Shiant Isles

Shiant Isles
Blick über Garbh Eilean, die größte der Shiant Isles
Blick über Garbh Eilean, die größte der Shiant Isles
Gewässer The Minch (Nordatlantik)
Archipel Äußere Hebriden
Geographische Lage 57° 54′ N, 6° 22′ W57.899-6.3641111111111Koordinaten: 57° 54′ N, 6° 22′ W
Karte von Shiant Isles
Anzahl der Inseln 3 (+zahlreiche Felseilande)
Hauptinsel Garbh Eilean
Gesamtfläche 2,30 km²
Einwohner (unbewohnt)
Karte von 1889
Karte von 1889

Die Shiant Isles (schottisch-gälisch: Na h-Eileanan Mòra oder Na h-Eileanan Seunta?/i) sind eine unbewohnte Inselgruppe, die zu den Äußeren Hebriden in Schottland gehört.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Kliffküste, 1888

Die Inselgruppe liegt etwa 8 Kilometer südöstlich der Isle of Lewis im „The Minch“, der die Äußeren Hebriden vom schottischen Festland trennt. Die Shiant Isles bestehen aus drei Inseln (schottisch-gälisch: Eilean) und zahlreichen Skerries (Sgeir), die sich von Ost nach West über eine Länge von gut 5 Kilometern erstrecken und eine Gesamtfläche von 2,30 km² aufweisen.[1] Größte Insel mit 1,43 km²[2] Fläche ist Garbh Eilean (dt. „Raue Insel“), die über einen schmalen Isthmus mit Eilean an Taighe im Süden verbunden ist. Östlich der Doppelinsel liegt die dritte Insel, Eilean Mhuire.

Die Inseln sind bekannt für ihre markanten, über 100 Meter hohen Küstenkliffs, bestehend aus Dolerit. Höchste Erhebung der Shiant Isles ist der Mullach Buidhe auf Garbh Eilean mit 160 Meter über dem Meer.[2]

Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatten die heute unbewohnten Inseln acht Einwohner.[3] Die Shaint Isles sind in Privatbesitz: Sie gehörten von 1925 bis 1937 dem schottischen Schriftsteller Compton Mackenzie und wurden 1937 vom britischer Autor, Verleger und Politiker Nigel Nicolson erworben, dessen Erben die Inseln noch heute besitzen, jedoch nicht bewohnen.[4]

Panoramablick von Garbh Eilean auf den Isthmus und Eilean an Taighe (rechts) sowie Eilean Mhuire (links außen)
Panoramablick von Garbh Eilean auf den Isthmus und Eilean an Taighe (rechts) sowie Eilean Mhuire (links außen)

Tierwelt (Fauna)

Die Shiant Isles beherbergen größere Kolonien an Seevögeln, unter anderem an Papageitauchern (Fratercula arctica), Trottellummen (Uria aalge), Dreizehenmöwen (Rissa tridactyla) oder Tordalken (Alca torda).[5] Die Inselgruppe stellt auch eines der wenigen schottischen Habitate der Hausratte (Rattus rattus) dar,[6] deren Population auf etwa 3000 geschätzt wird und die sich nachweislich auch von Seevögeln ernähren.[7]

Weblinks

 Commons: Shiant Isles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. a b 2001 UK Census (englisch)
  3. Keay, J. & Keay, J. (1994) Collins Encyclopaedia of Scotland. London. HarperCollins.
  4. Nicholson, Adam Sea Room: an island life HarperCollins, 2001 (ISBN 0-00-257164-1)
  5. Birds of the Shiant Islands: 1970 & 1971 census. Shiant Islands. Abgerufen am 12. Februar 2011. (englisch)
  6. Developing a mammal monitoring programme for the UK (PDF). Joint Nature Conservation Committee. Abgerufen am 12. Februar 2011. (englisch)
  7. Stapp, Paul (2002) Stable isotopes reveal evidence of predation by ship rats on seabirds on the Shiant Islands. Scotland Journal of Applied Ecology 39 (5), 831–840.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Shiant Isles — Géographie Pays  Royaume Uni Localisation Océan Atlantique …   Wikipédia en Français

  • Shiant Isles — The Shiant Isles (Scottish Gaelic: Na h Eileanan Mòra ), also known in Gaelic as The Enchanted Isles ( Na h Eileanan Seunta ) are a privately owned island group in the Minch, east of Harris in the Outer Hebrides of Scotland. They are five miles… …   Wikipedia

  • Shiant Isles — Sp Šianto sãlos Ap Shiant Isles angliškai Ap Nah Eileannan Mora geliškai (škotiškai) L Hebriduose, D. Britanija (Škotija) …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Îles Shiant — Shiant Isles (en) Géographie Pays …   Wikipédia en Français

  • Islas Shiant — Localización de las Shiant Isles. Las Shiant Isles (en gaélico escocés: Na h Eileanan Mora), también conocidas en gaélico como las islas encantadas (Na h Eileanan Seunta) constituyen un grupo de islas localizadas en el estrecho de El Minch, al… …   Wikipedia Español

  • Summer Isles — Les Summer Isles vues vers le sud ouest depuis le Ben Mor Coigach : Tanera Mòr est la plus grande des îles sur la droite. Géographie …   Wikipédia en Français

  • Flannan Isles — Leuchtturm auf der Hauptinsel Eilean Mor Gewässer Atlantischer Ozean …   Deutsch Wikipedia

  • List of Sites of Special Scientific Interest in Western Isles North — The following is a list of Sites of Special Scientific Interest in the Western Isles North Area of Search; for Western Isles South see List of SSSIs in Western Isles South. For SSSIs elsewhere in Scotland, see List of SSSIs by Area of Search.*… …   Wikipedia

  • Western Isles — Hébrides extérieures Pour les articles homonymes, voir Hébrides (homonymie). Hébrides extérieures Na h Eileanan Siar (gd) …   Wikipédia en Français

  • Western Isles — Na h Eileanan Siar Verwaltungssitz Stornoway Fläche 3.071 km² (7.) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.