Byblos (Modemarke)

byblos Logo
blu byblos Logo

byblos (in Kleinbuchstaben) ist eine 1973 gegründete, italienische Modemarke im oberen Preissegment, für die Gianni Versace einst als Designer tätig war.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte

Byblos wurde 1973 als Teil des italienischen Bekleidungsunternehmens Genny S.p.A. gegründet, welches von Arnoldo Girombelli und seiner Ehefrau Donatella 1961 in Ancona ins Leben gerufen worden war.[1] Byblos wurde zunächst unter der Leitung von Arnoldos Bruder, Sergio Girombelli, und ab 1992 dann von Donatella Girombelli geführt. Ab 1983 war das Label byblos eine eigenständige Marke im Genny-Konzern. Der Name byblos geht auf das gleichnamige Luxus-Hotel in St. Tropez zurück, welches seinen Namen wiederum der libanesischen Stadt Byblos verdankt.[2]

Markenzeichen von byblos war neben jugendlich-unbeschwerten, elegant-sportiven und farbenfrohen Kollektionen die Tatsache, dass der jeweilige Designer des Labels stets im Hintergrund blieb und die Marke byblos immer im Vordergrund stand. Entsprechend der Philosophie für das Hauptlabel Genny – wo unter anderem die späteren Dolce & Gabbana Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana arbeiteten – wurden auch bei byblos stets junge aufstrebende Designer beschäftigt. So arbeitete der noch eher unbekannte Gianni Versace von 1977 bis 1979 für das Haus. Zuvor (ab 1974) hatte Versace bereits als Designer für Genny gearbeitet und danach (bis 1994) stand er dem Label als Berater zur Seite.[3]

Eine Glanzzeit von byblos waren die 1980er und frühen 90er Jahre. Unter der Regie der britischen Designer Keith Varty and Allen Cleaver wurden die byblos-Kollektionen als lebendig, jugendlich und aggressiv, bunt, hochwertig und international beschrieben.[4][5] Die Marke wurde für ihre modern-modische Ausrichtung in einem Atemzug mit Issey Miyake, Comme des Garcons oder Jean-Paul Gaultier genannt.[6] Byblos feierte nicht nur auf dem italienischen Heimatmarkt, sondern weltweit große kommerzielle Erfolge. Im Zuge der Expansion wurden weitere Labels lanciert, wie Options by Bylos, eine Zweitlinie, welche später wieder eingestellt wurde, oder blu byblos, eine jugendliche Linie, welche bis heute existiert und unter der auf Zypern eine eigene Boutique betrieben wird.[7]

Ab Anfang/Mitte der 1990er Jahre, als schlichte, puristische Stile und unifarbene Stoffe besonders in Mode waren, erlitt das Unternehmen allerdings beträchtliche Umsatzeinbußen und holte, allerdings wenig erfolgreich, US-amerikanische Designer an Bord, um das Label aufzufrischen.[8][9] 2001 verkaufte Donatella Girombelli schließlich das Unternehmen Genny, und damit auch die Marke byblos, an den Prada-Konzern. Prada wiederum hatte hauptsächlich an den Genny-Produktionsstätten Interesse, verkaufte byblos 2002 an Swinger International, einen Sportswear- and Casualhersteller in Bussolengo bei Verona, und stellte 2004 die Genny-Damenkollektion komplett ein, behielt aber die Rechte an der Marke.[10] Swinger hatte zuvor schon die blu byblos Kollektion in Lizenz von Genny gefertigt.

byblos heute

Byblos bietet eine Damen- und Herrenkollektion an, die seit Mitte der 2000er wieder als "jung und trendy" gesehen wird.[11] Daneben werden Düfte, Brillen und Kinderbekleidung sowie Heimaccessoires und sogar Möbel vertrieben. Des Weiteren wird die sportswear-orientierte Zweitlinie blu byblos für Damen und Herren offeriert. Der derzeitige Mode-Designer des Labels byblos ist Manuel Facchini, der Bruder des Vorstandsvorsitzenden von Swinger, Mathias Facchini. In Verona betreibt das Unternehmen die byblos Art Hotel Villa Amistà, ein Luxushotel, und die byblos Art Gallery, ein Museum für zeitgenössische Kunst. Byblos Ladengeschäfte befinden sich in Italien, Kroatien, Zypern, Russland, Lettland, Ungarn, China, Südafrika und Singapur. 2007 machte Byblos einen Umsatz von 100 Mio Euro.

Designer bei byblos

  • Gianni Versace (1977–1979)
  • Guy Paulin (1979–1982)
  • Keith Varty and Allen Cleaver (1981–1996)
  • Richard Tyler (1996–1998)
  • John Bartlett (1998–2000)
  • Hauseigenes Design-Team (2000–2001)
  • Martine Sitbon (Damenkollektion 2001–2002), Sandy Dalal (Herrenkollektion 2001–2002)
  • Greg Myler, Stefano Citron, and Federico Piaggi (2002–2006)
  • Manuel Facchini (seit 2006)

Einzelnachweise

  1. New York Magazine via Google Books: A portrait of Genny (11. März 1991)
  2. Financial Times Deutschland: Aus dem Schattend der Gran Signori (14. Juni 2008)
  3. Textilwirtschaft: Donatella Girombelli: Prophetin der modisch mündigen Frau (10. Februar 1993)
  4. Textilwirtschaft: Kraftakt für Genny, Byblos und Bartlett (27. Januar 1998)
  5. Financial Times Deutschland: Aus dem Schattend der Gran Signori (14. Juni 2008)
  6. New York Times (engl.): Clothes make the cocktail party, too (29. August 1990)
  7. New York Times (engl.): Fashion spreading style at lower prices (18. Februar 1990)
  8. New York Times (engl.):Tyler for Byblos (12. November 1996)
  9. New York Times (engl.): Bartlett joins Genny (14. April 1998)
  10. Textilwirtschaft: Byblos baut die Angebotspalette aus (18. Februar 2003)
  11. Textilwirtschaft: Byblos positioniert sich neu (20. Februar 2003)

Weiterführende Links

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Byblos (Begriffsklärung) — Býblos oder Byblos, aus dem Griechischen, bezeichnet: Byblos, Name einer libanesischen Stadt Byblos (Schrift), auf Bronzetafeln (1. Hälfte des 2. Jahrtausend v. Chr.) gefunden griech. für Papyrusstaude oder Papyrusbast, siehe Papyrus Byblos… …   Deutsch Wikipedia

  • Prada — S.p.A. Rechtsform S.p.A. Gründung 1913 Sitz Mailand …   Deutsch Wikipedia

  • Versace — Gianni Versace S.p.A Rechtsform S.p.A. Gründung 1978 Sitz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.