Codex Alexandrinus


Codex Alexandrinus
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Unzial 02
CodeAlexandrinusFol65vExplLuke.jpg
Folio 65v mit dem Ende des Lukasevangeliums mit dekorativem Buchschluss
Name Alexandrinus
Zeichen A
Text Neues Testament
Sprache griechisch
Datum 400-440
Lagerort British Library
Größe 32 x 26 cm
Typ Byzantinischer Texttyp in den Evangelien, sonst Alexandrinischer Texttyp
Kategorie I, außer in den Evangelien, dort III
Notiz Nähe zu \mathfrak{P}74 in der Apostelgeschichte, und zu \mathfrak{P}47 in der Offenbarung

Der Codex Alexandrinus (London, British Library, MS Royal 1. D. V-VIII; Gregory-Aland no. A oder 02) stammt aus dem 5. Jahrhundert; er enthält das Alte Testament, den größten Teil des Neuen Testaments (es fehlen: Mt 1,1-25,6; Joh 6,50-8,52; 2Kor 4,13-12,6) sowie zwei apokryphe neutestamentliche Schriften (die beiden Clemensbriefe) auf 773 beschriebenen Blättern (32 auf 27 cm).[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Handschrift

Kyrillos Loukaris

Die Handschrift ist seit dem 11. Jahrhundert in der Bibliothek des Patriarchen von Alexandria nachweisbar und wurde 1627 von dem Patriarchen Kyrillos Loukaris dem englischen König Karl I. geschenkt. Vor dem Umzug in die British Library in St. Pancras lag der Text neben dem Codex Sinaiticus in einem der berühmten Schaukästen in der Handschriftenabteilung des Britischen Museums[2]. Eine photographische Reproduktion des Kodex wurde 1879-1883 unter der Aufsicht von E.M. Thompson veröffentlicht.

Bedeutung in der Textgeschichte

Der Wert des Textes schwankt. In den Evangelien ist er das älteste Beispiel der byzantinischen Textform, die allgemein als eine Textform von geringem Wert angesehen wird. In den übrigen Teilen des Neuen Testaments steht er neben dem Codex Sinaiticus und dem Codex Vaticanus als typischer Vertreter des alexandrinischen Textes. Das mag darin begründet sein, dass der Schreiber für diese Teile ein anderes Exemplar als Vorlage hatte als für die Evangelien. Für die Evangelien ist der Codex Alexandrinus gering zu bewerten, für die Johannesoffenbarung aber ist der Codex Alexandrinus die wichtigste Handschrift. Im Inhaltsverzeichnis des Codex werden die dem israelitischen König Salomo zugeschriebenen Psalmen Salomos erstmalig bezeugt.

Es fehlt die Pericope Adulterae (Johannes 7,53-8,11).[3]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Kurt und Barbara Aland: Der Text des Neuen Testaments. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1991, ISBN 3-438-06011-6, S. 118.
  2. In der Liste der aktuellen Ausstellung in der Sir John Ritblat Gallery: Treasures of the British Library ist die Handschrift nicht mehr enthalten
  3. NA26, S. 273

Weblinks

Literatur

  • Bruce M. Metzger: Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die neutestamentliche Textkritik. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag, 1966.
 Commons: Codex Alexandrinus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Codex alexandrinus — Cet article fait partie de la série Bible Contenus …   Wikipédia en Français

  • Codex Alexandrinus — • Greek manuscript of the Old and New Testaments, so named because it was brought to Europe from Alexandria and had been the property of the patriarch of that see Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Codex Alexandrinus      …   Catholic encyclopedia

  • Codex Alexandrinus — Codex Alexandrinus, C. Claramontanus, C. Vaticanus etc., s. u. Bibel III. B) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Codex Alexandrinus — New Testament manuscripts papyri • uncials • minuscules • lectionaries Uncial 02 …   Wikipedia

  • Codex Alexandrinus — Manuscrits du Nouveau Testament Papyri • Onciale • Minuscules • Lectionnaire Onciale 02 …   Wikipédia en Français

  • Codex Alexandrinus — Códice Alejandrino Lucas 12:54 13:4 en el Codex Alexandrinus Autor Desconocido …   Wikipedia Español

  • Codex Alexandrinus — El Codex Alexandrinus (códice de Alejandría) (Londres, Biblioteca Británica, MS Royal 1. D. V VIII) es un manuscrito del siglo V de la Biblia Griega, conteniendo la mayor parte de la Septuaginta y del Nuevo Testamento. Junto con el Codex… …   Enciclopedia Universal

  • Alexandrinus — Codex Alexandrinus Cet article fait partie de la série Bible Contenus …   Wikipédia en Français

  • Codex Vaticanus — • A quarto volume written in uncial letters of the fourth century Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Codex Vaticanus     Codex Vaticanus      …   Catholic encyclopedia

  • Codex Sinaiticus — • A Greek manuscript of the Old and New Testaments, of the greatest antiquity and value; found on Mount Sinai, in St. Catherine s Monastery, by Constantine Tischendorf Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Codex Sinaiticus      …   Catholic encyclopedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.