Chesnut

General Chesnut

James Chesnut, Jr. (* 18. Januar 1815 bei Camden, Kershaw County, South Carolina; † 1. Februar 1885 ebenda) war ein Rechtsanwalt, Politiker der Nord- und der Südstaaten, Unterzeichner der Verfassung und Brigadegeneral der Konföderierten im Sezessionskrieg.

Chesnut schloss 1837 sein Studium am College von New Jersey, der heutigen Princeton University ab, wurde noch im gleichen Jahr von der Anwaltskammer zugelassen und ließ sich in Camden als Anwalt nieder. Gleichzeitig betätigte er sich in der Politik und war Besitzer einer Plantage, auf der er selbst Sklaven beschäftigte. Von 1842 bis 1854 war er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von South Carolina und anschließend bis 1858 Mitglied des Staatssenats. 1858 wurde Chesnut als Vertreter der Demokraten für den verstorbenen Josiah J. Evans in den US-Senat gewählt und blieb bis 1860 in diesem Amt.

Mit Ausbruch des Bürgerkriegs trat Chesnut in die Armee der Konföderierten ein und diente zuerst als Colonel unter General Pierre Gustave Toutant Beauregard beim Angriff auf Fort Sumter am 12. und 13. April 1861 und bei der Ersten Schlacht am Bull Run am 21. Juli des gleichen Jahres. Nach „Bull Run“ diente er im Stab des Konföderierten-Präsidenten Jefferson Davis und wurde kurz darauf zum Leiter der South Carolina Miliz. Diesen Posten behielt Chesnut bis zum Herbst 1862, als er nach Richmond in den Stab von Davis zurückberufen wurde. Gleichzeitig war er von 1861 bis 1862 Repräsentant für South Carolina im provisorischen Kongress der Konföderierten. Im April 1864 wurde er zum Brigadegeneral befördert und erhielt das Kommando über eine Brigade der Reserve, mit der er Einsätze in South Carolina, Georgia und Florida durchführte.

Nach dem Krieg ging Chesnut zurück nach Camden, führte seine Anwaltspraxis weiter, betätigte sich wieder in der Politik und hatte aktiven Anteil am Wiederaufbau von South Carolina.

Verheiratet war Chesnut mit Mary Chesnut, die nach ihrem Tod durch ihre detaillierten Tagebücher über das Leben während des Bürgerkriegs bekannt wurde. Die Ehe blieb kinderlos.

Chesnut starb 1885 auf seiner Plantage in der Nähe von Camden.

Siehe auch

Literatur

  • David J. Eicher: The Civil War in Books: An Analytical Bibliography, University of Illinois, 1997, ISBN 0-252-02273-4
  • Richard N. Current: Encyclopedia of the Confederacy (1993) (4 Bd.) (ISBN 0132759918)
  • John H. Eicher & David J. Eicher: Civil War High Commands, Stanford University Press, 2001, ISBN 0-8047-3641-3
  • Ezra J. Warner: Generals in Gray: Lives of the Confederate Commanders, Louisiana State University Press, 1959, ISBN 0-8071-0823-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chesnut — This most interesting name, although a rare English surname, is of Old French origin. It is a topographical name for a dweller by the chestnut tree , from the Middle English chesteine , from the Old French chastaigne , ultimately deriving from… …   Surnames reference

  • chesnut — archaic variant of chestnut 1 * * * chesnut variant form of chestnut n …   Useful english dictionary

  • Chesnut, Mary Boykin Miller — ▪ American writer born March 31, 1823, Pleasant Hill, S.C., U.S. died Nov. 22, 1886, Camden, S.C.       author of A Diary from Dixie, an insightful view of Southern life and leadership during the American Civil War.       Mary Miller was the… …   Universalium

  • Chesnut, Mary — orig. Mary Boykin Miller born March 31, 1823, Pleasant Hill, S.C., U.S. died Nov. 22, 1886, Camden, S.C. U.S. writer. The daughter of a prominent South Carolina politician, she attended private schools in her youth. In 1840 she married James… …   Universalium

  • Chesnut, Mary — orig. Mary Boykin Miller (31 mar. 1823, Pleasant Hill, S.C., EE.UU.–22 nov. 1886, Camden, S.C.). Escritora estadounidense. Hija de un destacado político de Carolina del Sur, de joven asistió a colegios privados. En 1840 se casó con James Chesnut …   Enciclopedia Universal

  • chesnut mastiff bat — kaštonspalvis eumopsas statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Eumops glaucinus angl. chesnut mastiff bat; Wagner’s mastiff bat rus. бульдоговая летучая мышь Вагнера; каштановобурая бульдоговая летучая мышь;… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • chesnut-bellied spiny rat — rudapilvė dygioji žiurkė statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Maxomys ochraceiventer angl. chesnut bellied spiny rat rus. коричневобрюхая крыса ryšiai: platesnis terminas – rytinės dygiosios žiurkės …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Mary Boykin Chesnut — Mary Boykin Chesnut, born Mary Boykin Miller (March 31, 1823 – November 22, 1886), was a South Carolina author noted for a book published as her Civil War diary, a vivid picture of a society in the throes of its life and death struggle. [1] She… …   Wikipedia

  • James Chesnut, Jr. — General Chesnut James Chesnut, Jr. (* 18. Januar 1815 bei Camden, Kershaw County, South Carolina; † 1. Februar 1885 ebenda) war ein Rechtsanwalt, Politiker der Nord und der Südstaaten, Unterzeichner der Verfassung und Brigadegeneral der… …   Deutsch Wikipedia

  • James Chesnut junior — General Chesnut James Chesnut junior (* 18. Januar 1815 bei Camden, Kershaw County, South Carolina; † 1. Februar 1885 ebenda) war ein Rechtsanwalt, Politiker der Nord und der Südstaaten, Unterzeichner der Verfassung und Brigadegeneral der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.