Plagiochila asplenioides

Plagiochila asplenioides
Plagiochila asplenioides IMG 4822.jpg

Plagiochila asplenioides

Systematik
Klasse: Jungermanniopsida
Unterklasse: Jungermanniidae
Ordnung: Lophocoleales
Familie: Plagiochilaceae
Gattung: Plagiochila
Art: Plagiochila asplenioides
Wissenschaftlicher Name
Plagiochila asplenioides
(L.) Dumort.

Plagiochila asplenioides ist eine Lebermoos-Art aus der Familie Plagiochilaceae. Deutschsprachige Namen sind Großes Schiefmundmoos und Großes Muschelmoos. Diese Art wird von dem sehr ähnlichen Plagiochila porelloides erst seit etwa 1980 systematisch abgetrennt.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Plagiochila asplenioides ist eines der stattlichsten Vertreter der beblätterten Lebermoose in Mitteleuropa. Die sehr kräftigen bis kräftigen Pflanzen sind nicht oder wenig verzweigt, werden bis 12 Zentimeter lang und 5 bis 9 Millimeter breit, wachsen aufsteigend bis fast aufrecht und bilden üppige hell- bis dunkelgrüne Rasen oder wachsen vereinzelt zwischen anderen Moosen. Sie weisen eine gewisse Ähnlichkeit mit einem kleinen Streifenfarn (Asplenium, Name) auf. Die an der Stämmchenoberseite herablaufenden Flankenblätter sind oval bis verkehrt eiförmig mit breit abgerundeter Blattspitze, asymmetrisch, quer eingebogen und oft muschelförmig hohl. Sie sind 2,5 bis 4,2 Millimeter lang und 2,0 bis 4,2 Millimeter breit. Der Blattrand ist meist klein gezähnt, seltener fast ganzrandig. Unterblätter sind sehr klein oder fehlen ganz.

Blattzellen sind abgerundet-sechseckig, in der Blattmitte 32 bis 48 µm groß, dünnwandig, mit leicht verdickten Zellecken. Pro Zelle sind 4 bis 10 Ölkörper vorhanden, sie sind kugelig, oval oder traubenförmig.

Wie auch die übrigen Arten der Gattung ist Plagiochila asplenioides zweihäusig. Perianthien werden sehr selten gebildet, sie ragen weit aus den Hüllblättern heraus, sind bis 1 Zentimeter groß, oben plattgedrückt und haben eine dornig gezähnte Mündung. Sporenkapseln sind oval, 70 bis 80 µm dick, die glatten Sporen sind 16 bis 18 µm groß. Sporenreife ist im Frühjahr.

Ökologie

Plagiochila asplenioides wächst auf frischen bis nassen, meist beschatteten, nährstoffreicheren, kalkarmen bis basenreichen und humosen Standorten, besonders am Boden und an Böschungen in Wäldern, weiters an quelligen Stellen in Auwäldern, seltener am Grund von Bäumen, auf morschem Holz oder humosen Felsen. In der Ebene ist es oft selten, verbreitet bis häufig dagegen im Gebirge, hier steigt es bis in die subalpine Höhenstufe.

Verbreitung

In Europa ist die Art weit verbreitet, ausgenommen im hohen Norden. In Südeuropa kommt sie nur in den Gebirgen vor. Außerhalb von Europa gibt es Vorkommen in Westasien und Nordamerika.

Literatur

Weblinks

 Commons: Plagiochila asplenioides – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
  • [1] Plagiochila asplenioides in Moose-Deutschland
  • [2] Karl-Franzens-Universität Graz, Fotos von Plagiochila asplenioides

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Plagiochila asplenioides — ID 64614 Symbol Key PLAS6 Common Name N/A Family Plagiochilaceae Category Liverwort Division Hepatophyta US Nativity Native to U.S. US/NA Plant Yes State Distribution N/A Growth Habit Nonvascular …   USDA Plant Characteristics

  • Plagiochila asplenioides (L.) Dumort. — Symbol PLAS6 Botanical Family Plagiochilaceae …   Scientific plant list

  • Plagiochila — asplenioides Systematik Abteilung: Lebermoose (Marchantiophyta) Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Plagiochila porelloides — Systematik Klasse: Jungermanniopsida Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Plagiochila — Taxobox name = Plagiochila image width = 240px regnum = Plantae divisio = Marchantiophyta classis = Jungermanniopsida ordo = Jungermanniales familia = Plagiochilaceae genus = Plagiochila genus authority = (Dumort.) Dumort., 1835 nom. cons.… …   Wikipedia

  • List of Canadian plants by family PQ — Main page: List of Canadian plants by familyFamilies: A | B | C | D | E | F | G | H | I J K | L | M | N | O | P Q | R | S | T | U V W | X Y Z Paeoniaceae * Paeonia brownii western peony Pallaviciniaceae * Moerckia blyttii * Moerckia hibernica *… …   Wikipedia

  • Мхи —         наземные или реже пресноводные автотрофные растения, объединяемые в отдел мохообразных (См. Мохообразные), включающий наиболее примитивные высшие растения. М. подразделяют на 3 класса: антоцеротовые, печёночные и лиственные, или… …   Большая советская энциклопедия

  • Marchantiophyta — Not to be confused with Hepatica, a flowering plant that may also be called liverwort . Liverworts Temporal range: 472–0 Ma …   Wikipedia

  • Мохообразные* — (Muscineae, или Вrуоphita) класс споровых, или бесцветковых, растений, снабженных листьями и стеблями очень простой организации и весьма малых или небольших размеров. Все они, вырастая из споры, образуют сначала заросток (предросток некоторых… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Мохообразные — (Muscineae, или Bryophita) класс споровых, или бесцветковых, растений, снабженных листьями и стеблями очень простой организации и весьма малых или небольших размеров. Все они, вырастая из споры, образуют сначала заросток (предросток некоторых… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.