Hans Liepmann

Hans Wolfgang Liepmann (* 3. Juli 1914 in Berlin; † 24. Juni 2009 in La Cañada Flintridge, Kalifornien) war ein deutschstämmiger US-amerikanischer Physiker und Ingenieur, der sich mit Hydrodynamik und Aerodynamik beschäftigte.

Leben

Liepmann wuchs in Berlin als Sohn eines Arztes (und Direktors eines Hospitals) auf und dort machte er auch Abitur. 1934 ging er mit seiner Familie auf der Flucht vor den Nationalsozialisten nach Istanbul, wo sein Vater die Gynäkologie-Abteilung an der Universität leitete. Er besuchte die Universität in Istanbul und wurde 1938 an der Universität Zürich promoviert (in Tieftemperaturphysik bei Richard Bar). Er hörte dort auch Physik-Vorlesungen bei Gregor Wentzel. Ab 1939 war er als Aeronautics Fellow am Caltech bei Theodore von Kármán. 1945 wurde er dort Assistant Professor, 1946 Associate Professor und 1949 Professor für Aeronautik. 1976 war er Charles Lee Powell Professor für Hydrodynamik und Thermodynamik und ab 1984 von Karman Professor. Seit 1985 war er Professor Emeritus. 1972 bis 1985 war er Direktor der Graduate Aeronautics Laboratories (GALCIT).

1993 erhielt er die National Medal of Technology für herausragende Forschungsbeiträge zur Hydrodynamik und 1986 die National Medal of Science. 1980 erhielt er den Hydrodynamik Preis der American Physical Society und 1985 ihren Otto Laporte Award. Er war Ehrendoktor der Universität Aachen und erhielt den deutschen Ludwig-Prandtl-Ring. Er war Mitglied der National Academy of Engineering und der National Academy of Sciences.

Er beschäftigte sich mit vielen Gebieten der Hydrodynamik wie Strömungsinstabilitäten, Turbulenz, Fluss von flüssigem Helium, Gaskinetik, viskose inkompressible Flüssigkeiten, Wechselwirkung von Stosswellen mit Grenzschichtströmungen, turbulente Scherströmung, Aufheizung von Flugzeugen bei Überschall, Chemie turbulenter Mischungen, Magnetohydrodynamik und Plasmaphysik. Am Caltech betreute er über 60 Doktoranden. Während des Zweiten Weltkriegs beschäftigte er sich mit Hochgeschwindigkeits-Aerodynamik für Flüge nahe der Schallgrenze (transsonischer Bereich).

Am Caltech war er mitverantwortlich für die Etablierung eines Studiengangs Angewandte Mathematik (1967) und (mit Amnon Yariv und Roy W. Gould) für Angewandte Physik (1974).

Schriften

  • mit Allen E. Puckett: Introduction to the Aerodynamics of a Compressible Fluid, Wiley 1947
  • mit Anatol Roshko: Elements of Gas Dynamics, Wiley 1957, Dover 2002

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liepmann — ist der Name folgender Personen: Hans Liepmann (1914 2009), deutsch US amerikanischer Physiker (Aerodynamik, Hydrodynamik) Heinz Liepman (eigentl. Liepmann, 1905–1966), deutscher Schriftsteller und Journalist Hugo Liepmann (1863–1925), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans W. Liepmann — Hans Wolfgang Liepmann (1914 ) is an emeritus Theodore von Kármán Professor of Aeronautics at the California Institute of Technology. Awards* National Medal of Technology, 1993, for Outstanding research contributions to the field of fluid… …   Wikipedia

  • Liepmann — is a surname and may refer to:*Hans W. Liepmann, emeritus Professor of Aeronautics at the California Institute of Technology. *Heinz Liepmann, German writer and journalist *Hugo Liepmann, German neurologistee also* Liebmann * Lippmann …   Wikipedia

  • Hans Grossmann-Doerth — Hans Großmann Doerth (* 9. September 1894 in Hamburg; † 5. März 1944 in Königsberg (Preußen)) war ein deutscher Jurist und wichtiger Vertreter des Ordoliberalismus ( Freiburger Schule ). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Großmann-Doerth — (* 9. September 1894 in Hamburg; † 5. März 1944 in Königsberg (Preußen)) war ein deutscher Jurist und wichtiger Vertreter des Ordoliberalismus ( Freiburger Schule ). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Arne Stiksrud — (* 10. Januar 1944; † 12. September 2005) war ein deutscher Psychologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Arbeit 3 Schriften 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Moritz Liepmann — (* 8. September 1869 in Danzig; † 26. August 1928 in Hamburg) war der erste Kriminologieprofessor an der Universität Hamburg. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Promotionsstudenten …   Deutsch Wikipedia

  • Satish Dhawan — (25 September 1920 ndash;3 January 2002) was an Indian rocket scientist who was born in Srinagar, India and educated in India and the United States. He is considered by the Indian scientific community to be the father of experimental fluid… …   Wikipedia

  • Anatol Roshko — (* 15. Juli 1923 in Bellevue (Alberta), Kanada) ist ein kanadisch stämmiger US amerikanischer Physiker und Ingenieur, der sich mit Hydrodynamik beschäftigt. Roshko studierte an der University of Alberta, wo er 1945 seinen Bachelor Abschluss als… …   Deutsch Wikipedia

  • National Medal of Science — Die National Medal of Science ist eine Auszeichnung, die vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika pro Jahr an bis zu 20 Wissenschaftler verliehen wird, die herausragende Beiträge zur Weiterentwicklung des Wissens in den Verhaltens und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.