Indy-Lights-Saison 2011

Die Indy-Lights-Saison 2011 war die 26. Saison der amerikanischen Rennserie Indy Lights. Es wurden 13 Rennen ausgetragen. Die Saison begann am 27. März in Saint Petersburg und endete am 16. Oktober in Las Vegas.

Inhaltsverzeichnis

Teams und Fahrer

Alle Teams benutzten Chassis von Dallara, Motoren von Infiniti und Reifen von Firestone.

Team Nr. Fahrer Rennen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Schmidt Motorsports 03 BrasilienBrasilien Victor Carbone[1] 1–13
07 ArgentinienArgentinien Esteban Guerrieri[2] 1–13
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden[3] 1–13
77 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Conor Daly[4] 1–3, 9, 11
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Clauson[3] 4–6, 10, 12, 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daniel Herrington[5] 7, 8
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Moore Racing 02 KolumbienKolumbien Gustavo Yacamán[6] 1–13
22 SpanienSpanien Víctor García[7] 1–7
KanadaKanada Daniel Morad[8] 8
KanadaKanada Mikaël Grenier[9] 9
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Wagner[10] 10, 12, 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tõnis Kasemets[11] 11
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andretti Autosport 05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stefan Wilson[12] 1–13
26 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Winslow[13] 1–4
IrlandIrland Peter Dempsey[14] 7–9, 11
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Herta Autosport 28 AngolaAngola Duarte Ferreira[15] 1–13
29 BrasilienBrasilien Bruno Andrade[16] 7–9, 11
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davey Hamilton Racing 32 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Wagner[17] 4–6
KanadaKanada Stefan Rzadzinski[18] 8
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten O2 Racing Technology 36 IrlandIrland Peter Dempsey[19] 1–5
63 KanadaKanada Mikaël Grenier[19] 1–4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team E 17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joel Miller[20] 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rusty Mitchell[21] 3, 4, 10–13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Belardi Auto Racing 04 VenezuelaVenezuela Jorge Goncalvez[22] 1–13
09 NorwegenNorwegen Anders Krohn[23] 1–13
19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jacob Wilson[24] 12, 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brooks Associates Racing 08 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Phinny[25] 3
KanadaKanada Jensen MotorSport 12 MexikoMexiko Juan Pablo Garcia[26] 1–4
KanadaKanada Eric Jensen[27] 7
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb[28] 8, 11
16 KanadaKanada David Ostella[29] 1–12
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Willy T. Ribbs Racing 32 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Willy T. Ribbs[30] 11
75 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chase Austin[31] 4, 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Goree Multisports 44 KanadaKanada Tyler Dueck[32] 8

Änderungen bei den Fahrern

Die folgende Auflistung enthält alle Fahrer, die an der Indy-Lights-Saison 2010 teilgenommen haben und in der Saison 2011 nicht für dasselbe Team wie 2010 starteten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die Indy Lights einstiegen bzw. zurückkehrten:

Fahrer, die die Indy Lights verlassen haben:

Fahrer, die noch keinen Vertrag für ein Renncockpit 2011 besitzen:

Rennkalender

Die Indy-Light-Saison 2010 umfasste 14 Rennen. 13 Rennen waren Teil des Rahmenprogrammes der IndyCar Series. Mit dem Rennen in Trois-Rivières fand erstmals seit 2007 ein Rennen außerhalb der IndyCar Series statt. Sechs Rennen wurden auf Ovalen, sieben auf Stadtkursen bzw. temporären Rennstrecken und eines auf einer permanenten Rennstrecke ausgetragen.[33]

