Shopaholic

Filmdaten
Deutscher Titel Shopaholic − Die Schnäppchenjägerin
Originaltitel Confessions of a Shopaholic
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch, Französisch, Latein
Erscheinungsjahr 2009
Länge 104 Minuten
Altersfreigabe FSK ohne Altersbeschränkung
Stab
Regie P. J. Hogan
Drehbuch Tim Firth
Tracey Jackson
Produktion Jerry Bruckheimer
Musik James Newton Howard
Kamera Jo Willems
Schnitt William Goldenberg
Besetzung

Shopaholic − Die Schnäppchenjägerin (Originaltitel: Confessions of a Shopaholic) ist eine romantische Filmkomödie des Regisseurs P. J. Hogan aus dem Jahr 2009. Der Film basiert auf zwei Romanen, Die Schnäppchenjägerin und Fast geschenkt, von Sophie Kinsella. In den Hauptrollen agieren Isla Fisher, John Goodman und Joan Cusack.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Rebecca Bloomwood arbeitet als Journalistin bei einem Gartenmagazin. Sie fühlt sich nicht wohl in ihrem Job und findet dafür Ablenkung durch lange Shoppingtouren. Sie ist regelrecht besessen davon, Dinge zu erstehen und umso größer ist der Schreck, als sie eine Mahnung bekommt, da ihre Kreditkarten alle überzogen worden sind. Rebecca verdrängt dies jedoch schnell und widmet sich ihrem größten Wunsch: Journalistin einer angesehene Modezeitschrift. Jedoch sind dort keine Stellen frei und sie bewirbt sich bei einem Wirtschaftsmagazin. Obwohl sie keine Ahnung von der Finanzwelt hat, schafft sie es mit einem frisierten Lebenslauf einen Arbeitsplatz zu bekommen. Ihr Chef Luke Brandon beobachtet belustigt, wie sie sich in ihrer neuen Arbeitswelt abmüht und bequemt sich schließlich dazu ihr einige Dinge zu erklären und ihr den Einstieg zu erleichtern. Mit einem einschlagenden Artikel schafft es Rebecca Bloomwood sich einen Namen zu machen mit dem Synonym „Die Frau mit dem grünen Schal“. Ab sofort hat sie eine feste Kolumne, in welcher sie genau darüber schreibt, was sie selbst nicht in den Griff bekommt: den Umgang mit Geld. Immer wieder verdrängt sie ihre Mahnungen, selbst als ein Angestellter der Bank auf allen Wegen versucht Kontakt mit ihr aufzunehmen, wimmelt sie ihm ab und erfindet jedes Mal eine andere Ausrede. Ihre Mitbewohnerin Suze macht sich Sorgen und schickt sie zu einer Selbsthilfegruppe „die anonymen Shopaholics“, jedoch ohne Erfolg. Wieder einmal drängt sich etwas in den Vordergrund und lässt Rebecca ihre Probleme vergessen: ihr Chef nimmt sie mit nach Miami, um sie einigen wichtigen Leuten vorzustellen. Sie ist begeistert und lernt ihn von seiner besten Seite kennen. Nach einer gemeinsamen Shoppingtour und einem heiteren Abend treffen sie auf Lukes Freundin Alicia. Eifersucht macht sich breit und Rebecca geschieht ein Missgeschick nach dem anderen. Trotzdem gesteht Luke ihr, dass sie etwas Besonderes ist und er sie sehr mag; schließlich küsst er sie.

In Glück schwelgend trifft sie am nächsten Morgen auf Derek Smeath. Sie hat allen erzählt, es sei ihr Exfreund, der sie dauernd belästigt, in Wahrheit jedoch ist es der Angestellte aus der Bank, der immer noch verzweifelt versucht mit ihr Kontakt aufzunehmen. Er wird vom Sicherheitspersonal aus dem Büro geworfen. Für ihren Fernsehauftritt in einer Talkshow kauft Rebecca sich wieder mal ein neues Kleid. Doch bei ihrem nächsten Treffen der Selbsthilfegruppe wird sie gezwungen dieses, zusammen mit dem Brautjungfernkleid für Suzes baldige Hochzeit einen Secondhandladen zu spenden. Sie schafft es ein Kleid herauszuhandeln und entscheidet sich gegen das Brautjungfernkleid. In der Show selbst sitzt Smeath im Publikum und erklärt vor laufender Kamera, dass Rebecca hoch verschuldet sei. Öffentlich gedemütigt muss sie sich nun auch noch eine Standpauke von ihrem Vorgesetzten Luke anhören, der das Vertrauen in sie wohl verloren hat. All ihre Lügen, die sie über die Monate gesponnen hat, decken sich nun auf und als Suze eine Frau auf der Straße mit ihrem Kleid herumlaufen sieht, reagiert sie total aufgelöst und lässt ihre ‚Bex’ draußen stehen. Während Suze zu ihren Eltern flieht, verzieht sich auch Rebecca zu ihren Eltern. Ihr Vater ist bereit sein geliebtes Wohnmobil zu verkaufen, um ihre Schulden zu begleichen. Luke hat gekündigt und erfährt von Alicia, dass die Chefredakteurin der Modezeitschrift Bloomswood als Redakteurin anwerben will. Obwohl sich Rebecca zuerst freut, so lehnt sie dieses Angebot dankend ab. Stattdessen eilt sie zu ihrer Selbsthilfegruppe und veranstaltet mit ihnen einen Verkauf ihrer Kleider und Schuhe, die sie im Laufe der Jahre gehamstert hat. Sie hat nun eingesehen, dass es in ihrem Leben auf mehr ankommt, als nur auf Kleidungsstücke. Sogar ihr grüner Schal, der als ihr Markenzeichen diente, wird versteigert. Von dem Erlös kann sie ihre Schulden bezahlen. Auf Suzes Hochzeit erscheint sie mit ihrem Brautjungfernkleid, das sie der Frau mit einem Tauschgeschäft abnehmen konnte. Die zwei Freundinnen versöhnen sich wieder. Auf ihrem Heimweg läuft Rebecca an einem Modegeschäft vorbei und obwohl sie den Wunsch hat etwas zu kaufen, so widersteht sie der Versuchung. Dafür läuft sie geradewegs Luke Brandon in die Arme, der ihr den grünen Schal wiedergibt und ihr gesteht, dass er jemanden geschickt hat, um für ihn zu bieten. Im Abspann erzählt Rebecca, dass sie in Lukes neuer Zeitschrift mitarbeitet und dem Shoppen abgeschworen hat. Sie ist nun mit ihm zusammen und genießt die freie Zeit die sie jetzt ohne ihre Shoppingtouren hat.

