Telesphorus von Cosenza

Telesphorus von Cosenza (auch Telesforus, Theoloforus, Theolosphorus, unbekannte Lebensdaten), lebte im ausgehenden 14. Jahrhundert, zur Zeit des Abendländischen Schismas. Er gehörte wahrscheinlich den extremen Spiritualen, den Clarenern, an.

Er stammte wie sein Landsmann Joachim von Floris aus Kalabrien und schrieb im Jahre 1386 in Anlehnung an Joachims Ideen und andere Weissagungsbücher einen Traktat de magnis tribulationibus et statu ecclesiae. Telesphorus war ein Parteigänger des französischen Königtums und weissagte den Sieg des französischen Königs und die Erhebung eines französischen Engelspapstes[1]. Heinrich von Langenstein verfasste 1392 eine Widerlegungsschrift, benutzte wurde die Schrift des Telesphorus von Thomas Ebendorfer und Johannes Lichtenberger.

Weblinks

Georg Kreuzer: Telesphorus von Cosenza. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 14, Herzberg 1998, ISBN 3-88309-073-5, Sp. 1539–1541.

Eintrag in der Catholic Encyclopedia (englisch, Ausgabe 1913)

Anmerkungen

  1. Vgl. Wilhelm Bousset, Die Offenbarung Johannis, S. 79.

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.