Landkreis Bitburg


Landkreis Bitburg
Basisdaten[1]
Bestandszeitraum 1816–1970
Verwaltungssitz Bitburg
Fläche 788 km² (1969)
Einwohner 57.200 (1969)
Bevölkerungsdichte 73 Einw./km² (1969)
Gemeinden 151 (1939)[2]
Kfz-Kennzeichen BIT (1956–1970)
Lage des Landkreises Bitburg (1905)
Landkreis bitburg.jpg

Der Landkreis Bitburg ist ein ehemaliger Landkreis in Rheinland-Pfalz. Sein Gebiet gehört heute überwiegend zum Eifelkreis Bitburg-Prüm. Der Kreissitz war in Bitburg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Kreis Bitburg entstand 1816, nachdem dem Königreich Preußen nach den Beschlüssen auf dem Wiener Kongress (1815) auch wesentliche Teile des vorherigen Kurfürstentums Trier zugeordnet wurden. Der Kreis Bitburg war Teil des Regierungsbezirks Trier in der Provinz Großherzogtum Niederrhein und von 1822 an Teil der Rheinprovinz, die bis 1945 bestand.

Die Bezeichnung Kreis Bitburg wurde 1939 in Landkreis Bitburg geändert.[3] 1946 wurde der Landkreis Bitburg Teil des in der Französischen Besatzungszone neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz.

Im Rahmen der rheinland-pfälzischen Kreisgebietsreform wurde der Landkreis am 7. November 1970 mit Teilen der Landkreise Prüm, Trier und Wittlich zum Landkreis Bitburg-Prüm zusammengeschlossen, der seit 2008 Eifelkreis Bitburg-Prüm heißt.

Einwohnerentwicklung

Einwohner 1890 1900 1910 1925 1939 1950 1960 1969
Landkreis Bitburg[2] 42.777 43.486 47.200 49.454 52.485 51.124 55.800 57.200

Gemeinden

Gemeinden des Kreises Bitburg mit mehr als 1000 Einwohnern (Stand 1939):[2]

Gemeinde Einwohner
Bettingen 1.099
Bitburg 6.201
Bollendorf 1.488
Dauwelshausen 1.025
Dudeldorf 1.004
Ferschweiler 1.152
Irrel 1.242
Kyllburg 1.236
Mettendorf 1.206
Neuerburg 1.558
Speicher 2.150

Politik

Landräte

  • 1816 – 1821: Heinrich Simonis
  • 1822 – 1830: Ferdinand von Westphalen
  • 1831 – 1837: Christian Friedrich Hesse
  • 1838 – 1849: Nikolaus Thilmany
  • 1850 – 1871: Johann Peter Sprenger
  • 1871 – 1877: Michael Wilhelm Heinrich Dagobert Borchert
  • 1878 – 1889: Johann Viktor Ferdinand Eckard
  • 1889: J. P. Limbourg (vertretungsweise)
  • 1889 – 1900: Rudolf Schrakamp
  • 1900: J. P. Limbourg (vertretungsweise)
  • 1900 – 1913: Maximilian von Kesseler
  • 1913 – 1919: Sigmund Graf Adelmann von Adelmannsfelden
  • 1919 – 1927: Friedrich Loenartz
  • 1927 – 1938: Albert Gilles
  • 1939 – 1941: Otto Meyer-Tonndorf (kommissarisch)
  • 1941 – 1942: Max Ringel (vertretungsweise)
  • 1943 – 1944: Max Ringel (vertretungsweise)

Einzelnachweise

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland. 1971, Wiesbaden.
  2. a b c Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte. Abgerufen am 22. Mai 2009.
  3. Rolf Jehke: Territoriale Veränderungen in Deutschland. Abgerufen am 22. Mai 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landkreis Bitburg-Prüm — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Landkreis Bitburg-Prüm — Diese Liste beinhaltet – geordnet nach der Verwaltungsgliederung – alle in der Wikipedia gelisteten Wappen des Eifelkreises Bitburg Prüm in Rheinland Pfalz. In dieser Liste werden die Wappen mit dem Gemeindelink angezeigt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg — Vue aérienne du centre historique …   Wikipédia en Français

  • Bitburg-Prüm — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg-Erdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg-Irsch — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg-Masholder — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Prüm — Wappen Der ehemalige Kreis Prüm (1816 1970) im Regierungsbezirk Trier entspricht etwa dem heutigen Gebiet der Verbandsgemeinden Prüm und Arzfeld. Die ebenfalls dazu gehörigen Ortsgemeinden Auel, Birresborn, Densborn, Duppach, Hallschlag,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bitburg-Land — Infobox German Location Art = Verbandsgemeinde Name = Bitburg Land Wappen = W bitburg land.gif lat deg = 49 |lat min = 58 | lat sec = 29 lon deg = 06 |lon min = 31 | lon sec = 32 Lageplan = Bundesland = Rheinland Pfalz Landkreis = Bitburg Prüm… …   Wikipedia

  • Bitburg — Bịtburg,   Kreisstadt im Landkreis Bitburg Prüm, Rheinland Pfalz, 350 m über dem Meeresspiegel, 13 000 Einwohner; Mittelpunkt des fruchtbaren, altbesiedelten Bitburger Gutlandes auf der Südabdachung der Eifel; Museum; Brauerei …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.