Gerhoch von Reichersberg


Gerhoch von Reichersberg

Gerhoch von Reichersberg (* 1092/1093 in Polling; † 27. Juni 1169 in Reichersberg) war ein bayerisch-österreichischer Kirchenreformer, Theologe und Regularkanoniker.

Leben

Der Stand von Gerhochs Familie ist unklar, doch erhielten er und fünf namentlich bekannte Brüder eine ausreichende Ausbildung, um in den geistlichen Dienst einzutreten. Gerhoch studierte an der Domschule Hildesheim und konnte mit dieser Ausbildung gegen 1117 Domscholaster in Augsburg werden. Nach einem offenbar nicht sündenfreien Leben in Augsburg floh er 1120 in das Chorherrenstift Rottenbuch. Ab da war er ein entschiedener Verfechter der Lebensform der Regularkanoniker.

1126 bis 1132 weilte er unter dem Schutz Bischof Konrads I. von Regensburg in dessen Domstadt und in Cham. Allerdings zog er mit seiner kompromisslosen Position in Fragen der Kirchenreform und der priesterlichen Lebensform die Abneigung des Regensburger Klerus auf sich.

Auf Vermittlung Konrads wurde er 1132 von Erzbischof Konrad I. von Salzburg als Propst des Stiftes Reichersberg am Inn eingesetzt. Von hier aus setzte er seinen publizistischen Kampf um die Kirchenreform mit einer Vielzahl von Schriften fort. Da er eine strikt päpstliche Position vertrat, musste er es kurz vor seinem Tod ertragen, dass Kaiser Friedrich Barbarossa 1167 über sein Stift die Reichsacht verhängte und es in der Folge niedergebrannt wurde.

In seinen Werken bekämpfte er die moderne französische Theologie der Scholastik und zeichnete ein immer pessimistischer werdendes Bild der Kirche und der Erfolge des Antichrists. Zu seinen Quellen gehören Rupert von Deutz und Hildegard von Bingen.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gerhoh von Reichersberg — Gerhoh von Reichersberg,   Gerhoch von Reichersberg, Theologe und Kirchenschriftsteller, * Polling (Oberbayern) 1093, ✝ Reichersberg (Oberösterreich) 27. 6. 1169; im …   Universal-Lexikon

  • Gerhoch — ist der Vorname folgender Personen: Gerhoch von Reichersberg (* 1092/1093; † 1169), bayerisch österreichischer Kirchenreformer, Theologe und Regularkanoniker Gerhoch Reisegger (* 1941), österreichischer rechtsextremer Publizist Diese Seite ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Stift Reichersberg — 48.33694444444413.360555555556 Koordinaten: 48° 20′ 13″ N, 13° 21′ 38″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhoh of Reichersberg — (b. at Polling, Bavaria 1093; d. at Reichersberg, 27 June 1169) was one of the most distinguished theologians of Germany in the twelfth century. He was provost of Reichersberg and Canon Regular.He studied at Freising, Mosburg, and Hildesheim. In… …   Wikipedia

  • Arnold von Brescia — Arnold von Brescia, Büste von G. Marini (1871) Arnold von Brescia (* um 1090 in Brescia; † 1155) war ein italienischer Regularkanoniker und Prediger. Im Hinblick auf eine Kirchenreform vertrat er die Auffassung, auch der Säkularklerus …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried von Admont — war Abt des Klosters Admont von 1138 bis 1165, Klosterreformer, Prediger und „monastischer Theologe“. Gottfried, angeblich aus der Adelsfamilie derer von Vemmingen, war der Sohn eines Irimbert und einer Hazecha; beide Personen sind in Nekrologien …   Deutsch Wikipedia

  • Reginbert von Hagenau — (der Jüngere) auch Raimbert genannt († 10. November 1148) war 1130 Propst des Stiftes St. Pölten und 1138 Bischof von Passau. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Leben 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • ЕВХАРИСТИЯ. ЧАСТЬ II — Е. в православной Церкви II тысячелетия Е. в Византии в XI в. К XI в. визант. богослужение приобрело почти тот вид, какой оно сохраняло в правосл. Церкви все последующее тысячелетие; в его основе лежала древняя к польская традиция, значительно… …   Православная энциклопедия

  • Peter Classen — (* 18. September 1924 in Hamburg; † 23. Dezember 1980 in Heidelberg) war ein deutscher Historiker. Der Sohn einer alteingesessenen Hamburger Familie und Bruder von Carl Joachim Classen legte das Abitur am Johanneum ab. Nach dem Krieg studierte er …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander III. (Papst) — Papst Alexander III. (* um 1100 oder 1105 in Siena, vermutlich als Rolando Bandinelli; † 30. August 1181 in Civita Castellana bei Viterbo) amtierte vom 7. September 1159 bis zu seinem Tod als Oberhaupt der römischen Kirche. Fast zwanzig Jahre… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.