Zürcher Ratsherrentopf

Der Zürcher Ratsherrentopf[1] (auch Zürcher Zunfttopf[2][3] oder Zürcher Zouftschriibertopf[4][5]) ist ein traditionelles Gericht aus der Stadt Zürich. Der Topf besteht aus verschiedenen Fleisch- und Gemüsesorten sowie Kartoffeln.

Zutaten und Zubereitung

Die originäre Speise besteht aus:

Gegenüber andern Ratsherrentöpfen zeichnet sich der Zürcher Ratsherrentopf durch seine Vielfalt aus. So besteht z.B. der Berner Ratsherrentopf, eine Spezialität im Emmental, aus Kalbshaxe und Rösti oder Bratkartoffeln.

Wie beim berühmteren „Zürcher Geschnetzeltes“ wird meist auch beim Zürcher Ratsherrentopf auf die Innereien verzichtet, um den veränderten, heutigen Vorlieben entgegenzukommen. Dennoch zeichnet er sich noch immer durch eine Vielzahl der traditionellen Fleischarten aus, die jedoch nicht einfach wie bei einem Spiesschen gemeinsam gegrillt, sondern einzeln sorgfältig zubereitet werden.[4] Da diese Art der Zubereitung sehr aufwändig ist, ist das Gericht meist nur auf Vorbestellung oder bei besonderen Anlässen erhältlich. Das Fleisch mit dem Gemüse und den Kartoffelstückchen werden typischerweise auf einer Platte arrangiert.

Literatur

  • Elisabeth Fülscher, Das Fülscher-Kochbuch. Stäubli Buchdruck Offset, Zürich. 8. Auflage 1966
  • Peter Kägi, 300 Komplette Menus für jeden Tag. Druckerei Konstanz GmbH, 4. Auflage, ISBN 3-906578-03-8

Einzelnachweise

  1. Kurt Markus Degen, Zürcher Gourmet - Zunfthaus zur Schneidern, S. 128/129; Verlag: K. M. Degen AG, Zürich
  2. Alexandra M. Rückert, Ratsherrentopf - nicht nur für Politiker!. Betty Bossi. Abgerufen 5. Juli 2010
  3. Kurt Markus Degen, Zürcher Gourmet - Zunfthaus Saffran, S. 127; Verlag: K. M. Degen AG, Zürich
  4. a b Paul Alfred Sarasin, Kulinarisches Zürich, Alte und neue Zürcher Kochrezepte,
    (Nach Zunftwirt Otto Probst, Zunfthaus zur Waag),
    Orell Füssli Verlag Zürich. 1. Auflage 1974, S. 57 - 59;
    ISBN 3-280-00745-3
  5. Kurt Markus Degen, Zürcher Gourmet - Zunfthaus Am Neumarkt, S. 126; Verlag: K. M. Degen AG, Zürich

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cipollata — Ungebratene Cipollata Cipollata ist eine kleine Kalbsbratwurst nach einem Ostschweizer Rezept mit einer Länge von wenigen Zentimeter. Sie ähnelt der Weisswurst,[1] ist aber dünner und wird meistens gebraten gegessen. Die Hauptzutaten sind… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.