Condillac

Étienne Bonnot de Condillac

Étienne Bonnot de Condillac (* 30. September 1714 in Grenoble; † 3. August 1780 in Flux bei Beaugency) war ein französischer Geistlicher (Abbé von Muréaux), Philosoph und Logiker, der von John Locke ausgehend in seinen Arbeiten eine sensualistische Erkenntnistheorie entwickelte.

In Traité des systèmes (1749) unterscheidet Condillac Zeichen, die mit dem Gegenstand zufällig zusammenhängen, natürliche Zeichen und künstliche oder bedingte Zeichen (Sprache und Schrift). Das Geheimnis der Erkenntnis besteht in der richtigen Anwendung dieser Zeichen. Durch die Zerlegung komplizierter Begriffe in ihre einfachsten Elemente vermeidet man Irrtümer.

In Traité des sensations (1754) führt Condillac alle Funktionen der Seele (Gefühle, Wünsche, Willensakte) auf die ihnen zugrunde liegenden Empfindungen zurück. Die Empfindung selbst und die psychische Erfahrung wurden von ihm intellektualisiert. Der Verstand sieht mehr als das Auge, schreibt Condillac.

In den Arbeiten La logique ou les premiers dévelopments de l'art de penser (1780) und La langue des calculs (1798) geht Condillac von der These der Unteilbarkeit von Denken und Sprache aus und erklärt die Sprachentwicklung aus Handlungen. Durch Zergliederung der Handlung zum Zwecke der Mitteilung - und damit durch Zergliederung der Ideen, deren Zeichen diese Handlungen sind, wird die Sprache der Handlung zur analytischen Methode.

Wissen wird bei Condillac in seiner Logik als sicherer Schluss aus Vernunftgründen interpretiert, der mehr als nur Wahrscheinlichkeit hat.

Gabriel Bonnot de Mably ist der Bruder von Condillac.

Literatur

  • Abhandlung über die Empfindungen. (Traité des sensations.) Hrsg. v. Lothar Kreimendahl. Meiner, Hamburg 1983. ISBN 978-3-7873-0564-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Condillac —   [kɔ̃di jak], Étienne Bonnot de, französischer Philosoph und Volkswirtschaftler, * Grenoble 30. 9. 1714, ✝ Flux (bei Beaugency) 3. 8. 1780; 1740 zum Priester geweiht, widmete sich philosophischen Studien; befreundet mit J. J. Rousseau und D.… …   Universal-Lexikon

  • Condillac — may refer to: Étienne Bonnot de Condillac (1715 1780), French philosopher Condillac, a commune of the Drôme département in France This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an …   Wikipedia

  • Condillac — (spr. Kongdilljak), Etienne Bonnot de Mably, geb. 1714 in Grenoble, Erzieher des Herzogs von Parma; er st. 1780 auf seinem Landgute[349] Flux bei Baugency. Er war einer der ersten Anhänger Lockes, suchte die Metaphysik wieder in Aufnahme zu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Condillac — (spr. kongdijack), Etienne Bonnot de Mably de, franz. Philosoph, geb. 30. Sept. 1715 in Grenoble, gest. 3. Aug. 1780 auf seinem Landgut Flux bei Beaugency, aus einer adligen Familie, ward als Abbé Instruktor des Infanten von Parma, nach maligen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Condillac — (spr. kongdĭjáck), Etienne Bonnot de Mably, franz. Philosoph, Bruder des Abbé Mably, Vertreter des Sensualismus, geb. 30. Sept. 1715 zu Grenoble, gest. 3. Aug. 1780 auf Flux bei Beaugency; schrieb: »Traité des systèmes« (1749), »Logique« (1780),… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Condillac — (Kongdilliak), Etienne Bonnot de Mably, Bruder des Historikers und Politikers Mably, wurde 1715 zu Grenoble geb. und durch zurückgezogenes Forschen der erste wissenschaftliche Vertreter jener »Philosophie des Weltgeistes, die sich in das Reich… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Condillac — Condillac, Étienne Bonnot de …   Philosophy dictionary

  • Condillac — Condillac, Étienne Bonnot de …   Enciclopedia Universal

  • Condillac — (Étienne Bonnot de) (1715 1780) philosophe et logicien français, princ. représentant de l école sensualiste (Traité des sensations, 1754): la connaissance, les facultés de l esprit ne sont que des sensations transformées ou composées …   Encyclopédie Universelle

  • Condillac — [kōn dē yȧk′] Étienne Bonnot de [ā tyen′ bō̂ nō′ də] 1715 80; Fr. philosopher …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.