Charlotte Link

Charlotte Link (* 5. Oktober 1963 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie gehört zu den erfolgreichsten deutschen Autorinnen der Gegenwart.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Charlotte Link wurde 1963 als Tochter der Autorin Almuth Link in Frankfurt am Main geboren. Ihr Abitur legte sie an der Christian-Wirth-Schule in Usingen ab. Ihr Erstlingswerk Die schöne Helena schrieb sie bereits mit 16 Jahren.

Sie wurde sowohl mit Gesellschaftsromanen als auch mit psychologischen Spannungsromanen in englischer Erzähltradition bekannt. Die Titel Sturmzeit, Wilde Lupinen und Die Stunde der Erben sind eine Trilogie, die neben anderen Werken vom ZDF für das Fernsehen in dem Fünfteiler Sturmzeit verfilmt wurde. Der Roman Am Ende des Schweigens wurde 2004 in der Kategorie Belletristik für den Deutschen Bücherpreis nominiert, ihr 2000 erschienener Roman Die Rosenzüchterin führte mehrere Wochen die Spiegel-Bestsellerliste an.

Charlotte Link lebt zurzeit mit ihrem Lebensgefährten und ihren Hunden in Wiesbaden.

Als aktive Tierschützerin engagiert sie sich für PETA und die Straßenhunde der Türkei und Spaniens.

Auszeichnungen

2007 erhielt Charlotte Link für ihr literarisches Werk die Goldene Feder.

Werke

  • Cromwells Traum oder Die schöne Helena (1985)
  • Wenn die Liebe nicht endet (1986)
  • Die Sterne von Marmalon (1987)
  • Verbotene Wege (1987)
  • Schattenspiel (1993)
  • Die Sünde der Engel (1996)
  • Der Verehrer (1998)
  • Das Haus der Schwestern (1999)
  • Die Rosenzüchterin (2000)
  • Die Täuschung (2002)
  • Am Ende des Schweigens (2003)
  • Der fremde Gast (2005)
  • Die Insel (2006)
  • Das Echo der Schuld (2006)
  • Die letzte Spur (2008)
  • Das andere Kind (2009)
  • Der Beobachter (2011)

Sturmzeit-Trilogie:

  • Sturmzeit (1989)
  • Wilde Lupinen (1992)
  • Die Stunde der Erben (1994)

Reiterhof Eulenburg:

  • Mitternachtspicknick (2010)
  • Diamantenraub (2010)
  • Gefährlicher Sommer (2010)
  • Mondscheingeflüster (2010)

Weitere Jugendromane:

  • Die Diamanten der schönen Johanna (1990)
  • Die geheimnisvolle Spionin (1990)
  • In der Falle der Tiermafia (1990)
  • Schnee aus heiterem Himmel (1991)

Literatur

Verfilmungen

Titel Produktionsjahr Erstausstrahlung Sender
01 Die Sünde der Engel 1999 5. Juni 1999 ZDF
02 Sturmzeit - Teil 1 1999 13. Dezember 1999 ZDF
03 Sturmzeit - Teil 2 1999 15. Dezember 1999 ZDF
04 Sturmzeit - Teil 3 1999 17. Dezember 1999 ZDF
05 Sturmzeit - Teil 4 1999 19. Dezember 1999 ZDF
06 Sturmzeit - Teil 5 1999 20. Dezember 1999 ZDF
07 Das Haus der Schwestern 2001 10. März 2002 ZDF
08 Der Verehrer 2001 17. März 2002 ZDF
09 Der Vater meines Sohnes 2003 4. April 2004 ZDF
10 Das verräterische Collier 2004 18. April 2004 ZDF
11 Die Rosenzüchterin - Teil 1 2003 7. November 2004 ZDF
12 Die Rosenzüchterin - Teil 2 2003 8. November 2004 ZDF
13 Die Täuschung 2005 16. April 2006 ZDF
14 Am Ende des Schweigens 2006 26. Dezember 2006 ZDF
15 Der fremde Gast 2006 8. April 2007 ZDF

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charlotte Link — (born 5 October 1963 in Frankfurt am Main) is a German writer. She is among the most successful contemporary authors writing in German. Contents 1 Life 2 Awards 3 Works 4 References …   Wikipedia

  • Charlotte Link — Pour les articles homonymes, voir Link. Charlotte Link (née le 5 octobre 1963) est une écrivaine allemande qui a publié son premier roman à l âge de 19 ans. Elle a écrit des livres pour enfants, des nouvelles, des romans et de nombreux articles… …   Wikipédia en Français

  • LINK — ist der Familienname folgender Personen: Arthur Link (* 1914), US amerikanischer Politiker Caroline Link (* 1964), deutsche Regisseurin Charlotte Link (* 1963), deutsche Schriftstellerin Christoph Link (* 1933), deutscher Rechtswissenschaftler… …   Deutsch Wikipedia

  • Link — ist der Familienname folgender Personen: Amelie Plaas Link (* 1989), deutsche Schauspielerin Arthur Link (1914–2010), US amerikanischer Politiker Caroline Link (* 1964), deutsche Regisseurin Charlotte Link (* 1963), deutsche Schriftstellerin… …   Deutsch Wikipedia

  • Link — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Linke. Sur les autres projets Wikimedia : « Link », sur le …   Wikipédia en Français

  • Charlotte, North Carolina — Charlotte redirects here. For other uses, see Charlotte (disambiguation). Charlotte   City   City of Charlotte …   Wikipedia

  • Charlotte Bobcats — 2011–12 Charlotte Bobcats season Conference …   Wikipedia

  • Charlotte Church — Church performing at Selfridges in 2005 Background information Birth name Charlotte Maria Reed …   Wikipedia

  • Charlotte (disambiguation) — Charlotte is a given name. It is also the largest city in the U.S. state of North Carolina. Charlotte may also refer to: Contents 1 People 2 Geographical places 2.1 …   Wikipedia

  • Charlotte (given name) — Charlotte Gender Female Origin Word/Name French, but with Germanic roots Meaning Little, Womanly, Free Other names …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.