Nr. Datum Rennstrecke Art Erster Zweiter Dritter
1. 27. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saint Petersburg S Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Conor Daly IrlandIrland Peter Dempsey
2. 10. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Birmingham R SpanienSpanien Víctor García Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stefan Wilson IrlandIrland Peter Dempsey
3. 17. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Long Beach S Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Conor Daly ArgentinienArgentinien Esteban Guerrieri Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stefan Wilson
4. 27. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis O Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden ArgentinienArgentinien Esteban Guerrieri SpanienSpanien Víctor García
5. 19. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten West Allis O ArgentinienArgentinien Esteban Guerrieri Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden VenezuelaVenezuela Jorge Goncalvez
6. 25. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newton O Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden KolumbienKolumbien Gustavo Yacamán Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Clauson
7. 10. Juli KanadaKanada Toronto S Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stefan Wilson IrlandIrland Peter Dempsey KolumbienKolumbien Gustavo Yacamán
8A. 23. Juli KanadaKanada Edmonton S ArgentinienArgentinien Esteban Guerrieri Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb
8B. 24. Juli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stefan Wilson IrlandIrland Peter Dempsey
9. 07. August KanadaKanada Trois-Rivières S ArgentinienArgentinien Esteban Guerrieri KolumbienKolumbien Gustavo Yacamán Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
10. 14. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Loudon O Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden VenezuelaVenezuela Jorge Goncalvez AngolaAngola Duarte Ferreira
11. 04. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Baltimore S KolumbienKolumbien Gustavo Yacamán Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden BrasilienBrasilien Victor Carbone
12. 02. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sparta O Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stefan Wilson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden VenezuelaVenezuela Jorge Goncalvez
13. 16. Oktober Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Las Vegas O BrasilienBrasilien Victor Carbone ArgentinienArgentinien Esteban Guerrieri VenezuelaVenezuela Jorge Goncalvez
  • Erklärung: O: Oval, S: Straßenkurs, R: Rennstrecke

Wertungen

Punktesystem

Die Punkte wurden nach folgendem Schema vergeben:

Position 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33
Punkte 50 40 35 32 30 28 26 24 22 20 19 18 17 16 15 14 13 12 12 12 12 12 12 12 10 10 10 10 10 10 10 10 10

Außerdem gab es einen Zusatzpunkt für die Pole-Position und zwei zusätzliche Punkte für den Fahrer, der das Rennen die meisten Runden angeführt hatte.

Fahrerwertung

Pos. Fahrer STP
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
BAR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LBH
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
INDY
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIL
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
IOW
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
TOR
KanadaKanada
EDM
KanadaKanada
TRO
KanadaKanada
LOU
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
BAL
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
KTY
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LSV
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Punkte
R1 R2
01 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Newgarden 1* 6 13* 1* 2 1* 8 2 1* 3 1* 2 2 9* 553
02 ArgentinienArgentinien E. Guerrieri 6 15 2 2 1* 12 4 1* 14 1* 5 12 10 2 459
03 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich S. Wilson 16 2 3 4 8 8 1* 4 2 4 12 5 1* 8 450
04 KolumbienKolumbien G. Yacamán 14 12 4 15 5 2 3 5 16 2 4 1 11 4 403
05 VenezuelaVenezuela J. Goncalvez 11 4 10 11 3 6 6 7 12 9 2 16 3 3 371
06 BrasilienBrasilien V. Carbone 9 14 6 18 6 7 9 11 4 10 10 3 7 1 357
07 NorwegenNorwegen A. Krohn 5 9 8 12 9 11 5 13 6 6 11 6 13 7 333
08 AngolaAngola D. Ferreira 8 7 14 13 12 5 10 8 9 8 3 10 6 11 323
09 KanadaKanada D. Ostella 4 13 9 8 7 9 13 14 8 7 5 15 12   287
10 IrlandIrland P. Dempsey 3 3 17 6 13   2 12 3 5   9     264
11 SpanienSpanien V. García 15 1* 12 3 10 4 7               199
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Clauson       4 3         7   5 13 170
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C. Daly 2 11 1             13   14*     145
14 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Mitchell     11 7             8 7 8 12 137
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Wagner       14 11 13         9   4 6 134
16 KanadaKanada M. Grenier 7 5 7 10           11         121
17 BrasilienBrasilien B. Andrade             11 6 15 12   4     112
18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich O. Webb               3 5     11   10 104
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Winslow 10 10 5 17                     83
20 MexikoMexiko J. Garcia 12 8 15 16                     71
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D. Herrington             12 9 7           66
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Wilson                         9 5 52
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C. Austin       9   10                 42
24 KanadaKanada S. Rzadzinski               10 13           37
25 KanadaKanada T. Dueck               16 10           34
26 KanadaKanada D. Morad               15 11           34
27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T. Kasemets                       8     24
28 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Miller 13                           17
29 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten W. Ribbs                       13     17
30 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Phinny     16                       14
KanadaKanada E. Jensen             DNQ               0
Pos. Fahrer STP
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
BAR
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LBH
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
INDY
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
MIL
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
IOW
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
TOR
KanadaKanada
EDM
KanadaKanada
TRO
KanadaKanada
LOU
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
BAL
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
KTY
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LSV
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün 4. und 5. Platz
Hellblau 6. bis 10. Platz
Dunkelblau Rennen beendet (außerhalb der ersten zehn Piloten)
Violett Rennen nicht beendet
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
Weitere Notation
Fett Pole-Position
(1 Punkt)
Kursiv Schnellste Rennrunde
° Qualifying abgebrochen,
kein Bonuspunkt für die Pole-Position
* Meiste Führungsrunden
(2 Punkte)
Rookie of the Year
Rookie

