Heinrich Martens

Heinrich Martens (* 1956 in Donezk, Ukraine) ist ein russlanddeutscher Kulturaktivist und lebt in Moskau. Martens ist Gründer und Vorsitzender des Internationalen Verbandes der deutschen Kultur (IVDK), Vorsitzender des Verbandes Föderale Nationale Kulturautonomie der Russlanddeutschen (FNKA) sowie Gründer und Herausgeber der Moskauer Deutschen Zeitung (MDZ).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Heinrich Martens wurde 1956 in einer von Russlandmennoniten abstammenden Familie in der Stadt Donezk (heute Ukraine) geboren. 1974 absolvierte er die mittlere Schule und arbeitete bis 1981 u.a. in der Forschungsabteilung für technische Ausbildungsmittel an der Donezker staatlichen Universität. 1986 absolvierte Martens als Bergingenieur die Donezker polytechnische Hochschule und arbeitete bis 1991 für die Kohlenindustrie in der Sowjetunion. In den späteren Jahren setzte Heinrich Martens sich auf nationaler Ebene in Russland und ebenso auf internationaler Ebene vor allem für die kulturellen Belange der Russlanddeutschen ein. Er ist mit Olga Martens verheiratet und lebt in Moskau.

Engagement für Deutsche in Russland

1989 gründete Martens die Donezker Gebietsgesellschaft der Sowjetdeutschen "Wiedergeburt" und 1991 den Internationalen Verband der deutschen Kultur, dessen Vorsitzender er bis heute ist.

Seit 1991 hat Heinrich Martens zahlreiche russlandweite und zwischenregionale Kulturfestivals sowie Bildungs- und Sprachprojekte organisiert, die größtenteils von der Russischen Föderation gefördert wurden. Seit 1992 ist Martens Mitglied der "Zwischenstaatlichen deutsch-russischen Kommission für die Probleme der Russlanddeutschen". Mitte der 1990er Jahre initiierte Martens die Gründung des Jugendrings der Russlanddeutschen, eine zwischenregionale NGO in Russland.

1997/98 organisierte Heinrich Martens die Neugründung der Moskauer Deutschen Zeitung, deren Herausgeber er bis heute ist. Außerdem gründete Martens den russlanddeutschen Verlag "IVDK-Press" sowie die Kinderzeitschrift Schrumdirum, die gleichzeitig als Deutschlehrwerk für Kinder eingesetzt wird.

Martens nimmt seit 2004 an den Sitzungen des deutsch-russischen Forums Petersburger Dialog teil, ist seit 2005 Mitglied der Arbeitsgruppe des Ausschusses für nationale Angelegenheiten der Duma und wurde 2007 mit der Ehrenurkunde des Ministeriums für regionale Entwicklung der Russischen Föderation für seinen Beitrag zur Entwicklung der internationalen Beziehungen in der Russischen Föderation ausgezeichnet.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martens — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Martens (1850–1914), deutscher Werkstoffkundler Alexander U. Martens (* 1935), deutscher Publizist Andreas Martens (* 1951), deutscher Comiczeichner und autor Andreas Martens, bekannt als Andreas… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Harrer — en octobre 1997 à la foire du livre de Francfort signant son livre Retour au Tibet …   Wikipédia en Français

  • Heinrich Wilhelm Martens — Heinrich Wilhelm Gottlieb Martens (* 8. Februar 1795 in Danzig; † 29. August 1877 ebenda) war Jurist und Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes. Leben Martens besuchte die Universität Berlin, arbeitete beim ehemaligen Land und Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Nauen — (* 1. Juni 1880 in Krefeld; † 26. November 1940 in Kalkar) war ein deutscher Maler. Obststillleben mit Krügen und einer Weinflasche, 1924 Heinrich Nauen gilt als einer der bedeutendsten …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich-Suso-Gymnasium — Schultyp Gymnasium Gründung 1604 Ort Konstanz Bundesland Baden Württemberg Staat Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich-Suso-Gymnasium Konstanz — Schulform Gymnasium Gründung 1604 Ort Konstanz Land Baden Württemberg Staat Deutschland Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Gudehus — Heinrich Wilhelm Gudehus (* 30. März 1842 in Altenhagen bei Celle; † 9. Oktober 1909 in Dresden) war ein deutscher Tenor. Heinrich Gudehus als Siegfried im Ring des Nibelungen …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Ludwig Tschech — (nach der Daguerreotypie vom Vortag des Attentats) Heinrich Ludwig Tschech (* 28. April 1789 in Klein Kniegnitz (Księginice Małe, heute Gemeinde von Sobótka), Niederschlesien; † 14. Dezember 1844 in Spandau) war ein ehemaliger Bürgermeister von …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Vollmer — 1885 1961 fut l’un des ingénieurs en armement les plus connus d’Europe dans les années 1930. L’ingénieur en chef Heinrich Vollmer est à l’origine, pour le compte de la firme ErMa basée à Erfurt, des plus réputés des pistolets mitrailleurs… …   Wikipédia en Français

  • Heinrich Vollmer — (Altdorf, Distrito de Esslingen, 26 de julio de 1885 Tubinga, 1 de julio de 1961) fue un ingeniero y empresario alemán, además de uno de los más destacados diseñadores de armas de infantería en el Período de Entreguerras. Contenido 1 Actividad… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.