Jakob Pärn

Jakob Pärn (* 18. Oktoberjul./ 30. Oktober 1843greg. in Torma; † 23. Septemberjul./ 6. Oktober 1916greg. in Elva) war ein estnischer Schriftsteller und Pädagoge.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Jakob Pärn besuchte die Schule im ostestnischen Torma und schloss dort Bekanntschaft mit dem estnischen Publizisten Carl Robert Jakobson, dessen Vater Pärns Schullehrer war.[1] Später arbeitete Pärn an Jakobsons Zeitung Sakala mit. Pärn studierte von 1865 bis 1869 am Lehrerseminar im livländischen Tartu (deutsch Dorpat). Von 1869 bis 1871 war er in Põltsamaa (Oberpahlen) und von 1871 bis 1882 in Lihula (Leal) als Pädagoge tätig. Von 1883 bis 1908 leitete er die Kirchspielschule in Vana-Otepää (Alt-Odenpäh). Anschließend war er bis kurz vor seinem Tod als Pädagoge am Lehrerseminar in Valmiera (Wolmar) tätig.[2] Jakob Pärn liegt heute auf dem Raadi-Friedhof von Tartu begraben.

Werk

Jakob Pärn ist vor allem als prominenter Vertreter des estnischen Nationalbewusstseins im Zeitalter des Nationalen Erwachens in Erinnerung geblieben. Er forderte das Ende der estnischen Fremdbestimmung und veröffentlichte zahlreiche nützlich-volksaufklärerische Schriften, Lehrbücher und Zeitungsbeiträge.

Auch in seinem literarischen Werk vertrat er estnisch-patriotische Ideen. Neben moralisierenden Kinderbüchern, pädagogischen Schriften und Erinnerungen sind vor allem Pärns Erzählungen bekannt geworden. 1879 debütierte er als Prosaschriftsteller mit der Erzählung Uni ei anna uuta kuube, magamine maani särki. Zu seinen wichtigsten Werken gehören die Erzählungen Oma tuba, oma luba ehk Lahvardi Kristjani ja metsavahi Leenu armastuse lugu (1879), Wilhelm (1879), Juhan ja Adele (1879), Lahtine aken (1882), Must kuub (1883)[3] und Jumala abiga omast jõust (1884).

Literatur

  • Cornelius Hasselblatt: Geschichte der estnischen Literatur. de Gruyter, Berlin u. a. 2006, ISBN 3-11-018025-1, S. 317–319.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.miksike.ee/docs/lisa/9klass/2teema/kirjandus/kirjanikud_6.htm
  2. Eesti Elulood. Tallinn: Eesti Entsüklopeediakirjastus 2000 (= Eesti Entsüklopeedia 14) ISBN 9985-70-064-3, S. 391
  3. Die Erzählung wurde zu Pärns Lebzeiten auch ins Schwedische und als erste estnischsprachige Erzählung ins Finnische übersetzt

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pärn — ist das estnische Wort für Linde und der Familienname folgender Personen: Illimar Pärn (* 1988), estnischer Skispringer Jakob Pärn (1843–1916), estnischer Schriftsteller Priit Pärn (* 1946), estnischer Zeichentrick Regisseur …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischsprachiger Schriftsteller — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Johannes Aavik (1880–1973) Artur Adson …   Deutsch Wikipedia

  • Autoren von Kinder- und Jugendliteratur — Dies ist eine Liste von Kinder und Jugendbuchautoren, die mit einem eigenen Artikel versehen sind. Im oberen Teil sind deutschsprachige, darunter internationale Autoren aufgeführt. Autoren Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S… …   Deutsch Wikipedia

  • Literatura en estonio — Friedrich Reinhold Kreutzwald, creador de la epoeya nacional Kalevipoeg La literatura en estonio (en estonio: eesti kirjandus) es aquella literatura escrita en lengua estonia, lengua de aproximadamente 1 millón de hablantes, hablada… …   Wikipedia Español

  • Sakala (Zeitung) — Sakala Verlag Sakala Kirjastuse AS Erstausgabe 11. März 1878 Erscheinungsweise …   Deutsch Wikipedia

  • Estonian literature —       body of writings in the Estonian language. The consecutive domination of Estonia from the 13th century to 1918 by Germany, Sweden, and Russia resulted in few early literary works in the vernacular. Writings in Estonian became significant… …   Universalium

  • List of Estonian actors — A list of Estonian actors. *See footer noticeAArgo Aadli Viive Aamisepp Ott Aardam Henn Aare Inna Aare Irja Aarma Jüri Aarma Reet Aarma Andre Aarniste Marta Aasa Katri Aaslav Tepandi Ants Aasma Irja Aav Tõnu Aav Evald Aavik Ervin Abel Mari Abel… …   Wikipedia

  • Anexo:Botánicos por la abreviatura del autor — Autor botánico es quien por primera vez describe una planta. Su nombre científico viene dado por su nomenclatura binomial seguida de la abreviatura del autor/es botánico/s. Así Aconitum anthora L. indica que fue nombrada por Carlos Linneo, el… …   Wikipedia Español

  • List of Estonians — This is a list of notable Estonians Architects *Tõnu Altosaar (born 1945) (Canada) *Andres Alver (born 1953) *Dmitri Bruns (born 1929) *Karl Burman (1882–1965) *Eugen Habermann (1884–1944) *Georg Hellat (1870–1943) *Otto Pius Hippius (1826–1883)… …   Wikipedia

  • Bischofsburg Haapsalu — p3 Bischofsburg Haapsalu Die Bischofsburg Haapsalu heute Burgentyp …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.