World Series of Poker 2010

Rio All Suite Hotel and Casino

Die 41. World Series of Poker fand vom 27. Mai bis zum 17. Juli 2010 im Rio All Suite Hotel and Casino in Las Vegas, Nevada statt. Der Finaltisch (engl. Final Table) des Hauptturniers (engl. Main Event) wurde im November 2010 ausgespielt. Neben den insgesamt 57 Pokerturnieren in den verschiedensten Varianten und Limits wurde nach 4-jähriger Pause wieder das Tournament of Champions, sowie zum 4. Mal das von Annie Duke und Don Cheadle organisierte Benefiz-Turnier Ante Up for Africa veranstaltet.

Ausgerichtet wurde die World Series of Poker 2010 von Harrah’s Entertainment unter der Leitung von Jack Effel als Turnierdirektor. Für die Aufbereitung fürs Fernsehen war der Fernsehsender ESPN verantwortlich.

Inhaltsverzeichnis

Änderungen zu den Vorjahren

Die Turniere fanden neben dem Amazoon Room (ca. 11.500 m² Fläche) auch im Pavilion Ballroom (ca. 17.000 m²) statt. Durch die größere Spielfläche standen etwa 20 Prozent mehr Tische als im Vorjahr zur Verfügung.[1] Nach dem Rücktritt von Jeffrey Pollack im November 2009 gab es 2010 keinen WSOP Commissioner.[2]

Regelwerk

Neben kleineren Änderungen wurde weitestgehend das Regelwerk von der World Series of Poker 2009 übernommen. Ausgeweitet wurde die Regel 55 über die Benutzung von Mobiltelefonen: Während eines Turniers muss das Mobiltelefon ausgeschaltet sein. Spieler, die nicht in einer Hand sind (cards in muck), dürfen Texte (via SMS, E-Mail, Twitter, etc.) versenden, solange der Empfänger nicht ein Spieler am selben Tisch ist. Für Telefongespräche muss ein Mindestabstand von einer Tischlänge vom eigenen Tisch eingehalten werden. Verstöße gegen diese Regel können mit der Disqualifikation vom Turnier bestraft werden.[3][4]

Turnierplan

Mitte November 2009 wurde auf der WSOP-Homepage kurzzeitig ein Turnierplan veröffentlicht, welcher nach kurzer Zeit wieder entfernt wurde. Von Harrah’s Entertainment gab es dazu keine öffentliche Stellungnahme.[5] Der offizielle Turnierplan wurde am 23. Dezember 2009 bekannt gegeben[1], welcher fast identisch mit dem zuvor veröffentlichten übereinstimmte. Wie im Vorjahr gab es 57 Bracelets zu gewinnen, darunter in 12 Championship Events (davon 10 offenen). Dabei gab es wieder ein Event mit Addons, ein Rebuy-Turnier fand wie im vorhergehenden Jahr nicht statt.

Die erste größere Änderung war, dass es kein $50,000 H.O.R.S.E.-Event mehr geben wird. Stattdessen wurde das so genannte The Poker Player’s Championship mit einem Buy-In von 50.000$ angeboten. Dabei handelte es sich um ein 8-game-Turnier, bei dem neben H.O.R.S.E. noch die Varianten No-Limit Hold’em, Pot-Limit Omaha und 2-7 Triple Draw Lowball in die Rotation aufgenommen wurden. Am Final Table wurde ausschließlich No-Limit Hold’em gespielt und es gab für den Erstplatzierten neben dem Bracelet auch die Chip Reese Memorial Trophy zu gewinnen. Das teuerste Buy-in für ein H.O.R.S.E-Turnier war das neue $10,000 H.O.R.S.E Championship Event.

Gestrichen wurden die Stud High-, Stud Hi-low Split-8 or Better- und Omaha Hi-low Split-8 or Better-Turniere mit einem mittleren Buy-In, so dass für diese Turniere nur die Versionen mit 1.500$ und 10.000$ übrig blieben. Diese Entscheidung wurde von vielen Spielern negativ aufgenommen, da dadurch die charakteristische Variantenvielfalt bei der World Series of Poker zugunsten von No-Limit Hold’em aufgegeben wird.[6] Ebenfalls wurde das Championship Event in der Disziplin Mixed Hold’em (No-Limit/Fixed-Limit) gestrichen. Es entfällt außerdem das zur Feier der 40. World Series of Poker angebotene $40,000 40th Annual No-Limit Hold’em-Turnier. Zum Ausgleich dafür wurde ein $25,000 No-Limit Hold’em / Six-handed-Turnier durchgeführt.

