Wim Meutstege

Willem Jan „Wim“ Meutstege (* 28. Juli 1952 in Lochem) ist ein niederländischer ehemaliger Fußballspieler. Er war für Excelsior und Sparta aus Rotterdam sowie für den AFC Ajax aus Amsterdam in der Eredivisie aktiv und wurde einmal in der Nationalelf eingesetzt.

Inhaltsverzeichnis

Vereinskarriere

Meutstege spielte als Jugendlicher bei seinem Heimatverein Sportclub Lochem und bis zu seinem 19. Lebensjahr bei den Go Ahead Eagles, wo er zuletzt in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde. 1971 begann er eine Ausbildung an der Rotterdamer Sporthochschule Academie voor Lichamelijke Opvoeding und wechselte als Profi zu Excelsior Rotterdam. Dort machte der rechte Verteidiger in seiner ersten Saison 35 Spiele. Sein erstes Tor in der Eredivisie erzielte er in der folgenden Spielzeit am 20. August 1972. Durch den einzigen Treffer des Spiels, ein Kopfballtor über Pim Doesburg hinweg, gewann Excelsior zum ersten Mal in seiner Geschichte beim Lokalrivalen Sparta. Als Excelsior am Ende der Saison absteigen musste, erhielt Meutstege einen Vertrag bei den Spartanern. Fünf Jahre blieb er bei dem Traditionsverein, ehe er 1978 seinem Trainer Cor Brom zu Ajax Amsterdam folgte. Hier unterschrieb „het professortje“ für drei Jahre. „Der kleine Professor“ wurde er aufgrund seiner wenig harten, gefühlvollen Spielweise genannt. Er selbst beschrieb sie später: „Treten war nicht mein Ding. Ich habe immer Respekt vor anderen Menschen gehabt – auch vor meinen Gegenspielern. Ich musste mich mit meiner Schnelligkeit und meiner Übersicht durchsetzen ... ich spielte den Gegner aus, nahm ihm den Ball ab und passte diesen zu meinen Mitspielern. Die Fans kamen nicht meinetwegen ins Stadion. Aber für die Mannschaft war ich damit ziemlich wertvoll.”[1]

Bei Ajax übernahm Leo Beenhakker 1979 das Traineramt, der eher auf harte Typen in der Abwehr setzte, so im Hinspiel des Europapokal-Halbfinals 1980 bei Nottingham Forest, wo die schlagkräftigen Offensivkräfte Francis, Birtles und Robertson in Schach gehalten werden mussten.[2] Piet Wijnberg erhielt den Vorzug vor Meutstege; Ajax verlor dennoch mit 0:2.[3] Im Rückspiel kehrte Meutstege in die Mannschaft zurück, musste jedoch nach einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Obwohl der 28-Jährige noch im September 1980 hoffte, er werde nach der Winterpause wieder spielen können,[2] setzte diese Verletzung nach 272 Spielen mit neun Toren in der Eredivisie den Schlusspunkt hinter seine Fußballerlaufbahn.

Stationen

Nationalmannschaft

Dank seiner guten Vorstellungen in der Ehrendivision wurde Meutstege 1974 erstmalig in die Junioren-Nationalmannschaft berufen. Mit Jong Oranje spielte er bei der Junioren-EM 1976, wobei er die Aufmerksamkeit von Bondscoach George Knobel auf sich zog. Knobel lud ihn ins Trainingslager der A-Mannschaft ein, die sich in Zeist auf die Europameisterschafts-Endrunde in Jugoslawien vorbereitete. Meutstege sollte dem EM-Kader angehören, konnte jedoch wegen einer bevorstehenden Prüfung an der Sporthochschule nicht mit dem Team fliegen und blieb als Stand-by-Spieler in den Niederlanden.

Nach dem verlorenen Halbfinale gegen die Tschechoslowakei waren jedoch einige Spieler gesperrt oder verletzt, so konnten weder Cruijff noch Neeskens oder van Hanegem spielen. Knobel ließ Meutstege und Kees Kist nach Zagreb nachkommen. Im Spiel um Platz drei gegen die Gastgeber am 19. Juni 1976 wurde er nach der Halbzeitpause für Wim Jansen eingewechselt. Er gehörte danach noch sechsmal zu den „Bankdrückern“ der Oranje Elftal, kam jedoch zu keinem weiteren Einsatz. Der 3:2-Sieg im „kleinen Finale“ von Zagreb blieb Wim Meutsteges einziges Länderspiel.