Einzelnachweise

  1. “2010 Champ Victor Carbone to Indy Lights” (f2000championshipseries.com am 11. Januar 2011)
  2. “Guerrieri Joins Schmidt for 2011 Firestone Indy Lights Season” (catchfence.com am 7. März 2011)
  3. a b “Indy Lights: Newgarden Returns to North American Racing with Sam Schmidt Motorsports” (eformulacarnews.com am 9. März 2011)
  4. “Conor Daly confirms GP3, Indy Lights plans” (racer.com am 17. Februar 2011)
  5. “Herrington steps in at Schmidt” (indycar.com am 6. Juli 2011)
  6. “Yacaman joins Team Moore for 2011” (indycar.com am 1. Dezember 2010)
  7. “Víctor García hace las Américas” (marca.com am 17. Februar 2011)
  8. “Morad joins TMR for Edmonton” (indycar.com am 20. Juli 2011)
  9. “Grenier joins TMR for Trois Rivieres” (indycar.com am 3. August 2011)
  10. “Wagner, TMR link up for New Hampshire” (indycar.com am 9. August 2011)
  11. “Kasemets grabs opportunity with TMR” (indycar.com am 2. September 2011)
  12. “Stefan Wilson set for Indy Lights with Andretti Autosport” (racer.com am 16. März 2011)
  13. “Winslow Added To Andretti Autosport's St. Petersburg Lights Lineup” (theautochannel.com am 23. März 2011)
  14. “Dempsey joins Andretti Autosport” (indycar.com am 5. Juli 2011)
  15. “Indy Lights: Bryan Herta Autosport Signs Ferreira” (eformulacarnews.com am 21. März 2011)
  16. “BHA adds Andrade for five races” (indycar.com am 6. Juli 2011)
  17. “Wagner looks to build on 2010 success” (indycar.com am 19. Mai 2011)
  18. “'Razzle Dazzle' added to Edmonton races” (indycar.com am 15. Juli 2011)
  19. a b “Honda Grand Prix of St. Petersburg” (indycar.com am 21. März 2011)
  20. “Indy Lights: Team E Racing Announces Miller for Season-Opener” (eformulacarnews.com am 21. März 2011)
  21. “Team E returns at Long Beach with Texan Mitchell” (indycar.com am 12. April 2011)
  22. “Goncalvez completes Belardi lineup” (indycar.com am 24. Februar 2011)
  23. “Anders Krohn confirms move up to Indy Lights” (racer.com am 9. Dezember 2010)
  24. “Belardi adds third car for J. Wilson” (indycar.com am 23. September 2011)
  25. “Notes: Phinny fulfils dream of racing at Long Beach” (indycar.com am 15. April 2011)
  26. “MEXICAN DRIVER JUAN PABLO GARCIA JOINS JENSEN MOTORSPORT” (jensenmotorsport.com am 16. Dezember 2010)
  27. “STARTING LINEUP” (indycar.com am 9. Juli 2011)
  28. “BRITISH DRIVER OLIVER WEBB JOINS JENSEN MOTORSPORT” (jensenmotorsport.com am 24. Juni 2011)
  29. “Jensen Motorsport, Ostella to race in 2011” (jensenmotorsport.com am 15. November 2010)
  30. “Former IndyCar racer Willy T. Ribbs to race Indy Lights at Baltimore” (autosport.com am 25. August 2011)
  31. “Ribbs to field Freedom 100 entry for Austin” (indycar.com am 12. Mai 2011)
  32. “Notes: Edmontonians break out their flags” (indycar.com am 18. Juli 2011)
  33. “New events highlight 2011 schedule” (indycar.com am 18. November 2010)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Indy-Lights-Saison 2010 — Die Firestone Indy Lights Saison 2010 war die 25. Saison der amerikanischen Rennserie Indy Lights. Es wurden 13 Rennen ausgetragen. Die Saison begann am 28. März 2010 in Saint Petersburg und endete am 2. Oktober 2010 in Homestead. Jean Karl… …   Deutsch Wikipedia