Durch die Streichung der weniger populären Turniere werden 5 weitere offene $1,000 No-Limit Hold’em dem Turnierplan hinzugefügt, welche an den aufeinanderfolgenden Wochenenden während der World Series, sowie eines am 1. Juli, stattfanden. Man versuchte damit an den Erfolg des im letzten Jahr stattgefundenen $1,000 Stimulus Special anzuschließen, bei dem 6102 Spieler den Rekord für das größte Teilnehmerfeld für ein Nicht-Main-Event-Turnier aufstellten. Vor allem für professionelle Pokerspieler sind diese Low-Limit-Turniere (1.000$ und 1.500$) weniger profitabel, da durch ein größeres Startfeld, die geringere Anzahl an Big Blinds und die im diesen Jahr von 9 auf 10 Prozent erhöhte Entry-Fee (Eintrtittsgeld) diese ihre Stärken weniger ausspielen können.[6]

Nachdem im Vorjahr der Starttag 1D des Main Events restlos ausverkauft war und etwa 500 Spieler abgewiesen werden mussten[7], wurde der 4. Juli (Unabhängigkeitstag in den Vereinigten Staaten) als einziger Tag zum spielfreien Tag deklariert.[8] Somit fielen die Starttage 1A bis 1D auf den 5. bis 8. Juli.

Turnierplan

Die Turniere wurden auf jeweils 3 Spieltage ausgelegt. Ausnahmen hiervon bildeten die Events 3, 13, 24, 36, 47 und 54 mit jeweils 2 ersten Spieltagen und einer Dauer von 5 Tagen (4 Spieltage), Event 57 (Main Event) mit 4 ersten, sowie 2 zweiten Spieltagen und einer Dauer von 14 Tagen (10 Spieltage), Event 1 mit 2 Spieltagen, Event 52 mit 4 Spieltagen und Event 2 mit 5 Spieltagen. Für die Events 1, 22 und 34 galten gesonderte Teilnahmebedingungen.

