Johann Zeidler (1596–1645)

Johann Zeidler (* 16. August 1596 in Löwenberg; † 13. November 1645 in Leipzig) war ein deutscher Mediziner.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Sohn des Löwenberger Stadtrichters und Anwalts im Fürstentum Jauer Martin Zeidler und dessen Frau Anna Wirth, hatte nach dem Schulbesuch in seiner Heimatstadt anfänglich ein philosophisches Studium an der Universität Leipzig aufgenommen. Dort erwarb er sich am 28. Januar 1619 den akademischen Grad eines Magisters, nahm im Anschluss ein medizinisches Studium in Angriff und schloss dieses am 1. Mai 1623 mit der Promotion zum Doktor der Medizin ab.

Er verfolgte danach einen akademischen Werdegang, wurde am 5. Mai 1624 Assessor der medizinischen Fakultät, am 21. April 1625 Kollegiat am kleinen Fürstenkollegium und wurde am 1. Februar 1626 Professor der Physiologie. Am 3. Oktober 1631 stieg er in die Professur der Anatomie und Chirurgie auf, war am 8. Juni 1643 Dekan der medizinischen Fakultät, fand am 25. Juni 1643 als Kollegiat Zugang zum großen Fürstenkollegium und übernahm am 28. Juni desselben Jahres die Professur der Therapie.

Zeidler hatte sich auch an den organisatorischen Aufgaben der Leipziger Akademie beteiligt. So war er am 16. Oktober 1643 Decemvir der Hochschule geworden und in den Wintersemestern 1628, 1636, 1640 Rektor der Alma Mater. Er beschäftigte sich auch mit mathematischen, philosophischen und astronomischen Themen. Nachdem er 1645 gestorben war, wurde er am 17. November in der Leipziger Paulinerkirche begraben, wo man ihm auch ein Epitaph errichtete.

Familie

Er war am 26. Mai 1628 mit Maria (* 6. Juli 1612 in Leipzig; † 29. Januar 1644 ebenda, begr. 31. Januar), der Tochter des Leipziger Handelsmannes Christoph Krumbholtz (* 9. Januar 1564 in Joachimsthal; † 1. Januar 1633 in Leipzig) und der Elisabeth, die Tochter des Leipziger Handelsmannes Wolff Clauß (Classen), verheiratet. Aus dieser Ehe sind drei Söhne und vier Töchter hervorgegangen, wovon nur ein Sohn die Mutter überlebte. Von den Kindern ist bekannt:

  • Elisabeth Zeidler (* 3. August 1629 in Leipzig; † 11. September 1643 ebenda)
  • Maria Zeidler († 1643)
  • Anna Magdalena Zeidler († jung)
  • Anna Zeidler († 1643)
  • Johann Christoph Zeidler († jung)
  • Michael Zeidler († jung)
  • Johannes Zeidler (* 1. Januar 1644 in Leipzig)

Werke

  • Disp. Medica De Tertiana Intermittente. Leipzig 1622
  • Theses Ordinariae De Signorum Vestigio Ac Indagine. Leipzig 1622
  • Themata Disputationis Inauguralis De Plica Polonica, Seu Novo Cirrorum Symptomate. Leipzig 1623
  • Disp. Medica De Asthmate propriissime dicto. Leipzig 1629
  • De Mania Themata Medica. Leipzig 1630
  • De carbunculo. Leipzig 1633
  • Moderante Medicorum Archiatro Jehova. Decreto & Autoritate … in alma Lipsiensium Academia Hanc Disputationem Ordinariam De Dolore Colico. Leipzig 1636
  • Disp. Medica Ordinaria De Ileo, quem Miserere Mei vocant ... Leipzig um 1640
  • Disp. Medica Inauguralis De Incubo. Leipzig 1643

Literatur

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Zeidler — ist der Name folgender Personen: Johann Zeidler (1591–1661), deutscher evangelischer Theologe in Lübeck Johann Zeidler (1593–1640), deutscher Theologe in Bautzen Johann Zeidler (1596–1645), deutscher Mediziner Johann Zeidler (1668–1727),… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeidler — bezeichnet einen Honigsammler, Waldimker, siehe Zeidlerei Zeidler ist der Familienname folgender Personen: Peter; Joachim; Johann und Hennig Zeidler genannt Hofmann, vier Brüder, seit 1603 im Adelstand mit dem Namen Zeidler von Berbisdorf auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Leonhard Ursinus — (auch: Behr; Beer, Zephytus; * 21. Januar 1618 in Nürnberg; † 2. Februar 1664 in Leipzig) war ein deutscher Mediziner und Botaniker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Persönlichkeiten Wittenberg — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Wittenberger Persönlichkeiten — Hier sind alle Persönlichkeiten der Lutherstadt Wittenberg erfasst, deren Wirken eng mit der Lutherstadt und der Universität Wittenberg verbunden ist. Dies berührt ausschließlich Persönlichkeiten, bei denen der Bezug zu Wittenberg im Lebenslauf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Universität Leipzig — Siegel der Universität Leipzig: SIGILLUM UNIVERSITATIS STUDII LIPSIENSIS Die Rektoren der Universität Leipzig wurden in der Regel semesterweise gewählt. Das Sommersemester (nachfolgend SS bezeichnet) begann im Regelfall am 23. April und das… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Albertus-Universität — Universitätssiegel Der erste Rektor der Albertus Universität in Königsberg (Ostpreußen) war 1544 Georg Sabinus, der Schwiegersohn Philipp Melanchthons. Er führte die Bezeichnung eines Rektors perpertus. Die Grundzüge der Verfassung der Hochschule …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.