Peep Aru

Peep Aru (2011).

Peep Aru (* 20. April 1952 in Abja-Paluoja) ist ein estnischer Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Peep Aru schloss 1971 die Mittelschule im estnischen Elva ab. Bis 1978 studierte er Wirtschaft an der Estnischen Landwirtschaftsakademie (Eesti Põllumajanduse Akadeemia) in Tartu.

Von 1978 bis 1980 war Aru in einer Kolchose tätig, bevor er von 1980 bis 1985 in der Rajonsverwaltung Viljandi und bei der Kommunistischen Partei Estlands beschäftigt war. Von 1985 bis 1990 arbeitete er in Viljandi in der sowjetischen Agrarindustrie.

Politik

Peep Aru (2009).

Von 1989 bis 1993 bekleidete Peep Aru das Amt des stellvertretenden Landrats des Landkreises Viljandi. Von 1993 bis 1996 war er stellvertretender Bürgermeister der Stadt Viljandi. Bevor er in die Politik zurückkehrte, leitete Aru eine Bankfiliale in Viljandi.

Von März 1997 bis März 1999 war Peep Aru Minister ohne Geschäftsbereich im Kabinett von Ministerpräsident Mart Siimann. Er nahm die Aufgaben eines Regionalministers war.

Von 1999 bis 2003 und von 2005 bis 2007 bekleidete Aru das Amt des Oberbürgermeisters von Viljandi. Von 2003 bis 2005 war Aru Abgeordneter des estnischen Parlaments (Riigikogu).

2005 war er Regionalleiter der Estnischen Post (Eesti Post) für Südwest-Estland.

Seit 2007 gehört Aru erneut dem Parlament als Abgeordneter und Vorsitzender des Finanzausschusses an. Im Juni 2009 wurde er zum Fraktionsvorsitzenden der Estnischen Reformpartei gewählt.[1]

Von 1995 bis 2001 war Aru Mitglied der liberalen Estnischen Koalitionspartei. Nach Auflösung der Partei gehört er seit 2002 der liberalen Estnischen Reformpartei an.

Privatleben

Peep Aru ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.sakala.ajaleht.ee/?id=132265

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ARU — steht für: Aru (Stadt) in der Demokratischen Republik Kongo Aru Sprachfamilie in Südamerika Aru Inseln in Indonesien Arūnas Vaškevičius (* 1973), litauischer Handballspieler Peep Aru (* 1953), estnischer Politiker Die Abkürzung ARU steht für: Air …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Siimann I (Estland) — Regierung der Republik Estland unter Ministerpräsident Mart Siimann (Kabinett Siimann I) Amtszeit: 17. März 1997 bis 25. März 1999 Ressort Name Amtszeit Partei Ministerpräsident Mart Siimann 17.03.1997 25.03.1999 …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Siimann I — Regierung der Republik Estland unter Ministerpräsident Mart Siimann (Kabinett Siimann I) Amtszeit: 17. März 1997 bis 25. März 1999 Ressort Name Amtszeit Partei Ministerpräsident Mart Siimann 17.03.1997–25.03.1999 Koonderakond Außenminister Toomas …   Deutsch Wikipedia

  • Liste estnischer Spielfilme — Diese Liste estnischer Spielfilme ist ein chronologisches Verzeichnis der in Estland hergestellten estnischsprachigen Spielfilme, Animationsfilme und Musikfilme. Bei Animationsfilmen werden unter der Rubrik Schauspieler die wichtigsten Sprecher… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Estonian actors — A list of Estonian actors. *See footer noticeAArgo Aadli Viive Aamisepp Ott Aardam Henn Aare Inna Aare Irja Aarma Jüri Aarma Reet Aarma Andre Aarniste Marta Aasa Katri Aaslav Tepandi Ants Aasma Irja Aav Tõnu Aav Evald Aavik Ervin Abel Mari Abel… …   Wikipedia

  • Cinema of Assam — South Asian cinema Cinema of Afghanistan Cinema of Bangladesh Bengali cinema Cinema of India Assamese cinema Bengali cinema Bho …   Wikipedia

  • Assamese cinema — was born in 1935 when Jyoti Prasad Agarwala released his movie Joymoti . [Joymoti (1935) [http://www.imdb.com/title/tt0151153/] , IMDB.com] Since then Assamese cinema has developed a slow paced sensitive style, especially with the movies of… …   Wikipedia

  • Dravidian languages — For other uses, see Dravidian (disambiguation). Dravidian Geographic distribution: South Asia Linguistic classification: Dravidian Proto language: Proto Dravidian Subdivisions: Northern Cen …   Wikipedia

  • Travel literature — Travel writing and its most common sub genres First edition of …   Wikipedia

  • Esan — (pronounced / aysan /) is one of the major ethnic groups in Edo State, South south geopolitical zone of Nigeria. It is believed by many historians that the name Esan (originally, E san fia ) owes its origin to Bini (meaning, they have fled or… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.