Kernbeil

Kernbeile sind Geräte aus Feuerstein, die hauptsächlich in Nordwesteuropa während des Mesolithikums und (mit abnehmender Tendenz) des Frühneolithikums in Gebrauch waren.

Inhaltsverzeichnis

Herstellung

Wie der Name schon impliziert, handelt es sich bei Kernbeilen um Kerngeräte, d.h. sie wurden durch gezielte Schläge aus einer Feuersteinknolle herausgearbeitet. Von der Knolle wurden dabei zunächst größere Stücke abgeschlagen, um die Rohform zu erhalten. Diese wurde dann durch immer feinere Schläge in die endgültige Form gebracht.

Gebrauch

Wie archäologische Funde zeigen, wurden Kernbeile quer geschäftet, d.h. die Schneide verlief quer zum Stiel wie bei einer Dechsel. Diese Schäftung sowie Gebrauchsspuren deuten darauf hin, dass sie zum Bearbeiten von Holz verwendet wurden.[1]

Verbreitung

Die ältesten Kernbeile aus Dänemark stammen von der mesolithischen Maglemose-Kultur. Im späteren Verlauf des Mesolihikums werden sie allmählich von Scheibenbeilen abgelöst. In den Inventaren der frühneolithischen Trichterbecherkultur sind sie nur noch vereinzelt zu finden. So kamen bei Ausgrabungen am frühneolithischen Fundort Siggeneben-Süd 55 Scheibenbeile, jedoch nur fünf Kernbeile zutage.[2]

Literatur

  • Hahn, Joachim: Erkennen und Bestimmen von Stein- und Knochenartefakten. Einführung in die Artefaktmorphologie, Tübingen 1991 (Archaeologica Venatoria 10).

Einzelnachweise

  1. Gramsch, Bernhard: Abnutzungsspuren an mesolithischen Kern- und Scheibenbeilen. Ausgrabungen und Funde 11, 1966, S. 109–114
  2. Meurers-Balke, Jutta: Siggeneben-Süd. Ein Fundplatz der frühen Trichterbecherkultur an der holsteinischen Ostseeküste. Neumünster 1983 (Offa-Bücher 50).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kernbeil — Kernbeil, soviel wie Kappbeil, s. Kappen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Axt — mit kleinem Keilwinkel, wie sie zum Fällen, Entasten und in der Zimmerei verwendet wird D …   Deutsch Wikipedia

  • Dachsbeil — Dexel Zimmerhandwerk: Das Behauen eines Baumstammes mit einem langstieligen Flachdexel Die Dexel (auch: Dechsel, Dachsbeil, Texel; ahd. Dehsala, mhd. Dehsel; fe …   Deutsch Wikipedia

  • Querbeil — Dexel Zimmerhandwerk: Das Behauen eines Baumstammes mit einem langstieligen Flachdexel Die Dexel (auch: Dechsel, Dachsbeil, Texel; ahd …   Deutsch Wikipedia

  • Scheibenbeil — aus dem Muschelhaufen von Sölager, Dänemark Ein Scheibenbeil ist eine mesolithische und neolithische Gerätform Nordeuropas. Es handelt sich um ein ungeschliffenes Feuersteinbeil, das aus einem Abschlag gefertigt ist, im Gegensatz zum Kernbeil,… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwabstedt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Svavsted — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Südbrookmerland — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dechsel (Archäologie) — Dechsel prähistorischer Kulturen, auch Querbeil, Flachbeil oder Flachhacke genannt, waren während der Steinzeit weit verbreitete Werkzeuge aus Stein, deren Funktionsweise modernen Dechseln aus Stahl entspricht. Baumfällversuch mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Dechsel (Werkzeug) — Dechsel Der Dechsel (f., regional m.; Plur. n), auch Deichsel, Dachsbeil oder Querbeil, ist ein Werkzeug, das bei der Holzbearbeitung zum Abnehmen großer Spanmengen als auch zum Schlichten und Glätten dient. Anders als bei Axt und Beil ist das… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.