Dirk Steinborn


Dirk Steinborn

Dirk Steinborn (* 11. August 1946 in Berlin) ist ein deutscher Chemiker und Professor für Anorganische Chemie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Leben und Werk

Steinborn studierte Chemie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er wechselte and die Technische Hochschule Leuna-Merseburg, wo er im Arbeitskreis von Rudolf Taube im Jahr 1974 seine Diplomarbeit im Bereich der metallorganischen Chemie anfertigte.

Nach seiner Diplomarbeit arbeitete Steinborn zunächst in der chemischen Industrie. Nach seiner Promotion im Jahr 1984 erhielt er im darauf folgendem Jahr die Lehrbefähigung. Im Jahr 1987 wurde er Dozent an der Technische Hochschule Leuna-Merseburg. Im Jahr 1992 folgte er einem Ruf an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Steinborns Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Gebiet der metallorganischen Chemie, der bioanorganischen Chemie und der metallorganischen Komplexkatalyse.

Schriften

  • D. Steinborn: Grundlagen der metallorganischen Komplexkatalyse, 346 Seiten, Verlag Teubner B.G. GmbH (2007), ISBN 3-8351-0088-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinborn (Begriffsklärung) — Der Begriff Steinborn bezeichnet: Steinborn, eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg Prüm, Rheinland Pfalz Steinborn (Sachsen), ein Ort in Sachsen, der 1947 mit Bohra zu Steinborn Bohra vereinigt und dann aufgegeben wurde, Flächen seit 1957 zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Katalyse — (von altgriechisch κατάλυσις katálysis ‚Auflösung‘)[1] bezeichnet die Einleitung, Beschleunigung oder Lenkung chemischer Reaktionen durch Beteiligung bestimmter Stoffe, so genannter Katalysatoren, die sich bei diesem Prozess nicht aufbrauchen. In …   Deutsch Wikipedia

  • Eley - Rideal - Mechanismus — Als Katalyse (griechisch κατάλυσις, katálysis – die Auflösung, Abschaffung, Aufhebung; ursprünglich von: κατά = „(da)bei“ (örtl./zeitl.) und λύσις = „Auflösung, Zerfall“, also: „örtlich und zeitlich beim Zerfall (anwesend)“, wörtlich: „der Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Homogene Katalyse — Von einer homogenen Katalyse wird gesprochen, wenn bei einer chemischen Reaktion der Katalysator und die Edukte in derselben Phase vorliegen. Der Begriff findet in der technischen Chemie hauptsächlich seine Verwendung zur Unterscheidung von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Katalysieren — Als Katalyse (griechisch κατάλυσις, katálysis – die Auflösung, Abschaffung, Aufhebung; ursprünglich von: κατά = „(da)bei“ (örtl./zeitl.) und λύσις = „Auflösung, Zerfall“, also: „örtlich und zeitlich beim Zerfall (anwesend)“, wörtlich: „der Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Katalytisch — Als Katalyse (griechisch κατάλυσις, katálysis – die Auflösung, Abschaffung, Aufhebung; ursprünglich von: κατά = „(da)bei“ (örtl./zeitl.) und λύσις = „Auflösung, Zerfall“, also: „örtlich und zeitlich beim Zerfall (anwesend)“, wörtlich: „der Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Langmuir - Hinshelwood - Mechanismus — Als Katalyse (griechisch κατάλυσις, katálysis – die Auflösung, Abschaffung, Aufhebung; ursprünglich von: κατά = „(da)bei“ (örtl./zeitl.) und λύσις = „Auflösung, Zerfall“, also: „örtlich und zeitlich beim Zerfall (anwesend)“, wörtlich: „der Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Mars-van-Krevelen-Mechanismus — Als Katalyse (griechisch κατάλυσις, katálysis – die Auflösung, Abschaffung, Aufhebung; ursprünglich von: κατά = „(da)bei“ (örtl./zeitl.) und λύσις = „Auflösung, Zerfall“, also: „örtlich und zeitlich beim Zerfall (anwesend)“, wörtlich: „der Bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spieler des 1. FC Magdeburg — Diese Liste der Spieler des 1. FC Magdeburg nennt alle Fußballspieler, die seit der Gründung des FCM am 22. Dezember 1965 mindestens ein Pflichtspiel (Punktspiel, Pokalspiel und Europapokalspiel) für die erste Mannschaft des 1. FC Magdeburg… …   Deutsch Wikipedia

  • DDR-Fußball-Liga 1987/88 — In der Saison 1987/88 schaffte die BSG Energie Cottbus nach nur einem Jahr die sofortige Rückkehr in die DDR Oberliga. Aus der Staffel B folgte ihr die BSG Sachsenring Zwickau. Inhaltsverzeichnis 1 Modus 2 Staffel A 2.1 Abschlusstabelle 2.2… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.