Natalja Hryhorenko

Natalja Hryhorenko, 2005

Natalja Wadymiwna Hryhorenko (ukrainisch Ната́ля Вади́мівна Григоре́нко; * 23. Januar 1986 in Lemberg) ist eine ukrainische Schachspielerin.

Bei der U14-Weltmeisterschaft der weiblichen Jugend im Jahr 2000 im spanischen Oropesa del Mar wurde sie Dritte. Dieses Ergebnis konnte sie bei der U18-Weltmeisterschaft 2004 in Iraklio wiederholen. Im selben Jahr, neun Monate vorher, gewann sie in Lemberg die ukrainische U18-Meisterschaft der weiblichen Jugend mit 8,5 Punkten aus 9 Partien und 3,5 Punkten Vorsprung. Im September 2004 gewann sie die M. Teodorescu Trophy in Bukarest. Bei der ukrainischen Frauenmeisterschaft 2007 in Poltawa wurde sie Zweite.

Bei der U18-Mannschaftseuropameisterschaft 2001 spielte sie am ersten Brett der zweiten ukrainischen Mädchenmannschaft mit einem positiven Ergebnis von 3,5 Punkten aus 6 Partien, wobei sie nur gegen Elisabeth Pähtz und Jelena Dembo verlor. Vereinsschach spielt sie in Serbien am Spitzenbrett des Sk Srem Sikom Group und in der Türkei am ersten Brett des Siirt Gençlik Spor Kulübü. Sie spielte auch schon in den ungarischen und rumänischen 1. Frauenligen.

Die aus der Verwaltungseinheit Lemberg stammende Schachspielerin trägt den Titel Internationaler Meister der Frauen (WIM). Ihr dritter Platz bei der U18-WM 2004 wird als Norm zum Titel Großmeister der Frauen (WGM) gewertet.[1] Ihre Elo-Zahl beträgt 2327 (Stand: März 2011), sie liegt damit auf dem neunten Platz der ukrainischen Frauenrangliste; ihrer bisher höchste Elo-Zahl hatte sie mit 2349 von Oktober 2008 bis Dezember 2009.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. WGM-Norm (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hryhorenko — ist ein ukrainischer Familienname. Man findet ihn auch transkribiert als Hrygorenko, Grigorenko und Grygorenko. Folgende bekannte Personen tragen diesen Nachnamen: Kateryna Hryhorenko (* 1985), ukrainische Skilangläuferin Natalja Hryhorenko (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Jugendweltmeister im Schach — Diese Liste enthält die Gewinner der Jugendweltmeisterschaften im Schach, die seit 1977 offiziell vom Weltschachbund FIDE veranstaltet werden. Die U20 Weltmeisterschaften, auch Juniorenweltmeisterschaften genannt, werden getrennt von den… …   Deutsch Wikipedia

  • 1986 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er   ◄◄ | ◄ | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 …   Deutsch Wikipedia

  • 23. Januar — Der 23. Januar (in Österreich und Südtirol: 23. Jänner) ist der 23. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben 342 Tage (in Schaltjahren 343 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Lemberg — Die folgende Liste enthält die in Lemberg geborenen sowie zeitweise lebenden Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 In Lemberg geborene… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Teilnehmer (Ukraine) — UKR Die Ukraine nahm an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin mit einer Delegation von 52 Athleten teil. Fahnenträg …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Ski Nordisch — Bei den XX. Olympischen Winterspielen 2006 wurden 18 Wettbewerbe im Nordischen Skisport ausgetragen. Im Gegensatz zu den Winterspielen 2002 in Salt Lake City sind die Verfolgungsrennen über 20 km bei den Herren und 10 km bei den Frauen aus dem… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.