Dag Pazari

Dağ Pazarı (oder Dağpazarı, ehemals Kestel) ist ein Ort in Kilikien in der heutigen Türkei und liegt 33 km nordöstlich von Mut und 48 km südöstlich von Karaman auf ca. 1400 m Höhe.

Der Ort liegt an der Stelle einer antiken Stadt, deren Name wahrscheinlich Koropissos war. In der Tabula Peutingeriana wird er als Coriopio an der Straße zwischen Iconium und Seleukia am Kalykadnos verzeichnet. Ihr Status als polis geht aus einer Inschrift aus der Zeit des Pertinax hervor. In der Spätantike war der Ort Sitz eines Bistums.

Nach drei Seiten hin ist der Ort durch die abfallenden Hänge zum Fluss Kavak Gözü hin geschützt, die Nordseite wird durch eine Stadtmauer gesichert. Innerhalb des Stadtgebietes sind Reste von Säulenstraßen, Häusern und Zisternen auszumachen. Drei Kirchenbauten haben sich erhalten: Vor der Stadt liegt eine Grabkirche extra muros, in der Stadt eine schlecht erhaltene dreischiffige Basilika mit Baptisterium, vielleicht die Bischofskirche, sowie eine noch hoch aufrecht stehende Kuppelkirche mit Umgang. Von Süden brachte ein Aquädukt Wasser in die Stadt, nördlich vor der Stadt liegen im flachen Gelände die Überreste eines Hippodroms.

Literatur

  • E. J. Davis: Life in Asiatic Turkey: A Journal of Travel in Cilicia (Pedias and Tracheia), Isauria and Parts of Lycaonia. London 1879, S. 322-325.
  • Arthur C. Headlam: Ecclesiastical Sites in Isauria (Cilicia Trachea). London 1892.
  • George H. Forsyth, Architectural notes on a trip through Cilicia, in: Dumbarton Oaks Papers 11 (1957) S. 223-236.
  • Michael Gough: The "Paradise of Dağ Pazarı": A Newly Discovered Early Christian Mosaic in Southern Asia Minor, in: Illustrated London News 233 (1958) S. 644-646.
  • Michael Gough: The Emperor Zeno and some Cilician Churches, in: Anatolian Studies 22 (1972) 199-212.
  • Michael Gough: Dağ Pazarı. The basilical church extra muros, in: Studies in memory of David Talbot Rice. Edinburgh 1975, S. 147-163.
  • Stephen Hill: Dağ Pazarı and its Monuments - a preliminary report, in: Yayla 2 (1979) 8-12 [hier S. 10 Stadtplan].
  • Friedrich Hild; Hansgerd Hellenkemper: Kilikien und Isaurien, Tabula Imperii Byzantini, 5. Wien 1990, S. 313-314.
  • Stephen Hill: The early Byzantine churches of Cilicia and Isauria. Aldershot 1996, S. 149-162.
  • Stephen Hill: Alahan and Dağ Pazarı, in: Ancient Anatolia. Fifty years' work by the British Institute of Archaeology at Ankara. London 1998, S. 315-337.
  • Antonio Iacobini: Un modello architettonico bizantino tra centro e periferia: la chiesa cupolata ad ambulacro, in: Rendiconti della Pontificia Accademia Romana di Archeologia 76 (2003/04) S. 135-174.

Weblinks

36.81888888888933.47757Koordinaten: 36° 49′ N, 33° 29′ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dağ Pazarı — (oder Dağpazarı, ehemals Kestel) ist ein Ort in Kilikien in der heutigen Türkei und liegt 33 km nordöstlich von Mut und 48 km südöstlich von Karaman auf ca. 1400 m Höhe. Der Ort liegt an der Stelle einer antiken Stadt, deren Name wahrscheinlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Dağpazarı — Dağ Pazarı (oder Dağpazarı, ehemals Kestel) ist ein Ort in Kilikien in der heutigen Türkei und liegt 33 km nordöstlich von Mut und 48 km südöstlich von Karaman auf ca. 1400 m Höhe. Der Ort liegt an der Stelle einer antiken Stadt, deren Name… …   Deutsch Wikipedia

  • Koropissos — Dağ Pazarı (oder Dağpazarı, ehemals Kestel) ist ein Ort in Kilikien in der heutigen Türkei und liegt 33 km nordöstlich von Mut und 48 km südöstlich von Karaman auf ca. 1400 m Höhe. Der Ort liegt an der Stelle einer antiken Stadt, deren Name… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Gough (Archäologe) — Michael Richard E. Gough (* 2. August 1916 in Newcastle upon Tyne; † 25. September 1973 in Toronto) war ein britischer Klassischer Archäologe. Nach dem Studium in Cambridge und Militärdienst im 2. Weltkrieg lehrte Michael Gough seit 1951 als… …   Deutsch Wikipedia

  • Kestel — ist der ehemalige Name des Ortes Dağ Pazarı in der Türkei, siehe Dağ Pazarı eine Kreisstadt in der türkischen Provinz Bursa, siehe Kestel (Bursa) Kestel ist der Familienname folgender Personen: Georg Kestel (* 1955), Generalvikar im Erzbistum… …   Deutsch Wikipedia

  • Alahan Manastir — Alahan Manastır (auch Alahan Monastır) ist eine frühbyzantinische Ruinenstätte in der antiken Berglandschaft von Isaurien, einem Teil Kilikiens. Es liegt 11 km nördlich von Mut, 2 km oberhalb der modernen Straße von Silifke nach Karaman (Türkei) …   Deutsch Wikipedia

  • Alahan Manastır — Ruine der Klosterkirche Alahan Manastır (auch Alahan Monastır) ist eine frühbyzantinische Ruinenstätte in der antiken Berglandschaft von Isaurien, einem Teil Kilikiens. Es liegt 11 km nördlich von Mut, 2 km oberhalb der modernen Straße von… …   Deutsch Wikipedia

  • Coropissus — (ital.: Coropisso) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der antiken Stadt Koropissos, die in der Landschaft Isaurien im südlichen Kleinasien lag, vermutlich an der Stelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Ali Şen — (1918, in Adana, Turkey 15 December 1989, in Istanbul, Turkey) is a Turkish actor, father of the actor Şener Şen. He was known to be very versatile and successfuly played many roles both as good guy and bad guy.Filmography * Küçüksün Yavrum… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.