Simon Faber


Simon Faber

Simon Faber (* 11. September 1968 in Flensburg) ist ein deutscher Politiker (SSW) und seit dem 15. Januar 2011 Oberbürgermeister der Stadt Flensburg.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Faber legte 1987 das Abitur am dänischen Gymnasium in Flensburg ab. Nach dem Zivildienst studierte er an der Universität und am Musikkonservatorium im dänischen Aarhus. Nach Tätigkeit in einem dänischen Verlag war er von 2002 bis 2004 Chefsekretär des Intendanten des Rundfunkorchesters von Danmarks Radio.[1]

Seit 2004 lebt er wieder in Flensburg. Er war bis 2010 beim dänischen Parlament als Kulturpolitischer Referent der dänischen Minderheit in Deutschland tätig.

Der Südschleswigsche Wählerverband nominierte ihn im Mai 2010 als Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Flensburg am 31. Oktober 2010. Er war im ersten Wahlgang mit 19,4 % der Stimmen Zweitplatzierter hinter Elfi Heesch (CDU und Bündnis 90/Die Grünen, 25,1 %) und vor Thede Boysen (SPD, 18,2 %).[2] Im zweiten Wahlgang am 21. November 2010 konnte er sich mit 54,8 % der Stimmen gegen Elfi Heesch (45,2 %) durchsetzen.[3]

Faber trat am 15. Januar 2011[4] die Nachfolge des bisherigen Oberbürgermeisters Klaus Tscheuschner an, der nicht wieder kandidiert hatte.

Ziele

Faber sieht die Lage Flensburgs an der dänischen Grenze als dessen größte Chance. Deshalb will er stärker mit Dänemark kooperieren als bisher. Beispielsweise spricht er sich für die Wahl der Stadt Sønderborg zur Europäischen Kulturhauptstadt im Jahr 2017 aus, was sowohl Sønderjylland als auch Schleswig und damit Flensburg einbinde.[5] Zusammen mit Dänemark will er die Region auch für die Landespolitik wieder attraktiv machen, um die drohende Schließung der Flensburger Spielstätte des Landestheaters oder der JVA abzuwenden. Darüber hinaus will Faber eine „nachhaltige, transparente Strategie für die Stadtwerke“ erreichen.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf auf Fabers Internetseite, abgerufen am 19. Januar 2011
  2. Endergebnis des ersten Wahlgangs
  3. Vorläufiges Endergebnis des zweiten Wahlgangs In Schleswig-Holstein treten nur die beiden Bestplatzierten des ersten Wahlgangs im zweiten Wahlgang erneut an.
  4. Bericht des Flensburger Tagesblatts zum Wahlausgang, abgerufen am 14. Februar 2011
  5. Flensburger Tageblatt: „Wir müssen über Bande spielen“, 25. November 2010
  6. Flensburger Tageblatt: „Sie hinterlassen uns eine gute Stadt“, 10. Januar 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Faber (Familienname) — Herkunft Faber (lat. für „Schmied“) ist eine latinisierte Form des deutschen Familiennamens Schmid/Schmidt/Schmitt. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Simon Gray — Simon James Holliday Gray CBE (October 21, 1936 – August 7 [Michael Billington, Remembering Simon Gray , The Guardian, 07 August 2008 [http://www.guardian.co.uk/stage/theatreblog/2008/aug/07/rememberingsimongray1936200] ] , 2008) was a prolific… …   Wikipedia

  • Simon Reynolds — (born 1963 in London, England; raised in Hertfordshire) is an English music critic who is well known for his writings on electronic dance music and for coining the term post rock . Besides electronic dance music, Reynolds has written about a wide …   Wikipedia

  • Simon Reynolds — (nacido en 1963 en Londres, Inglaterra; criado en Hertfordshire) es un crítico de música inglés. Es conocido por escribir sobre música electrónica y por acuñar el término post rock . Reynolds ha escrito sobre una gran cantidad de artistas y… …   Wikipedia Español

  • Simon Reeve (UK television presenter) — Simon Reeve (born 1972) is a British author and TV presenter. Based in London, he specialises in international terrorism, conflict resolution, and making travel documentaries in little known areas of the world. Reeve is the New York Times… …   Wikipedia

  • Simon Rattle — dirigeant l orchestre philharmonique de Berlin en 2006 Sir Simon Rattle est un chef d orchestre britannique, né le 19 janvier 1955 à Liverpool. Il est devenu célèbre à la tête du City of Birmingham Symphony Orchestra, et est depuis 2002 directeur …   Wikipédia en Français

  • Simon Rae — is a British poet, broadcaster, biographer and playwright who runs the Top Edge Productions theatre company. He won the Poetry Society s National Poetry Competition in 1999 and has also been awarded an Eric Gregory Award and a Southern Arts… …   Wikipedia

  • Simon Rogers — is a British musician and composer, notable for his chart success both as a musician and as a producer as well as for his considerable portfolio of television soundtrack work. In 1976, Rogers entered the Royal College of Music, London, later… …   Wikipedia

  • Simon Halsey — (born London, 1958) is an English choral conductor.Halsey sang in the choirs of both New College, Oxford and King s College, Cambridge. He studied conducting at the Royal College of Music in London. Since 1983, Halsey has been the Chorus Director …   Wikipedia

  • Simon Gray — Simon James Holliday Gray (21 de octubre de 1936 6 de agosto de 2008) fue un prolífico dramaturgo británico del siglo XX. Murió el 6 de agosto de 2008, a la edad de 71 años.[1] Obras Wise Child Wyndham s Theatre (1967) Spoiled, BBC Television,… …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.