Chiltern Open Air Museum

Chiltern Open Air Museum
Chiltern Open Air Museum Henton Mission.jpg
Missionshaus aus Henton und Cottage aus Leagrave
Daten
Ort Buckinghamshire, England
Art Freilichtmuseum
Website coam.org.uk
Waldpfad

Das Chiltern Open Air Museum ist ein Freilichtmuseum mit regionalen in das Museum übertragenen Gebäuden aus den Chilterns. Es liegt zwischen Chalfont St. Peter und Chalfont St. Giles 37 km NNW von London, nahe den Chiltern Hills, in Buckinghamshire, England.

Inhaltsverzeichnis

Aufgabenbereich des Museums

Das Museum wurde 1976 gegründet. Ziel des Museums ist es, Gebäude, die an ihrem originalen Standort nicht erhalten werden konnten, zu retten. Die Bauwerke aus verschiedenen geschichtlichen Epochen wurden auf dem 18 ha großen Museumsgelände wieder aufgebaut. Dabei handelt es sich nicht nur um Wohnhäuser, sondern auch um Ställe, Scheunen, Bethäuser, Zollstationen, ein rekonstruiertes Haus der Eisenzeit etc. Das Museumsgelände umfasst derzeit nicht nur 30 Gebäude, sondern auch Wald und Weideland für die Museumstiere sowie einen Wald- und Skulpturenpfad.

Das Museum führt von Ende März bis Ende Oktober nahezu jedes Wochenende eine größere Veranstaltung durch. Das Spektrum reicht von Re-enactment-Workshops über Handwerkstechniken, Infos und Vorführungen mit Pferden und Schafen bis zu militärischen Übungen von Römern bis fast zur Gegenwart.

Der Träger des Chiltern Open Air Museum ist eine gemeinnützige Organisation (registered charity). Sie beschäftigt einige wenige Vollzeitmitarbeiter und etwa 200 ehrenamtliche Mitarbeiter.

Sehenswert

Gebäude

Zollhaus aus High Wycombe
Das Pfarrhaus aus Thame
Nachkriegsbaracke aus Amersham

Besonders bemerkenswerte Gebäude sind:

  • Die Rekonstruktion eines eisenzeitlichen Hauses.
  • Das herrschaftliche Landhaus aus Astleham.
  • Ein Vikorianisches Gehöft, das von Schafen und Ziegen regionaler Rassen bewohnt wird.
  • Eine Möbelfabrik von High Wycombe aus dem Jahr 1887.
  • Ein viktorianisches Zollhaus aus High Wycombe.
  • Eine Tin Chapel, eine kleine Kapelle, aufgeführt aus Fertigteilen mit Eisenverkleidung, aus Henton,
  • Ein Pfarrhaus aus Thame, der 1896 aus Fertigteilen, die mit der Bahn transportiert wurden, errichtet wurde.
  • Das Gemeindehaus (Vicarage Room). Der damalige Pfarrer liß ihn als Gemeindehaus im Garten des Pfarrhauses errichten, da in der Kirche keine Räumlichkeiten für Religionsunterricht und sonstige kirchliche Veranstaltungen vorhanden waren.
  • Eine Schmiede aus Garston mit vollständiger Inneneinrichtung.
  • Mehrere Scheunen, die ältesten mit Bauteielen aus dem 16. Jahrhundert. Besonders interessant ist die Krückenkonstruktion des Dachs der Scheune aus Arborfield.
  • Das Doppelhaus aus dem 18. Jahrhundert aus der Compton Avenue in Leagrave bei Luton. Es war ursprünglich eine mit Schindeln und Stroh gedeckte Scheune mit Doppeltüren in der Mitte. Im späten 18. Jahrhundert wurde die Scheune in ein Landarbeiterhaus umgebaut.
  • Eine Nachkriegsbaracke aus Fertigteilen, die ursprünglich aus Amersham stammt. Die so genannten Prefabs wurden in den ersten Nachkriegsjahren auf Auftrag der Regierung und nach deren Vorschriften aus Fertigteilen als Sozialwohnungen hergestellt und überall in Großbritannien aufgestellt, um der großen Wohnungsnot Abhilfe zu schaffen. Die Mieter waren begeistert ein modernes Einfamilienhaus mit eigenem Garten und allem Komfort (Zentralheizung, Klosett im Haus, ständig heißem Wasser, Einbauschränke, Einbauküche mit Kühlschrank und Waschkessel) zugeteilt zu bekommen. Sie nannten ihre Häuser Little Palaces – also keine Baracken!
  • Diverse Kornspeicher und ein Speicher für Äpfel.
  • Viele kleine Gebäude, von der Toilette über die Telefonzelle und den Tennispavillon bis zum Schäferkarren.

Das Museum besitzt weitere 16 Gebäude, die eingelagert sind und auf ihre Wiedererrichtung warten. Die Finanzierung für die Aufstellung und Erhaltung der vielen verschiedenen Gebäudetypen ist schwierig, da es keine permanenten öffentlichen Zuschüsse erhält.