# Buy in ($) Event/Variante Startdatum Struktur Gewinner Gewinnsumme
1 500 Casino Employees No-Limit Hold’em 28. Mai 2010 [1] Hoai Pham Flag of Vietnam.svg $71.424
2 50000 The Poker Player’s Championship (8-game) 28. Mai 2010 [2] Michael Mizrachi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $1.559.046
3 1000 No-Limit Hold’em 29. Mai 2010 [3] Adam Daya KanadaKanada $625.872
4 1500 Omaha Hi-low Split-8 or Better 30. Mai 2010 [4] Michael Chow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $237.463
5 1500 No-Limit Holdem 31. Mai 2010 [5] Praz Bansi EnglandEngland $515.501
6 5000 No-Limit Hold’em Shootout 01. Juni 2010 [6] Joshua Tieman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $441.692
7 2500 2-7 Triple Draw Lowball (Limit) 01. Juni 2010 [7] Peter Gelencser UngarnUngarn $180.730
8 1500 No-Limit Hold’em 02. Juni 2010 [8] Pascal Lefrancois KanadaKanada $568.974
9 1500 Pot-Limit Hold’em 03. Juni 2010 [9] James Dempsey EnglandEngland $197.470
10 10000 Seven Card Stud Championship 03. Juni 2010 [10] Men Nguyen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $394.807
11 1500 No-Limit Hold’em 04. Juni 2010 [11] Simon Watt NeuseelandNeuseeland $614.248
12 1500 Limit Hold’em 04. Juni 2010 [12] Matt Matros Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $189.870
13 1000 No-Limit Hold’em 05. Juni 2010 [13] Steve Gee Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $472.479
14 1500 2-7 Draw Lowball (No-Limit) 05. Juni 2010 [14] Yaniv Chen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $92.817
15 10000 Seven Card Stud Hi-low Split-8 or Better Championship 06. Juni 2010 [15] Frank Kassela Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $447.446
16 1500 No-Limit Hold’em / Six Handed 07. Juni 2010 [16] William Carter Phillips Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $482.774
17 5000 No-Limit Hold’em 08. Juni 2010 [17] Jason DeWitt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $818.959
18 2000 Limit Hold’em 09. Juni 2010 [18] Eric Buchman Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $203.607
19 10000 2-7 Draw Lowball Championship (No-Limit) 09. Juni 2010 [19] David Baker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $294.321
20 1500 Pot-Limit Omaha 10. Juni 2010 [20] John Barch Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $256.919
21 1500 Seven Card Stud 10. Juni 2010 [21] Richard Ashby EnglandEngland $140.467
22 1000 Ladies No-Limit Hold’em Championship 11. Juni 2010 [22] Vanessa Hellebuyck FrankreichFrankreich $192.132
23 2500 Limit Hold’em / Six-Handed 11. Juni 2010 [23] Dutch Boyd Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $234.065
24 1000 No-Limit Hold’em 12. Juni 2010 [24] Jeffrey Tebben Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $503.389
25 10000 Omaha Hi-low Split-8 or Better Championship 12. Juni 2010 [25] Ihsan Farha Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $488.241
26 2500 No-Limit Hold’em / Six-Handed 14. Juni 2010 [26] William Haydon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $630.031
27 1500 Seven Card Stud Hi-low 8 or Better 14. Juni 2010 [27] David Warga Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $208.682
28 2500 Pot-Limit Omaha 15. Juni 2010 [28] Miguel Proulx KanadaKanada $315.311
29 10000 Limit Hold’em Championship 15. Juni 2010 [29] Matt Keikoan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $425.969
30 1500 No-Limit Hold’em 16. Juni 2010 [30] Mike Ellis EnglandEngland $581.851
31 1500 H.O.R.S.E. 16. Juni 2010 [31] Konstantin Puchkov RusslandRussland $256.820
32 5000 No-Limit Hold’em / Six-Handed 17. Juni 2010 [32] Jeffrey Papola Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $667.433
33 2500 Pot-Limit Hold’em/Omaha 17. Juni 2010 [33] Luis Velador MexikoMexiko $260.552
34 1000 Seniors No-Limit Hold’em Championship 18. Juni 2010 [34] Harold Angle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $487.994
35 10000 Heads Up No-Limit Hold’em Championship 18. Juni 2010 [35] Ayaz Mahmood Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $625.674
36 1000 No-Limit Hold’em 19. Juni 2010 [36] Scott Montgomery KanadaKanada $481.760
37 3000 H.O.R.S.E. 19. Juni 2010 [37] Phil Ivey Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $329.840
38 10000 Pot-Limit Hold’em Championship 20. Juni 2010 [38] Waldemar Kwaysser UngarnUngarn $617.214
39 1500 No-Limit Hold’em Shootout 21. Juni 2010 [39] Steven Kelly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $381.927
40 2500 Seven Card Razz 21. Juni 2010 [40] Frank Kassela Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $214.085
41 1500 Pot-Limit Omaha Hi-low Split-8 or Better 22. Juni 2010 [41] Steve Jelinek EnglandEngland $245.871
42 1500 No-Limit Hold’em 23. Juni 2010 [42] Dean Hamrick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $604.222
43 10000 H.O.R.S.E. Championship 23. Juni 2010 [43] Ian Gordon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $611.666
44 2500 Mixed Hold’em (Limit/No-Limit) 24. Juni 2010 [44] Gavin Smith KanadaKanada $268.238
45 1500 No-Limit Hold’em 25. Juni 2010 [45] Jesse Rockowitz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $721.373
46 5000 Pot-Limit Omaha Hi-low Split-8 or Better 25. Juni 2010 [46] Christopher Bell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $327.040
47 1000 No-Limit Hold’em 26. Juni 2010 [47] Shawn Busse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $485.791
48 2500 Mixed Event (8-game) 26. Juni 2010 [48] Sigurd Andreas Eskeland NorwegenNorwegen $260.497
49 1500 No-Limit Hold’em 28. Juni 2010 [49] Michael Linn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $609.493
50 5000 Pot-Limit Omaha 28. Juni 2010 [50] Chance Kornuth Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $508.090
51 3000 Triple Chance No-Limit Hold’em 29. Juni 2010 [51] Ryan Welch Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $559.371
52 25000 No-Limit Hold’em / Six Handed 30. Juni 2010 [52] Daniel Kelly Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $1.315.518
53 1500 No-Limit Hold’em Shootout 30. Juni 2010 [53] Brendan Taylor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $184.950
54 1000 No-Limit Hold’em 01. Juli 2010 [54] Marcel Vonk NiederlandeNiederlande $570.960
55 10000 Pot-Limit Omaha Championship 01. Juli 2010 [55] Daniel Alaei Vereinigte StaatenVereinigte Staaten $780.599
56 2500 No-Limit Hold’em 02. Juli 2010 [56] Tomer Berda IsraelIsrael $825.976
57 10000 No-Limit Hold’em Championship (Main-Event) 05. Juli 2010 [57] Jonathan Duhamel KanadaKanada $8.944.310

World Series of Poker Europe

Im September 2010 wurde zum 4. Mal die World Series of Poker Europe im Empire Casino am Leicester Square in London ausgetragen, bei der es fünf reguläre Bracelets zu gewinnen gab.

