Zhang Tingfa

Zhang Tingfa (chin. 张廷发, * 1917; † 25. März 2010 in Beijing) war ein chinesischer General und Politiker.

Biografie

Bereits im September 1933 nahm er an revolutionären Aktionen der Volksbefreiungsarmee teil und wurde 1936 Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh).

Zhang trat nach der Gründung der Volksrepublik China am 1. Oktober 1949 in den Dienst der Luftstreitkräfte der Volksrepublik China (PLAAF) und diente während des Koreakrieges zwischen 1950 und 1953 als Stellvertretender Kommandeur eines Armeekorps. 1955 wurde er zum Generalmajor befördert. Im März 1962 wurde er Stellvertretender Kommandeur sowie zugleich bis November 1975 Chef des Stabes der PLAAF.

Im November 1975 wurde er durch Unterstützung von Deng Xiaoping Politkommissar der PLAAF[1] und behielt zugleich seine Position als Stellvertretender Kommandeur. 1976 gehörte er als Mitglied des ZK der KPCh zu der Koalition um Hua Guofeng und Ye Jianying beim Sturz der Viererbande um Jiang Qing (der Witwe Mao Zedongs), Zhang Chunqiao, Yao Wenyuan und Wang Hongwen.[2]

Im April 1977 erfolgte schließlich seine Ernennung zum Kommandeur der Luftstreitkräfte als Nachfolger von Ma Ning. Diese Position bekleidete er bis 1985. Während des Chinesisch-Vietnamesischen Krieges von Februar bis März 1979 war er Chef des Stabes der Südfront.[3] Nachfolger als Kommandeur der Luftstreitkräfte wurde im Juli 1985 der bisherige Stellvertretende Kommandeur, General Wang Hai.

1977 wurde er auf dem XI. Parteitag zugleich Mitglied des Politbüros der KPCh und behielt diese Position bis Juli 1985.[4] Zugleich war er auch Mitglied des Beratungsausschusses des Zentralkomitees (ZK) der KPCh sowie der Zentralen Militärkommission.[5]

Zhang wurde von führenden Politikern wie Hu Jintao, Wu Bangguo, Wen Jiabao, Xi Jinping, Li Keqiang, He Guoqiang und Zhou Yongkang als herausragendes Mitglied der KPCh, proletarischer Revolutionär und bedeutende militärische Persönlichkeit gewürdigt und am 31. März 2010 auf dem Heldenfriedhof Bābǎoshān beigesetzt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Frederick C. Teiwes,Warren Sun: „The end of the Maoist era: Chinese politics during the twilight of the Cultural Revolution, 1972-1976“, 2007, S. 263
  2. Thomas Scharping: „Chinas Militär in der Kulturrevolution: Ye Jianying und der Sturz der ‚Viererbande‘“, 2001, S.12
  3. King C. Chen: „China's war with Vietnam, 1979: issues, decisions, and implications“, 1987, S. 102
  4. Senior leaders of the Communist Party of China
  5. CHINA BRIEF: „REFORMS IN THE PLA AIR FORCE“ (4. Juli 2005)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • People's Liberation Army Air Force — 中国人民解放军空军 People s Liberation Army Air Force Founded November 11, 1949 …   Wikipedia

  • 11th Central Committee of the Communist Party of China — The 11th Central Committee of the Communist Party of China was in session from 1977 to 1982. It held seven plenary sessions in the 5 year period. It elected the 11th Politburo of the Communist Party of China in 1977.Members*Hua Guofeng: The… …   Wikipedia

  • 12th Central Committee of the Communist Party of China — The 12th Central Committee of the Communist Party of China was in session from September 1982 to November 1987. It held seven plenary sessions. It elected the 12th Politburo of the Communist Party of China in 1982.It had 210 members and 138… …   Wikipedia

  • 12th Politburo of the Communist Party of China — The 12th Politburo of the Communist Party of China was elected by the 12th Central Committee of the Communist Party of China on September 12, 1982.Members: In stroke order of surnames: #Wan Li (万里) #Xi Zhongxun (习仲勋) #Wang Zhen (王震) #Wei Guoqing… …   Wikipedia

  • 11th Politburo of the Communist Party of China — The 11th Politburo of the Communist Party of China was elected by the 11th Central Committee of the Communist Party of China on August 19, 1977. It was in session from 1977 to 1982.Members*Hua Guofeng (华国锋): The next are in stroke order of… …   Wikipedia

  • Лётчики-перебежчики из Тайваня — 1 июня 1963 года Сюй Тинцзэ (Tingze Xu), лётчик 43 эскадрильи ВВС Тайваня, перелетел в Китай на самолёте F 86F Sabre (F 86272, 52 4441). Сюй Тинцзэ взлетел с аэродрома г. Синьчжу (Hsinchu) на Тайване и приземлился на аэродроме г. Лунтянь… …   Википедия

  • Nekrolog 1. Quartal 2010 — Nekrolog ◄◄ | ◄ | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 Nekrolog 2010: 1. Quartal | 2. Quartal | 3. Quartal | 4. Quartal Weitere Ereignisse | Nekrolog (Tiere) | Filmjahr 2010 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 11e Politburo du Parti communiste chinois — Le 11e Politburo du Parti communiste chinois est élu par le 11e Congrès national du Parti, le 19 août 1977. Sommaire 1 Membres 1.1 Autres membres 2 Comité central …   Wikipédia en Français

  • 12e Politburo du Parti communiste chinois — Le 12e Politburo du Parti communiste chinois est élu par le 12e Congrès national du Parti, le 12 septembre 1982. Sommaire 1 Membres 1.1 Autres membres 2 Comité central …   Wikipédia en Français

  • Лётчики-перебежчики из Китайской Республики — Эту статью следует викифицировать. Пожалуйста, оформите её согласно правилам оформления статей. 1 июня 1963 года Сюй Тинцзэ (Tingze Xu), лётчик 43 эскадрильи ВВС Тайваня, пер …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.