martinus

martinus - Kirchenzeitung der Diözese Eisenstadt
Beschreibung Abonnement-Wochenzeitung
Erscheinungsweise wöchentlich
Chefredakteur Mag. (FH) Walter Fikisz
Herausgeber Mag. Georg Lang
Weblink www.martinus.at/kirchenzeitung

martinus ist die katholische Wochenzeitung der Diözese Eisenstadt.

Geschichte

Bereits ab 1930 gab es für die Gläubigen auf dem Heideboden den so genannten „Pfarrboten“, den Pfarrer Josef Lang aus Pamhagen gegründet hatte. Der „Pfarrbote“ war ein lauter Rufer gegen den Ungeist des Nationalsozialismus. Die Folge davon war, dass Pfarrer Lang im Jahr 1938 als einer der ersten seine Pfarre verlassen und nach Ungarn flüchten musste.

Seit dem Ende des Jahres 1945 erschien der „St. Martins-Bote“ als Beilage zum „Wiener Kirchenblatt“ für die Katholiken des Burgenlandes. Prälat Johannes Kodatsch, der den „Martinsboten“ leitete, wandelte ihn im Jahr 1947 in eine selbständige Zeitung um. Im Laufe der kommenden 20 Jahre entwickelte sich der „St. Martins-Bote“ sehr gut. Mit einer Auflage von 26.000 Exemplaren war er die auflagenstärkste Zeitung des Burgenlandes.

Modernisierungsbestrebungen führten dazu, dass der „St. Martins-Bote“ im Jahr 1966 wieder der „Wiener Kirchenzeitung“ einverleibt und fortan unter dem Namen „Kirchenzeitung der Diözese Eisenstadt“ geführt wurde. Nach dem plötzlichen Unfalltod des Chefredakteurs Prälat Johannes Kodatsch übernahm Kanonikus Josef Rittsteuer die Redaktion. Auf seine Initiative hin wurde im Jahr 1985 das Größenformat umgestellt. 1989 übernahm Franz Buchberger, der damalige Pressereferent der Diözese, die Chefredaktion. Unter seiner Leitung wurde der Name auf „Eisenstädter Kirchenzeitung“ umgestellt, im April 1998 erfolgte eine größere Layoutreform.

Zum 50-Jahr-Jubiläum der Diözese, mit Jahresbeginn 2010 erfolgte neuerlich ein großer Wechsel. Die Kirchenzeitung wurde Teil der Kirchenzeitungs-Kooperation mit den Kirchenzeitungen der Diözesen Linz, Innsbruck und Feldkirch. Damit verbunden erfolgte eine neuerliche Layoutreform. Mit dem neuen Namen „martinus“ kehrte die Zeitung schließlich wieder zu ihren Wurzeln zurück.

Herausgeber

Herausgeber ist der Generalvikar der Diözese Eisenstadt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martinus — may refer to: Saint Martinus or Saint Martin of Tours Martinus College, a secondary school in the Netherlands Martinus Thomsen, Danish writer and mystic HCC/net Martinus Amstelveen, a Dutch volleyball club People with the name Martinus Beijerinck …   Wikipedia

  • Martinus — ist der Vorname von folgenden Personen Martinus Balticus (* um 1532; † 1601), Pädagoge, Dramatiker und Dichter Martinus Willem Beijerinck (1851–1931), niederländischer Mikrobiologe Martinus von Biberach († 1498), deutscher christlicher Theologe… …   Deutsch Wikipedia

  • MARTINUS II — MARTINUS II. seu IV. si Martinus I. et II. inter Martinos referantur, Gallus, successit Nicolao III. A. C. 1281. postquam 6. menses sedes vacâsset. Germanis infensissimus, Carolo Siculo honores ademptos restituit, Petrum Arragonium, ob Vesperas… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Martīnus — Martīnus. s. Martin …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Martīnus — Martīnus, der Heilige, s. Martin von Tours (S. 367) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • MARTINUS I — MARTINUS I. Tudertô oriundus, post Theodorum, Papa A. C. 649. Synodô Romae convocata Monothelitarum haeresin damnavit, Theodorumque Pharaces, et Gyrum Alexandriae Episcopum cum aliis, haereticos declaravit: reiectô quoque Heraclii edictô, Ecthesi …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Martinus, S. (30) — 30S. Martinus, Ep. (11. Nov. al. 4. Juli). Der hl. Martinus von Tours119 heißt der Apostel Galliens und wird überhaupt öfter den Aposteln an die Seite gestellt. Von ihm schrieben schon im J. 461 (Boll. Oct. VIII. 22.) die auf dem zweiten Concil… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Martinus, S. (31) — 31S. Martinus, Pp. M. (12. al. 15. Nov., 13. u. 14. April, 1. u. 10. Aug., 16. u. 20. Sept.) Der hl. Papst und Martyrer Martinus, dieses Namens der Erste, geboren zu Todi an der Tiber, kam frühzeitig nach Rom, und zeichnete sich unter den… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Martinus, S. (28) — 28S. Martinus, Abb. (24. Oct. al. 20. Sept.) Dieser hl. Martinus war Priester und Abt zu Verton (Verto, Vertavense coenobium, Vertavum) in der Bretagne und wird als solcher seit unvordenklichen Zeiten verehrt. Seine Lebensgeschichte ist in… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Martinus, S. (21) — 21S. Martinus (Marinus), Ep. Conf. (1. Juli). Dieser hl. Martinus ist als Nachfolger der hhl. Crescens4 u. 14 und Zacharias der dritte Bischof von Vienne (Vienna, Allobrogum). Er wird von den Boll. ins zweite Jahrhundert gesetzt. Die Sage erzählt …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.