Nach der aktiven Zeit

Nach dem Ende der Spielerlaufbahn arbeitete Meutstege als Sportlehrer, PR-Manager eines Sportartikelherstellers, Redaktionsmitglied einer Fernsehsendung, Manager eines Schwimmbads und in der Leitung des Sportzentrums der Universität von Amsterdam. Seit 1990 war er bei der Haager Stadtverwaltung angestellt. Später arbeitete er dreieinhalb Jahre lang als Archivar an der niederländischen Botschaft in Georgien. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande arbeitete er für das niederländische Außenministerium; im Februar 2009 war er in der Botschaft im Sudan tätig. Außerdem war er zeitweilig Trainer der zweiten Mannschaft von Excelsior Rotterdam.

Erfolge

  • Niederländischer Meister: 1979, 1980 (Ajax Amsterdam)
  • Niederländischer Pokal: 1979 (und Finalist 1980, Ajax Amsterdam)
  • EM-Dritter 1976 (Niederländische Nationalmannschaft)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Schoppen hoorde niet bij mij. Ik heb altijd respect gehad voor andere mensen en dus ook voor mijn tegenstander. Ik moest het hebben van mijn snelheid en inzicht ... Ik schakelde mijn tegenstander uit, pakte de bal af en speelde deze door naar een medespeler. De supporters kwamen niet voor mij naar het stadion, maar ik was wel nuttig voor het elftal.“ Zitiert nach Eén keer in Oranje: Wim Meutstege, OnsOranje-Website des KNVB vom 4. Februar 2009, gesichtet am 23. Oktober 2009
  2. a b Ik reken er een beetje op dat ik na de winterstop aan voetballen toekom, Ajax-homepage De Goeie Ouwe Tijd.nl vom September 1980, gesichtet am 23. Oktober 2009
  3. Spieldaten bei voetbalstats.nl

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wim Meutstege — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nom Willem …   Wikipédia en Français

  • Wim Meutstege — (born 28 February 1952 in Deventer, Overijssel) is a former Dutch football player.During his club career he played for Go Ahead Eagles, Excelsior Rotterdam, Sparta Rotterdam and AFC Ajax. He earned 1 cap for the Netherlands national football team …   Wikipedia

  • Wim — is a masculine given name, and may refer to:* Wim Anderiesen (1903 1944), Dutch footballer * Wim Arras (born 1964), Belgian cyclist * Wim Blockmans (born 1945), Professor of Medieval History at Leiden University * Wim Boost (1918 2005), Dutch… …   Wikipedia

  • Wim — ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Wim ist die Kurzform von Willem, einer niederländischen Variante von Wilhelm. Bekannte Namensträger Wim Anderiesen (1903–1944), niederländischer Fußball Nationalspieler Wim Boost (1918–2005),… …   Deutsch Wikipedia

  • Wim Suurbier — est un ancien footballeur néerlandais né le 16 janvier 1945 à Eindhoven. Sommaire 1 Biographie 2 Clubs 3 Palmarès 4 …   Wikipédia en Français

  • Wim van hanegem — Wim van Hanegem, est un footballeur néerlandais né le 20 février 1944 à Breskens. Carrière 1962 1966: Velox SC  Pays Bas 1966 1968: Xerxes DHC …   Wikipédia en Français

  • Wim van Hanegem — en 2008. Willem « Wim » van Hanegem est un footballeur néerlandais né le 20 février 1944 à Breskens. Carrière 1962 1966 : Velox SC …   Wikipédia en Français

  • Wim Jansen — Pour les articles homonymes, voir Jansen. Wim Jansen est un ancien footballeur néerlandais né le 28 octobre 1946 à Rotterdam. Il évoluait au poste de milieu de terrain. Il a passé la plus grande partie de sa carrière au Feyenoord Rotterdam, club… …   Wikipédia en Français

  • Wim Rijsbergen — Wilhelmus ( Wim ) Gerardus Rijsbergen (né le 18 janvier 1952 à Leiden 1.80m) est un ancien footballeur néerlandais. Après avoir débuté sa carrière au PEC Zwolle, Rijsbergen a porté les couleurs de Feyenoord de 1971 à 1978 (remportant une coupe de …   Wikipédia en Français

  • AFC Ajax — Infobox Football club clubname = Ajax fullname = Amsterdamsche Football Club Ajax NV nickname = Joden (Jews), Godenzonen (Sons of the Gods), Ajacieden founded = March 18, 1900 ground = Amsterdam ArenA Amsterdam capacity = 51,628 [cite web |url=… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.