Stavenstraße (Lübeck)

Die Stavenstraße

Die Stavenstraße ist eine Straße der Lübecker Altstadt.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die etwa 130 Meter lange Stavenstraße im Johannis Quartier beginnt bei der Aegidienkirche, am Zusammentreffen von St.-Annen-Straße, Aegidienstraße und Balauerfohr. Sie verläuft dann in südöstlicher Richtung, bis sie auf die Straße An der Mauer trifft und endet.

Geschichte

Der früheste urkundlich überlieferte Name der Straße ist die lateinische Bezeichnung Platea Noe im Jahre 1290, wobei Noe sich auf die biblische Gestalt des Noah bezieht. Im konkreten Fall handelte es sich möglicherweise um den Namen eines Geistlichen, der in der Straße ansässig war oder mit ihr in anderer Verbindung stand.

Bis in das 14. Jahrhundert werden Varianten dieses ältesten Namens verwandt (so etwa 1239 Noelstrate, 1344 Platea Nogelis und Noyelesstrate, 1386 Platea Nyelis), bevor zu Beginn des 15. Jahrhunderts eine Verfälschung der Bezeichnung die Oberhand gewinnt; 1421 ist Platea Danelis als Straßenname vermerkt, 1456 Danelstrate, 1570 Danielstrate.

Zugleich entsteht im 15. Jahrhundert eine parallel verwendete Alternativbezeichnung: 1436 ist erstmals der Name Platea Stubae schriftlich belegt, hergeleitet von einer hier befindlichen Badestube in dem Gebäude mit der heutigen Hausnummer 33, die bis 1807 bestand. 1490 ist die niederdeutsche Form Stavenstrate verzeichnet, die 1852 zum amtlich festgelegten heutigen Namen Stavenstraße wurde.

Literatur

  • Klaus J. Groth: Weltkulturerbe Lübeck - Denkmalgeschützte Häuser. Verlag Schmidt-Römhild, 1999
  • W. Brehmer: Die Straßennamen in der Stadt Lübeck und deren Vorstädten. H. G. Rathgens, Lübeck 1889
  • Max Hoffmann: Die Straßen der Stadt Lübeck. Verein für Lübeckische Geschichte und Altertumskunde, 1909

Weblinks

 Commons: Stavenstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
53.86389110.69062

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aegidienhof Lübeck — Aegidienhof in Lübeck Der Aegidienhof in Lübeck ist eines der größten sozialen Wohnprojekte in Schleswig Holstein. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Aegidienstraße (Lübeck) — Die Lage der Aegidienstraße, rot markiert …   Deutsch Wikipedia

  • Vereinsstraße (Lübeck) — Das Vorderhaus der Vereinsstraße, Krähenstraße 24. Rechts der Zugang zum dahinterliegenden Wohngang …   Deutsch Wikipedia

  • Lübecker Gänge und Höfe — Maria Slavona: Lübecker Gang Die Gänge und Höfe in Lübeck (besonders dicht erhalten rund um den Lübecker Dom, aber auch sonst im Gebiet der Innenstadt, mit Ausnahme der kriegszerstörten Bereiche) sind ein Überrest aus dem mittelalterlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • St.-Annen-Straße — St. Annen Straße, Blick in Richtung Dom Die St. Annen Straße ist eine Straße der Lübecker Altstadt. Inhaltsverzeichnis 1 Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Balauerfohr — bei der Aegidienkirche Stammh …   Deutsch Wikipedia

  • Aegidienhof — in Lübeck Der Aegidienhof in Lübeck ist eines der größten sozialen Wohnprojekte in Schleswig Holstein. Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung 2 …   Deutsch Wikipedia

  • An der Mauer — Die Lage der Straße An der Mauer, rot markiert …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.