktober 1986 Portugal Portugal
Arnaud Coyot 6. Oktober 1980 Frankreich Frankreich
Mathieu Drujon 1. Februar 1983 Frankreich Frankreich
Imanol Erviti 15. November 1983 Spanien Spanien
José Vicente Garcia Acosta 4. August 1972 Spanien Spanien
José Ivan Gutiérrez 27. November 1978 Spanien Spanien
Arnold Jeannesson 15. Januar 1986 Frankreich Frankreich
Wassil Kiryjenka 28. Juni 1981 Weißrussland Weißrussland
Pablo Lastras 20. Januar 1976 Spanien Spanien
David López 13. Mai 1981 Spanien Spanien
Alberto Losada 28. Februar 1982 Spanien Spanien
Ángel Madrazo 30. Juli 1988 Spanien Spanien
Daniel Moreno 5. September 1981 Spanien Spanien
Luis Pasamontes 2. Oktober 1979 Spanien Spanien
Oscar Pereiro 3. August 1977 Spanien Spanien
Francisco Pérez 22. Juli 1978 Spanien Spanien
Marlon Pérez Arango 10. Januar 1976 Kolumbien Kolumbien
Mathieu Perget 19. September 1984 Frankreich Frankreich
Nicolas Portal 23. April 1979 Frankreich Frankreich
Joaquin Rodriguez 12. Mai 1979 Spanien Spanien
José Joaquin Rojas 8. Juni 1985 Spanien Spanien
Luis León Sánchez Gil 24. November 1983 Spanien Spanien
Rigoberto Uran 26. Januar 1987 Kolumbien Kolumbien
Alejandro Valverde 25. April 1980 Spanien Spanien
Xabier Zandio 17. März 1977 Spanien Spanien

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Équipe cycliste Caisse d'Épargne-Illes Balears en 2006 — Caisse d Épargne Illes Balears 2006 Manager José Miguel Echavarri Meilleur coureur ProTour Alejandro …   Wikipédia en Français

  • Équipe cycliste Caisse d'Epargne-Illes Balears — Équipe cycliste Caisse d Épargne Caisse d épargne L équipe Caisse d Epargne lors du Tour de Romandie 2009 …   Wikipédia en Français

  • Equipe cycliste Caisse d'Epargne-Illes Balears en 2006 — Équipe cycliste Caisse d Épargne Illes Balears en 2006 Caisse d Épargne Illes Balears 2006 …   Wikipédia en Français

  • Équipe cycliste Caisse d'Épargne-Illes Baléares — Équipe cycliste Caisse d Épargne Caisse d épargne L équipe Caisse d Epargne lors du Tour de Romandie 2009 …   Wikipédia en Français

  • Caisse d'Epargne (equipo ciclista) — Saltar a navegación, búsqueda Caisse d Epargne Información del equipo Código UCI GCE (anteriormente, CEI) País España …   Wikipedia Español

  • Caisse d'Epargne — Информация о команде UCI код GCE Размещение …   Википедия

  • Caisse d\'Epargne — Информация о команде UCI код GCE Размещение  Испания Основана …   Википедия

  • Caisse d'Epargne — Cycling team infobox teamname = Caisse d Epargne code = GCE base = ESP founded = 1980 disbanded = manager = Eusebio Unzue techdirector = ds1 = ds2 = ds3 = ds4 = ds5 = discipline = Road status = ProTour season = 1980 ndash;1989 1990 ndash;2000… …   Wikipedia

  • Illes Balears-Caisse d'Epargne — Caisse d’Epargne ist ein spanisches Profiteam im Straßenradsport. Die Mannschaft besteht bereits seit 1990, allerdings fuhr das Team unter mehreren Namen. So konnte das Team in den 1990er Jahren als Team Banesto fünf Tour de France Siege durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Illes-Balears-Team — Caisse d’Epargne ist ein spanisches Profiteam im Straßenradsport. Die Mannschaft besteht bereits seit 1990, allerdings fuhr das Team unter mehreren Namen. So konnte das Team in den 1990er Jahren als Team Banesto fünf Tour de France Siege durch… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.