Carl Peschke

Carl Anton Peschke (* 14. Juli 1853 in Jauer, Niederschlesien; † 5. April 1907 in Zweibrücken) war Sozialdemokrat und Gründer einer Baumaschinenfabrik.

Carl Peschke (um 1900 in Zweibrücken)

Leben

Carl Peschke wurde als Sohn des Ehepaars Anton und Theresia Peschke, geborene Hantke, geboren. Er war Schulseminarist in Breslau und Unteroffizier im Jägerbataillon in Zweibrücken. Ab 1878 arbeitete er als Buchhalter einer Brauerei. Im gleichen Jahr heiratete er als Katholik die zehn Jahre ältere jüdische Rosina Frank aus Zweibrücken, die mehrere Kinder mit in die Ehe brachte.

1879 stellte ihn die Polizei unter Beobachtung wegen revolutionärer Teilnahme als Schriftführer an einer sozialdemokratischen Versammlung zur Gründung eines sozialdemokratischen Büros in Zweibrücken. Einer Vernehmung durch die Polizei ist zu entnehmen, dass er Privatunterricht in Schreiben, Rechnen, Zeichnen und Musik gab und Unterricht für Unteroffiziere in Musik, Stenographie, Buchführung und Topographie in einer Tageszeitung anbot.

1884 gründete er die "Carl Peschke Maschinenfabrik", später Pekazett. Diese produzierte Bauwerkzeuge in Serie. 1887 kam es zusammen mit Ingenieur Bieringer und Schlossermeister Limbach zur Gründung der "Limbach'schen Werkzeug- und Maschinenfabrik". Es wurden Kamintüren, Schubkarren und Bauwerkzeuge in Serie gefertigt. 1895 kam es zu einer Erweiterung der Produktpalette um Betonmischer, Bauaufzüge und Baugeräte für den Hochbau. Die Fabrik hatte damals 6 Mitarbeiter.

Es ist bekannt, dass er, der aus einer kinderreichen Familie stammte, auch während dieser Zeit seiner Familie in Niederschlesien Geldzuwendungen zu kommen ließ. Carl Peschke soll unter seinen Arbeitern sehr beliebt gewesen sein. Dies mag auch darauf zurückzuführen sein, dass er, wie auch später seine Kinder mit ihren Familien, inmitten der Fabrikgebäude wohnte.

1898 schieden Bieringer und Peschke aus der Maschinenfabrik Limbach aus. Eine mechanische Hammerschmiede wurde eingerichtet. Die überbaute Fläche der Firma betrug 17,000 m². Noch vor seinem Tod zahlte er seine Stiefkinder aus, so dass er sein Lebenswerk seinen leiblichen Kindern vermachen konnte. Nach seinem Tod 1907 übernahmen die Kinder Karl, Otto und Anna, sowie seine Schwiegerkinder die Maschinenfabrik.

1913 hatte die Firma bereits 130 Mitarbeiter, nachdem die Maschinenfabrik Limbach (Erben) aufgekauft worden war.

Seine Frau Rosina überlebte ihn um 10 Jahre.

Wirken

Die Firma Pekazett war eine der bedeutendsten deutschen Hersteller von Turmdrehkranen. Als einer der ältesten Kranhersteller Deutschlands wurden bereits kurz nach der Jahrhundertwende die ersten Portalturmdrehkrane produziert. Zu den Firmenerfindungen gehört auch die kardanische Aufhängung von Mischmaschinentrommeln, mit deren Prinzip die meisten modernen Mischmaschinen funktionieren. Noch heute sind bis zu 5.000 Turmdrehkrane der Marke Pekazett im Einsatz.

Erste Mischmaschine mit kardanischer Aufhängung der Mischtrommel

Literatur

  • Charlotte Glück-Christmann (Hrsg.): Zweibrücken 1783 bis 1918: Ein langes Jahrhundert. Bliesdruckerei, Blieskastel 2002, S. 101ff., S. 483ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Peschke — ist der Familienname folgender Personen: Carl Peschke (1853−1907), deutscher Politiker (SPD) und Unternehmer Christel Peschke (* 1938), deutsche Theaterschauspielerin Erhard Peschke (1907–1996), deutscher Theologe Hans Peter von Peschke,… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Schneider (Psychiater) — Carl Schneider (* 19. Dezember 1891 in Gembitz im Kreis Mogilno, Posen; † 11. Dezember 1946 durch Suizid in Untersuchungshaft in Frankfurt am Main) war ein deutscher Psychiater. Bekannt wurde Schneider aufgrund seiner Verwicklung in die Tötung… …   Deutsch Wikipedia

  • Heiko Peschke — 1990 Spielerinformationen Geburtstag 18. September 1963 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Per–Pes — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Pekazett — TK 3010 2 Erste Mischmaschine mit kardanischer Aufhängung der Mischtrommel Pekazett war einer der bedeutendste …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Zweibrücker Persönlichkeiten — Die folgende Übersicht enthält bedeutende Persönlichkeiten mit Bezug zur Stadt Zweibrücken, geordnet nach Personen, die in der Stadt geboren wurden bzw. in Zweibrücken gewirkt haben. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Jawor — Jawor …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmale in Berlin-Kreuzberg — Lage von Kreuzberg in Berlin In der Liste der Kulturdenkmale von Kreuzberg sind die Kulturdenkmale des Berliner Ortsteils Kreuzberg im Bezirk Friedrichshain Kreuzberg aufgeführt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • FDGB-Pokal 1987/88 — 1987/88 wurde die 37. Auflage des FDGB Pokals der Männer ausgetragen. Alle Sieger wurden in einem Spiel ermittelt. Das Endspiel fand am 4. Juni 1988 im Stadion der Weltjugend statt. Hier setzte sich der Berliner FC Dynamo mit 2:0 gegen den FC… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Reichstagsabgeordneten des Dritten Reiches (4. Wahlperiode) — Mit dem § 1 des Gesetzes gegen die Neubildung von Parteien vom 14. Juli 1933 wurde die NSDAP zur einzigen im Deutschen Reich bestehenden Partei erklärt. Demzufolge bestand in dem am 10. April 1938 „gewählten“ Reichstag nur die Fraktion der NSDAP …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.