Einzelnachweise

  1. a b Schedule Announced for 41st Annual World Series of Poker. In: wsop.com. 23. Dezember 2009, abgerufen am 6. Februar 2010 (englisch).
  2. Jeffrey Pollack tritt vom Amt als WSOP Commissioner zurück. In: pokernews.com. 16. November 2009, abgerufen am 6. Februar 2010.
  3. 2010 World Series of Poker Official Tournament Rules. In: wsop.com. Abgerufen am 6. Februar 2010 (englisch).
  4. Elaine Chaivarlis: The Nightly Turbo: Joe Sebok Update on UB Scandal, WSOP Rules, and World Cup Results. In: pokernews.com. 15. Januar 2010, abgerufen am 6. Februar 2010 (englisch).
  5. Dan Cypra: 2010 WSOP Schedule Leaked, Features Eight $1,000 Events. In: pokernewsdaily.com. 21. November 2009, abgerufen am 19. März 2010 (englisch).
  6. a b Brett Collson: 2010 World Series of Poker Schedule: Player Reaction. In: pokernewsdaily.com. 20. Dezember 2009, abgerufen am 19. März 2010 (englisch).
  7. Stephen A. Murphy: Hundreds Turned Away from the WSOP Main Event. In: cardplayer.com. 6. Juli 2009, abgerufen am 6. Februar 2010 (englisch).
  8. Elaine Chaivarlis: The Nightly Turbo: World Series of Poker 2010 Schedule, Brad Booth Talks Full Tilt Poker, and More. In: pokernews.com. 17. Dezember 2009, abgerufen am 6. Februar 2010 (englisch).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • World Series of Poker 2010 — Les World Series of Poker 2010 est l édition des World Series of Poker qui se déroule en 2010. Le tournoi débute le 28 mai et se termine le 17 juillet à l exception de l épreuve du 10 000 $ no limit Texas hold em qui s acheve juste avant que les… …   Wikipédia en Français

  • World Series of Poker — Pour le dernier tournoi joué, voir World Series of Poker 2010. Les World Series of Poker, couramment abrégées sous le sigle WSOP, sont les championnats du monde de poker. Ils se tiennent chaque année depuis 1970 à Las Vegas. Pendant les WSOP,… …   Wikipédia en Français

  • World Series of Poker Europe — Die World Series of Poker Europe (WSOPE) ist der erste Versuch der World Series of Poker, außerhalb der Vereinigten Staaten Pokerturniere unter der Marke WSOP zu etablieren. Seit 1970 mussten Pokerspieler nach Las Vegas reisen, wenn sie an der… …   Deutsch Wikipedia

  • World Series of Poker — Logo der „World Series of Poker“ …   Deutsch Wikipedia

  • World Series of Poker Circuitturniere — Seit Anfang 2005 veranstaltet Harrah s Entertainment sogenannte World Series of Poker Circuit Events. Diese Turniere sollen für die World Series of Poker die im Juni und Juli in Las Vegas stattfindet, Werbung betreiben. Sie sind über das ganze… …   Deutsch Wikipedia

  • World Series of Poker Tournament of Champions — Preisgeld bei der Veranstaltung Das World Series of Poker Tournament of Champions ist ein Freeroll Einladungsturnier im Poker. Die erste Veranstaltung fand am 1. September 2004 statt. Damals wurden nur einige der bekanntesten Pokerturnierspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • World Series of Poker 2007 — Das Rio All Suite Hotel and Casino in Las Vegas Bracelets gab es auc …   Deutsch Wikipedia

  • World Series of Poker Europe — Les World Series of Poker Europe (WSOPE) sont une série de tournois de poker. Ce tournoi se déroulait chaque année à Londres entre 2007 et 2010. A partir de 2011, ce tournoi se déroulera à Cannes. Sommaire 1 Résultats 1.1 2007 1.2 2008 …   Wikipédia en Français

  • World Series of Poker 2006 — Die World Series of Poker 2006 begann am 25. Juni 2006 und endete mit dem Final Table des Main Events am 10. August 2006. Die WSOP veranstaltete insgesamt 45 Turniere in der Pokervarianten Texas Hold’em, Omaha Hold’em, Seven card stud sowie Razz …   Deutsch Wikipedia

  • World Series of Poker 2009 — Die World Series of Poker 2009, die auch als Pokerweltmeisterschaft bezeichnet wird, begann am 27. Mai 2009 und endete mit dem Finaltisch (engl. Final Table) des Hauptturniers (engl. Main Event), der erst nach einer viermonatigen Pause am 7.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.