Vakuumsackverfahren

Qsicon Fokus2.svg Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich bitte an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Artikelwunsch, bisher reine Anleitung. --Fegsel 11:06, 8. Nov. 2011 (CET)

Das Vakuumsackverfahren funktioniert ähnlich dem Handlaminieren. Zuerst wird eine Trennfolie aufgelegt. Dannach kommt das Laminat mit den Fasern und es wird mit einer Lochfolie zugedeckt. zum Schluss wird noch ein ein saugfähiges Vlies und ein Latex-Gummituch mit einer Öffnung für den Vakuumschlauch. Unter der Latexfolie muss noch ein Gummiband oder eine Silikonschnur angebracht sein, um die Dichtheit zu gewährleisten. Der Vakuumschlauch ist an einer Vakuumpumpe angeschlossen, diese saugt die überschüssige Luft und überschüssiges Harz an. Das Harz wird vom Flies aufgesaugt. Das Formnest (Foliensack) wird somit luftdicht abgeschlossen.


Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.