Kritiken

  • Süddeutsche Zeitung 12. März 2009: "Dem Film und seiner kapriziösen Heldin tut es ausgesprochen gut, dass sie sich keine Sekunde für ihre Oberflächlichkeit schämen, sondern stattdessen den schönen Schein exzessiv zelebrieren."
  • Blickpunkt:Film: "Verwandte Seelen finden sich in dieser witzigen Welt von Konsumviren und romantischen Gegenmitteln, in der viele Frauen sich emotional wiedererkennen und in Isla Fisher ("Die Hochzeits-Crasher") eine Sympathieträgerin mit Humor und Herz entdecken können"

Sonstiges

Der Trailer beginnt mit dem Lied „Disturbia“ von Rihanna. Außerdem wird von Rihanna das Lied „Music of the sun“ verwendet.

Insgesamt gibt es zwei Deutsch-Synchronisationen. Die erste Synchronisation wurde noch im Trailer verwendet, welche auf der DVD nicht mehr vorhanden war. Außerdem wurden bei der zweiten Synchronisation einige Sätze vollkommen geändert oder ganz weggelassen.

Soundtrack

Der Soundtrack zum Film ist seit dem 13. März erhältlich. Er umfasst 14 Titel von verschiedenen Künstlern. Unter anderem wirken The Pussycat Dolls („Bad Girl“) und Natasha Bedingfield („Again“) sowie Lady Gaga („Fashion“) als bekannte und erfolgreiche Künstlerinnen mit.

Titel

  1. "Accessory" (Jordyn Taylor)
  2. "Fashion" (Lady Gaga)
  3. "Blue Jeans" (Jessie James and the Odd Balls)
  4. "Uncontrollable" (Adrienne Bailon)
  5. "Calling You" (Kat DeLuna)
  6. "Stuck With Each Other" (Akon and Shontelle)
  7. "Unstoppable" (Kat DeLuna)
  8. "Big Spender" (Adrienne Bailon)
  9. "Bad Girl" (The Pussycat Dolls)
  10. "Again" (Natasha Bedingfield)
  11. "Takes Time To Love" (Trey Songz)
  12. "Girls Just Wanna Have Fun" (Greg Laswell)
  13. "Don't Forget Me" (Macy Gray)
  14. "Shopaholic Suite (Score)" (James Newton Howard)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Shopaholic — can refer to:*A slang term for oniomania, or compulsive shopping *Shopaholic (novels), a series of books written by Madeleine Wickham under the pseudonym Sophie Kinsella * Shopaholic (television), a Norwegian television series broadcast by TV3… …   Wikipedia

  • shopaholic — 1984, from SHOP (Cf. shop) (v.) + AHOLIC (Cf. aholic) …   Etymology dictionary

  • shopaholic — ► NOUN informal ▪ a compulsive shopper …   English terms dictionary

  • shopaholic — UK [ˌʃɒpəˈhɒlɪk] / US [ˌʃɑpəˈhɔlɪk] noun [countable] Word forms shopaholic : singular shopaholic plural shopaholics informal someone who enjoys going to shops or enjoys buying things …   English dictionary

  • Shopaholic — Sho|p|a|ho|lic [ʃɔpə hɔlɪk], der; s, s [engl. shopaholic, aus: shop = Einkauf (zu: shop, ↑ Shop) u. aholic = süchtig, verrückt, vgl. ↑ Workaholic]: jmd., der unter dem Zwang steht, unabhängig von seinen tatsächlichen Bedürfnissen einkaufen zu… …   Universal-Lexikon

  • shopaholic — [[t]ʃɒ̱pəhɒ̱lɪk[/t]] shopaholics N COUNT A shopaholic is someone who greatly enjoys going shopping and buying things, or who cannot stop themselves doing this. [INFORMAL] …   English dictionary

  • shopaholic — noun Date: 1983 one who is extremely or excessively fond of shopping …   New Collegiate Dictionary

  • shopaholic — shop·a·hol·ic (shŏp ə hôʹlĭk, hŏlʹĭk) n. A person who shops compulsively or very frequently. * * * …   Universalium

  • shopaholic — noun a) One who shops very frequently. Shopaholics lose a lot of their money and possibly go broke because theyve spent it all. b) Common term applied to someone suffering from oniomania …   Wiktionary

  • shopaholic — shop|a|hol|ic [ˌʃɔpəˈhɔlık US ˌʃa:pəˈho: ] n informal someone who loves to go shopping and buys lots of things they may not need …   Dictionary of contemporary English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.