Daimbert von Pisa


Daimbert von Pisa

Daibert (* in Pisa; † 16. Juni 1107 in Messina) war ab 1088 Erzbischof von Pisa und 1100-1102 der erste offizielle Patriarch von Jerusalem.

Dagobert erreichte das Heilige Land 1100 mit der pisanischen Flotte, die die Kreuzfahrer bei der Belagerung der Küstenstädte unterstützen sollte. Er war von Papst Urban II. ernannt worden und ersetzte den aktuellen Patriarchen, den normannischen Priester Arnulf von Chocques. Dagobert wollte das Königreich Jerusalem zu einer Theokratie machen, mit dem Papst an seiner Spitze und dem Patriarchen als seinem Stellvertreter. Gottfried von Bouillon, der erste christliche Herrscher in Jerusalem, versprach, die Krone an den Papst abzugeben, sobald die Kreuzfahrer Ägypten erobert hätten, das dann ein säkulares Königreich als Ersatz für Jerusalem werden sollte. Die Invasion Ägyptens fand nie statt, und Gottfried starb kurz darauf, während Dagobert bei der Armee war, die Jaffa belagerte. Dagobert versuchte, Jerusalem für sich selbst zu erlangen, der Adel jedoch nutzte seine Abwesenheit aus und proklamierte Gottfrieds Bruder Balduin von Boulogne zum König. Bei seiner Rückkehr krönte Dagobert Balduin in Betlehem, widerstrebend auch hier, nachdem er die Krönung in Jerusalem verweigert hatte.

Dagobert machte alsbald durch die Unterschlagung von Geldern, die für die Finanzierung des Königreichs Jerusalem bestimmt waren, von sich reden. Ende 1101 wurde auf Betreiben Balduins einstweilig suspendiert, nachdem bei einer Hausdurchsuchung größere Summen gefunden wurden, die er versteckt hatte. 1102 wurde Dagobert auf einer Synode in der Jerusalemer Grabeskirche seines Amtes enthoben, nachdem aufgedeckt worden war, dass er diverse Spendengelder, die u.a. ausdrücklich für Pilger und Verwundete bestimmt waren, unterschlagen hatte und zudem herausgekommen war, dass er 1099 auf dem Weg ins Heilige Land an der Spitze der Pisaner am Angriff und der Plünderung der ionischen Inseln beteiligt gewesen war. 1105 begab sich Dagobert nach Rom, um dem Papst seine Beschwerden zu unterbreiten. Tatsächlich erklärte Papst Paschalis II. die Absetzung Dagoberts für ungültig, da sie durch weltliche Instanzen vorgenommen worden sei. Kurz vor der Rückkehr auf den Patriarchenthron verstarb Dagobert jedoch. Sein Nachfolger als Patriarch von Jerusalem wurde Ghibellin von Arles.

Literatur

Runciman, Steven: Geschichte der Kreuzzüge. München 11958, S. 77-81. (Originaltitel: The History of the Crusades).


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dagobert von Pisa — Dagobert (auch Daimbert, Diabertus, Daiberto Lanfranchi; † 15. Juni 1107 in Messina) war 1088 bis 1099 Erzbischof von Pisa und 1099 bis 1102 Patriarch von Jerusalem. Inhaltsverzeichnis 1 Frühes Leben und Bischof von Pisa 2 Legat des Ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbischof von Tyrus — Basisdaten Staat Palästinensische Autonomiegebiete, Teile von Israel, Jordanien und Zypern Kirchenprovinz Immediat …   Deutsch Wikipedia

  • Lateinischer Patriarch von Jerusalem — Basisdaten Staat Palästinensische Autonomiegebiete, Teile von Israel, Jordanien und Zypern Kirchenprovinz Immediat …   Deutsch Wikipedia

  • Balduin von Boulogne — Krönung Balduins I. (aus: Histoire d Outremer, 13. Jhdt.) Balduin von Boulogne (* 1058; † 2. April 1118 in al ʿArīsch) war Graf von Verdun, von 1098 bis 1100 Graf von Edessa und von 1100 bis 1118 König von Jerusalem …   Deutsch Wikipedia

  • Fürst von Tiberias — Das Königreich Jerusalem der Kreuzfahrer, das 1099 geschaffen wurde, war, dem westeuropäischen Feudalismus entsprechend, in eine Reihe kleinerer Herrschaften aufgeteilt. Nicht dazu gehörten die drei anderen Kreuzfahrerstaaten, das Fürstentum… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Jaffa — Das Königreich Jerusalem der Kreuzfahrer, das 1099 geschaffen wurde, war, dem westeuropäischen Feudalismus entsprechend, in eine Reihe kleinerer Herrschaften aufgeteilt. Nicht dazu gehörten die drei anderen Kreuzfahrerstaaten, das Fürstentum… …   Deutsch Wikipedia

  • Lateinisches Patriarchat von Jerusalem — Basisdaten Staat Palästinensische Autonomiegebiete Israel Jordanien Zypern Kirchenprovinz …   Deutsch Wikipedia

  • Boemund von Antiochia — Bohemund von Tarent (auch: Boëmund, Bohemond, Bohemund I., Bohemund von Antiocha etc.) (* 1051/52; † 7. März 1111) aus dem normannischen Adelsgeschlecht Hauteville war von 1085 bis 1111 Fürst von Tarent, ab 1096 einer der Führer des Ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Boemund von Antiochien — Bohemund von Tarent (auch: Boëmund, Bohemond, Bohemund I., Bohemund von Antiocha etc.) (* 1051/52; † 7. März 1111) aus dem normannischen Adelsgeschlecht Hauteville war von 1085 bis 1111 Fürst von Tarent, ab 1096 einer der Führer des Ersten… …   Deutsch Wikipedia

  • Boemund von Tarent — Bohemund von Tarent (auch: Boëmund, Bohemond, Bohemund I., Bohemund von Antiocha etc.) (* 1051/52; † 7. März 1111) aus dem normannischen Adelsgeschlecht Hauteville war von 1085 bis 1111 Fürst von Tarent, ab 1096 einer der Führer des Ersten… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.