Tiere

Oxfordschafe

Das Museum beherbergt Nutztiere wie Kühe, Schafe, Hühner und Ziegen von zum Teil vom Aussterben bedrohter Rassen aus den Chilterns und deren Umgebung. Besonders erwähnenswert ist das Oxford Down Sheep: Down Schafe (Oxford Down Sheep) waren früher sehr verbreitet, weil sie groß und stämmig waren und gute Wolle gaben. Heute lohnt es sich nicht mehr sie zu züchten. Grund ist die geringerer Nachfrage nach Wolle und der damit einhergehende Preisverfall. Schafe werden heute vor allem wegen ihres Fleisches gezüchtet und deshalb werden andere Rassen bevorzugt. Aus diesem Grund sind die Down Schafe in der offiziellen Rare Breeds List eingetragen. Auch die Hühner des Museums, die “Silver Grey Dorkings”, stehen auf dieser Liste.

Wald- und Skulpturenpfad

Holzskulpturen am Waldpfad

Ein Waldpfad führt der durch Weiden und Laubwälder mit sehr altem Baumbestand. Im Frühjahr brühen dort die Blue Bells (Atlantisches Hasenglöckchen). Entlang des Waldpfades sind Skulpturen aus Holz aufgestellt. Die Skulpturen sind das Ergebnis eines Projekts von Studenten einer benachbarten Möbelhochschule, denen vor mehreren Jahren die Aufgabe gestellt wurde, sich Standorte für Sitzgelegenheiten auszuschen und dafür passende Sitze fertigzustellen.

Veranstaltungen und Medien

Während der Saison von April bis Oktober findet mindestens an jedem Wochenende eine Veranstaltung statt. Das thematisch weite Spektrum reicht von Handwerks- und Handarbeitsworkshops über Familienprogrammen und Kaltblutpferden bis zu Koch- und Gartenkursen. Ein besonderer Höhepunkt sind die Reenactmenttage, der Themen sich von der Keltenzeit bis zum Zweiten Weltkrieg erstrecken.[1]

Neben vielen Filmen und Filmszenen wurde eine Reihe von Folgen und viele Szene des Dauerbrenneres Horrible Histories im CBBC (Kinderprogramm der BBC) wurden im Chiltern Open Air Museum gedreht [2]

Siehe auch

Liste europäischer Freilichtmuseen

Einzelnachweise

  1. Jahesprogramm des Museum. Abgerufen am 18. August 2011.
  2. Einige dieser Folgen, die ganz oder großteils hier aufgenommen wurden: Horrible Histories - Dick Turpin - Highwayman Song - Sing Along! Abgerufen am 18. August 2011. Horrible Histories - Boudicca. Abgerufen am 18. August 2011. Horrible Histories - The World War Two Girls Song. Abgerufen am 18. August 2011. Horrible Histories Celtic Boast Battle song(rap). Abgerufen am 18. August 2011. Horrible Histories - It's not true! Abgerufen am 18. August 2011.

Weblinks

51.636352-0.541404

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chiltern Open Air Museum — is a museum of vernacular buildings and a tourist attraction located near Chalfont St Peter and Chalfont St. Giles in the Chiltern Hills, Buckinghamshire, England. The museum was founded in 1976 and aims to rescue and restore common English… …   Wikipedia

  • Open-air museum — The Old Town an open air museum in the city of Aarhus, Denmark An open air museum is a distinct type of museum exhibiting its collections out of doors. The first open air museums were established in Scandinavia towards the end of the nineteenth… …   Wikipedia

  • Chiltern — can refer to the following places: In England: Chiltern Hills, an area of Outstanding Natural Beauty, known locally as the Chilterns Chiltern (district), a local government district in Buckinghamshire named after the hills Chiltern Forest, a… …   Wikipedia

  • Chiltern Hills — bei Nettlebed Die Chiltern Hills sind ein aus Kreide bestehender Hügelzug im Südosten Englands. Sie erstrecken sich in einer Südwest Nordostdiagonale von der Themse in Oxfordshire über ganz Buckinghamshire bis nach Dunstable in Bedfordshire …   Deutsch Wikipedia

  • Chiltern — Der Name Chiltern bezeichnet: folgende geographische Orte: Chiltern (District), ein Verwaltungsbezirk in England Chiltern Forest, ein Waldgebiet nordwestlich von London Chiltern Hundreds, eine ehemalige Verwaltungseinheit der englischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Chesham Museum — Established 2004, relocated October 2009 Location 15 Market Square, Chesham, Buckinghamshire HP5 1HG, England Type …   Wikipedia

  • Chilterns — Chiltern Hills bei Nettlebed Die Chiltern Hills sind ein aus Kreide bestehender Hügelzug im Südosten Englands. Sie erstrecken sich in einer Südwest Nordostdiagonale von der Themse in Oxfordshire über ganz Buckinghamshire bis nach Dunstable in… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste europäischer Freilichtmuseen — Die Liste europäischer Freilichtmuseen ist eine Auflistung von Freilichtmuseen nach Ländern. Anmerkung: einige der aufgeführten Museen liegen geographisch außerhalb Europas (Georgien, Grönland, asiatischer Teil Russlands). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • British post-war temporary prefab houses — were the major part of the delivery plan envisaged by war time Prime Minister Winston Churchill in March 1944, and legally outlined in the Housing (Temporary Accommodation) Act 1944, to address the United Kingdom s post–World War II housing… …   Wikipedia

  • Northolt — For the Royal Air Force station in Ruislip, see RAF Northolt. Coordinates: 51°32′49″N 0°21′43″W / 51.547°N 0.362°W / 51.547; 0.362 …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.