John B. Bennett

John B. Bennett

John Bonifas Bennett (* 10. Januar 1904 in Garden, Delta County, Michigan; † 9. August 1964 in Chevy Chase, Maryland) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1943 und 1945 sowie nochmals von 1947 bis 1964 vertrat er den Bundesstaat Michigan im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

John Bennett besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat einschließlich der Watersmeet High School. Nach einem anschließenden Jurastudium und seiner im Jahr 1925 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er ab 1926 in Ontonagon in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Zwischen 1929 und 1934 war er Staatsanwalt im Ontonagon County.

Politisch war Bennett Mitglied der Republikanischen Partei. In den Jahren 1935 bis 1937 war er stellvertretender Arbeits- und Industrieminister des Staates Michigan. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1942 wurde er im zwölften Wahlbezirk von Michigan in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 1943 die Nachfolge des Demokraten Frank Eugene Hook antrat, dem er in den drei vorhergehenden Wahlen jeweils unterlegen gewesen war. Da er im Jahr 1944 wieder gegen Hook verlor, konnte er bis zum 3. Januar 1945 zunächst nur eine Legislaturperiode im Kongress absolvieren, die von den Ereignissen des Zweiten Weltkrieges geprägt war.

Nach seinem vorübergehenden Ausscheiden aus dem Repräsentantenhaus arbeitete John Bennett wieder als Anwalt. Bei den Wahlen des Jahres 1946 konnte er sein altes Mandat im Kongress von Hook zurückgewinnen. Nach acht Wiederwahlen verblieb er bis zu seinem Tod am 9. August 1964 im Kongress. In diese Zeit fielen der Beginn des Kalten Krieges, der Koreakrieg und die Bürgerrechtsbewegung. Nach anfänglichem Widerstand stimmte Bennett im Kongress kurz vor seinem Tod für das neue Bürgerrechtsgesetz, den Civil Rights Act.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • John G. Bennett — John Godolphin Bennett, (8 June 1897 13 December 1974) was a British mathematician, scientist, technologist, industrial research director, and author. He is perhaps best known for his many books on psychology and spirituality, and particularly… …   Wikipedia

  • John Godolphin Bennett — John G. Bennett (John Godolphin Bennett; * 8. Juni 1897 in London; † 13. Dezember 1974 in Sherbourne, Gloucestershire) war ein britischer Mathematiker, Philosoph, Autor und spiritueller Lehrer. Er arbeitete zeitweilig als „Secretary of State“ in… …   Deutsch Wikipedia

  • John C. Bennett — John Cook Bennett (1804 ndash;1867) was an American physician and a ranking and influential mdash;but short lived mdash;leader of the Latter Day Saint movement, who acted as second in command to Joseph Smith, Jr. for a brief period in the early… …   Wikipedia

  • John G. Bennett — (John Godolphin Bennett; * 8. Juni 1897 in London; † 13. Dezember 1974 in Sherbourne, Gloucestershire) war ein britischer Mathematiker, Philosoph, Autor und spiritueller Lehrer. Er arbeitete zeitweilig als Secretary of State in der britischen… …   Deutsch Wikipedia

  • John Hughes Bennett — (August 31, 1812 – September 25, 1875) was an English physician, physiologist and pathologist. His main contribution to medicine has been the first description of leukemia as a blood disorder.Born in London, he was educated at Exeter, and being… …   Wikipedia

  • John M. Bennett — (b. 1942, Chicago) is an American experimental text, sound, and visual poet. Writing and publishing As well as steadily producing and distributing his own work, Bennett, through Luna Bisonte Prods , a small press founded in 1974, has published… …   Wikipedia

  • John B. Bennett — John Bonifas Bennett (January 10, 1904 August 9, 1964) was a politician from the U.S. state of Michigan. Bennett was born in Garden, Michigan, attended the public schools there and graduated from Watersmeet High School. He graduated from… …   Wikipedia

  • John Tuson Bennett — John Tucson Bennett (born 26 July, 1944) is a solicitor and president of the Australian Civil Liberties Union, who is most notable for being a leader in the Holocaust denial movement in Australia.Bennett graduated with honors from the University… …   Wikipedia

  • John Joseph Bennett — (né le 8 janvier 1801 et mort le 29 février 1876 est un botaniste britannique. Il est élu à la Royal Society en 1841. On lui doit la description des plantes récoltées à Java par Thomas Horsfield : Plantae javanicae… …   Wikipédia en Français

  • John Caister Bennett — (meist Jack Bennett; * 6. April 1914 in Estcourt Natal; † 30. Mai 1990 in Pretoria) war ein südafrikanischer Astronom. Bennett war Mitglied der Astronomical Society of Southern Africa, deren Präsident er 1969 wurde. Bennett gab zwei Listen von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.