Hellma

Hellma
Hellma Logo
Rechtsform GmbH (Holding)
Sitz Müllheim
Leitung Lutz Mayer (Geschäftsführender Gesellschafter)
Mitarbeiter 330 (Stand 2009)
Umsatz ca. 26 Mio. Euro
(Stand 2009)
Branche Optik
Website www.hellma.com
Sitz der Hellma in Müllheim/Baden
Hellma auf der analytica 2008
Hochpräziser Flow Channel für die Durchflusszytometrie

Die Hellma Firmengruppe mit Hauptsitz im südbadischen Müllheim ist seit 1922 als der wichtigste Zulieferer von Küvetten für Hersteller von Spektralfotometern bekannt. Hellma ist heute weltweit tätig, besitzt 13 Tochtergesellschaften und arbeitet mit rund 50 Vertretungen (Stand 2010). Zur Gruppe gehören die Unternehmen Hellma Analytics, Hellma Optics und Hellma Materials. Hellma produziert an seinen Standorten Müllheim und Jena. Tätigkeitsschwerpunkte der Hellma Analytics sind Küvetten aus Glas und Quarz, faseroptische Sonden, Lösungen für die Mikrovolumenanalyse und Kalibrierstandards für Spektralfotometer. Der Geschäftsbereich Optics produziert und vermarktet Plan,- Zylinder und torische Optiken. Die Hellma Materials züchtet und vertreibt Kalziumfluorid Kristalle für den Einsatz in der Mikrolithografie. Die Hellma Gruppe beschäftigt weltweit rund 330 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist seit seiner Gründung im Familienbesitz. Die Hellma-Unternehmen sind DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Hellma Analytics verfügt außerdem über eine Umweltzertifizierung nach DIN EN ISO 14001 und eine Akkreditierung des Kalibrierlabors nach der DIN EN ISO 17025. Der Gruppenumsatz betrug ca. 26 Mio. Euro (Stand 2009).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Zur Gründung der Hellma im Jahr 1922 bestand das Lieferprogramm von Hellma aus einfachen optischen Glasteilen und Glashohlkörpern mit planparallelen optischen Fenstern - in der Fachsprache als so genannte Küvette bekannt. Diese Küvetten wurden ursprünglich in Polarimetern, Kolorimetern und Spektroskopen verwendet. Mit Beginn der 50er Jahre wuchs die Bedeutung der Fotometrie als Nachweisverfahren in der analytischen Messtechnik. Infolgedessen stieg auch die Nachfrage nach immer verschiedensten und technisch anspruchsvolleren Küvetten bis hin zu den heute angebotenen Flow Channel mit Mikrokanälen zum Einsatz in Analyseinstrumenten für die Durchflusszytometrie.

Hellma begann seine weltweite Expansion mit der Gründung seiner ersten Auslands-Tochtergesellschaft in Frankreich im Jahre 1963. Zwei Jahre später zog Hellma in einen Neubau im Industriegebiet von Müllheim um, wo sich bis heute die Unternehmenszentrale befindet.

Kurz nach der Wende erfolgte im Jahr 1991 die Gründung der Hellma Optics in Jena – entstanden aus einer Ausgründung der Jenoptik Carl Zeiss Jena GmbH. Tätigkeitsschwerpunkte der Hellma Optics sind Plan- und Zylinderoptiken.

Die Nobelpreisträger für Physik der Jahre 1997 und 2001 arbeiteten mit speziellen Küvetten für das Ultrahochvakuum aus dem Hause Hellma. Nur wenige Jahre später stellt Hellma eine optische Komponente namens TrayCell vor, mit der man kleinste Probenvolumina in vielen normalen Spektralfotometern ausmessen konnte. Für die Entwicklung und Vermarktung der TrayCell erhielt Hellma im Jahr 2008 eine Anerkennung beim Innovationspreis Baden Württemberg. Ebenfalls in diesem Jahr wurde ein Minireaktor aus Quarzglas auf dem 24. Flug des NASA Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS gebracht. Der Minireaktor war Bestandteil der Protein Crystallisation Diagnostics Facility (PCDF) im European Drawer Rack des Columbus Raumlabor und diente der Untersuchung von Kristallwachstum unter Schwerelosigkeit. Im Jahr 2008 eröffnet Hellma die erste betriebliche Kinderkrippe im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.

Hellma ist Premiumpartner beim Spitzencluster Microtec Südwest, das im Januar 2010 den Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gewonnen hat. Auf der analytica 2010 stellt Hellma das weltweit erste Internet-Serviceportal für UV/Vis-Kalibrierstandards namens Calimetrix vor. Hellma akquirierte 2010 die Kalziumfluorid-Produktion der Schott Lithotec AG und gliederte diese als Hellma Materials in die Unternehmensgruppe ein.

Mitgliedschaften in Verbänden und Institutionen

  • Spectaris (Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien)
  • WVIB (Wirtschaftsverband industrieller Unternehmen)
  • F.O.M. (Forschungsvereinigung Feinmechanik, Optik und Medizintechnik)
  • MaCS (Marketing-Club Südbaden)
  • IHK Südlicher Oberrhein

Produkte und Leistungen

  • Küvetten aus Glas und Quarz
  • Flow Channel (eine Küvette für die Durchflusszytometrie)
  • Lösungen zur Mikrovolumenanalyse
  • Faseroptische Sonden
  • Kalibrierstandards für Spektralfotometer
  • Kalibrierdienstleistungen
  • Zylinderoptiken (Glas und Quarz)
  • Planoptiken (Glas und Quarz)
  • Torische Optiken (Glas und Quarz)
  • Spezialoptiken (Glas und Quarz)
  • Kalziumfluorid-Komponenten

Branchen

Branchen in denen Produkte von Hellma eingesetzt werden:

  • Qualitätsprüfung
  • Umwelt- und Wasserindustrie
  • Agrarindustrie
  • Verfahrensindustrie
  • Mechatronik
  • Kosmetikindustrie
  • Kunstrestauration
  • Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Laserindustrie
  • Forschung- und Entwicklung
  • Nahrungsmittel, Getränke und Tabakindustrie
  • Mikro- und Nanotechnologie
  • Biotechnologie und Biowissenschaft
  • Chemische und medizinische Industrie
  • Pharmaindustrie
  • Papierindustrie

Weblinks

Einzelnachweise


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Küvette — (mit 10 Cent Münze zum Größenvergleich). Eine Küvette (von frz. cuvette) ist ein Gefäß mit planparallelen Seitenflächen, das für optische Untersuchungen (UV/VIS Spektroskopie) verwendet wird, beispielsweise als Resonator in Farbstofflasern.… …   Deutsch Wikipedia

  • Müllheim (Baden) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.