Bhuj


Bhuj
Bhuj
Bhuj (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Gujarat
Distrikt: Kachchh
Lage: 23° 15′ N, 69° 40′ O23.25167169.66256Koordinaten: 23° 15′ N, 69° 40′ O
Einwohner:
– Agglomeration:
147.123 (2011)[1]
187.279 (2011)[2]
Prag Mahal in Bhuj
Prag Mahal in Bhuj

d1

Bhuj ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Gujarat mit rund 147.000 Einwohnern (Volkszählung 2011). Sie ist Verwaltungssitz des Distrikts Kachchh und liegt in einer Wüstenregion nahe der Grenze zu Pakistan.

Bhuj ist ein Inland-Verkehrsknoten für Handelsware und entsprechend Sitz vieler Transportunternehmen. Weitere bedeutende Wirtschaftszweige sind der Getreidehandel und das Kunsthandwerk. Ebenfalls wichtig sind die Investitionen von im Ausland lebenden Indern und die Bedürfnisse der ansässigen Militärstützpunkte.[3] Touristisch bekannt ist die Stadt für seine Altstadt, Paläste und Grabmale der Herrscher. Viele der Sehenswürdigkeiten wurden bei einem Erdbeben 2001 beschädigt, ebenfalls hat die Wirtschaft gelitten.[3]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Karawanen-Handelsstadt Bhuj wurde Mitte des 16. Jahrhunderts von Rhao Kengarji I. zur Hauptstadt von Kachchh erhoben.[4] 1819 wurde Bhuj von den Briten eingenommen.[5] Im Januar 2001 zerstörte ein Erdbeben große Teile von Bhuj und über 13.805 Menschen kamen nach offiziellen Angaben ums Leben.[6]

Bildung

Bhuj ist Sitz der Krantiguru Shyamji Krishna Verma Kachchh University mit 28 Colleges und mehr als 15.000 Studenten im Jahr 2004.[7]

Literatur

  • Azhar Tyabji, Environmental Planning Collaborative (Ahmadābād, India): Bhuj: Art, Architecture, History. Mapin, 2006. ISBN 1890206806

Einzelnachweise

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Cities having population 1 lakh and above.
  2. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Urban Agglomerations/Cities having population 1 lakh and above.
  3. a b Indian Institute of Architects: Journal of the Indian Institute of Architects, Band 67. 2002.
  4. India International Centre: India International Centre Quarterly. Volume 24. India International Centre, 1997. S. 125
  5. Azhar Tyabji, Environmental Planning Collaborative (Ahmadābād, India): Bhuj: Art, Architecture, History. Mapin, 2006. ISBN 1890206806
  6. India Meteorological Department: BHUJ EARTHQUAKE OF JANUARY 26,2001. Abgerufen am 14. März 2011.
  7. kskvku.digitaluniversity.ac: About University. Abgerufen am 14. März 2011.

Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.