  • Indy Lights — L Indy Lights est un championnat automobile nord américain de monoplace organisé par l Indy Racing League. Créé en 2002 sous le nom d Infiniti Pro Series, devenu Indy Pro Series en 2006, il a pris son nom actuel à partir de la saison 2008. Il s… …   Wikipédia en Français

  • Indy Lights 2011 — Le championnat Indy Lights 2011 a débuté le 27 mars et s est achevé le 16 octobre 2011. Le titre est revenu à l Américain Josef Newgarden, sur une monoplace du Sam Schmidt Motorsports. Règlement Tous les pilotes étaient chaussés en Firestone et… …   Wikipédia en Français

  • Indy Lights 2010 — Le championnat Indy Lights 2010 a débuté le 28 mars et s est achevé le 2 octobre 2010. Le titre est revenu au Français Jean Karl Vernay, sur une monoplace du Sam Schmidt Motorsports. Règlement Tous les pilotes étaient chaussés en Firestone et… …   Wikipédia en Français

  • Indy Lights 2008 — Le championnat Indy Lights 2008 a été remporté par le pilote brésilien Raphael Matos sur une monoplace de l écurie Andretti Green/AFS Racing. Règlement Tous les pilotes sur Dallara. Courses de la saison 2008 Date Lieu Vainqueur Nationalité Écurie …   Wikipédia en Français

  • Indy Lights 2009 — Le championnat Indy Lights 2009 a été remporté par le pilote américain J. R. Hildebrand sur une monoplace de l écurie Andretti Green/AFS Racing. Règlement Tous les pilotes sur Dallara. Courses de la saison 2009 Date Lieu Vainqueur Nationalité… …   Wikipédia en Français

  • IndyCar-Series-Saison 2011 — Der Sieger der IndyCar Series 2011: Dario Franchitti Die Izod IndyCar Series Saison 2011 war die 16. Saison der US amerikanischen IndyCar Series und die 100. Saison im US amerikanischen Monoposto Sport. Es wurden 18 Rennen an 17 Rennwochenenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Auto-GP-Saison 2011 — Die Auto GP Saison 2011 war die 13. Saison der Rennserie, die zum zweiten Mal unter dem Namen Auto GP veranstaltet wurde. Die Saison begann am 14. Mai in Monza und endete am 2. Oktober in Mugello. Inhaltsverzeichnis 1 Regeländerungen 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • GP3-Serie-Saison 2011 — Die GP3 Serie Saison 2011 war die zweite Saison der GP3 Serie. Sie startete am 7. Mai 2011 auf dem Istanbul Park Circuit und endete am 11. September 2011 im Autodromo Nazionale Monza. Den Meistertitel der Fahrer sicherte sich vorzeitig Valtteri… …   Deutsch Wikipedia

  • Superleague-Formula-Saison 2011 — Die Superleague Formula Saison 2011 war die vierte Saison der Superleague Formula by Sonangol. Sie begann am 29. Mai auf dem Circuito do Estoril und endete am 17. Juli in Zolder. Es fanden nur zwei Rennwochenenden statt, alle weiteren… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.