Das Schwarze Korps

Das Schwarze Korps

Das Schwarze Korps mit den Untertiteln Zeitung der Schutzstaffeln der NSDAP – Organ der Reichsführung SS galt als das Kampf- und Werbeblatt der SS. Das SS-Blatt erschien im Franz-Eher-Verlag, der auch den Völkischen Beobachter herausgab.

Diese Zeitung erschien jeden Mittwoch im freien Verkauf und jeder SS-Mann war verpflichtet, sie zu lesen und für deren Verbreitung zu sorgen. Schriftleiter war der SS-Führer Gunter d’Alquen.

Das Blatt war kirchenfeindlich, in zahlreichen Artikeln wurde auch gegen Freimaurer und Juden gehetzt.

Hauptsächlich wurde aber die SS verherrlicht und es gab zahlreiche Artikel, die stolz über die Arbeit der SS-Totenkopfstandarten in den Konzentrationslagern berichteten; so berichtet zum Beispiel der Artikel K.Z. und seine Insassen (Heft 7 vom 13. Februar 1936, S. 10) über das Konzentrationslager Esterwegen[1].

Die erste Auflage des Schwarzen Korps erschien am 6. März 1935 mit 70.000 Exemplaren. Im November des gleichen Jahres waren bereits 200.000 und Ende 1944 rund 750.000 Stück aufgelegt.

Die Zeitung wurde in enger Zusammenarbeit mit dem SS-eigenen Geheimdienst, dem Sicherheitsdienst Reichsführer-SS (SD), herausgegeben. Alle Meldungen und Nachrichten waren mit diesem abgesprochen, so versorgte der SD die Zeitung regelmäßig mit neuen Artikeln.

Die Zuschriften der Rubrik „Leserzuschriften mit der Bitte um Stellungnahme/Kenntnisnahme“[2] gingen unverzüglich an den Sicherheitsdienst und konnten u. U. die direkte Verhaftung eines Beschuldigten nach sich ziehen, da diese Meldungen bzw. Leserbriefe der Gestapo übergeben wurden.

Literatur

  • Jan Brandt: Unter strengster Wahrung der Form. Die Führung der SS-Zeitschrift "Das Schwarze Korps", In: Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 105, 7. Mai 2005, (HTML; 25 KB).
  • Helmut Heiber / Hildegard von Kotze (Hrsg.): Facsimile-Querschnitt durch das Schwarze Korps. Scherz, München 1968, (Facsimile-Querschnitte durch Zeitungen und Zeitschriften 12).
  • Hilde Kammer / Elisabet Bartsch: Jugendlexikon Nationalsozialismus. Begriffe aus der Zeit der Gewaltherrschaft 1933 - 1945. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1982, ISBN 3-499-16288-1, (rororo-Handbuch, Rororo 6288).
  • Mario Zeck: Das schwarze Korps. Geschichte und Gestalt des Organs der Reichsführung SS. Max Niemeyer Verlag, Tübingen 2002, ISBN 3-484-34051-7, (Medien in Forschung + Unterricht Ser. A, 51), (Zugleich: Tübingen, Univ., Diss., 2000).
  • Philip Kovačević: Der Balkan aus der Sicht der SS. Rezeption und Konstruktion des Balkanraumes in der SS-Zeitschrift "Das Schwarze Korps", München 2009, ISBN 3-596-15016-7.

Einzelnachweise

  1. vgl. Abbildung in Günther Morsch: Von der Sachsenburg nach Sachsenhausen. Berlin 2007 S. 245
  2. Hilde Kammer und Elisabeth Bartsch: Jugendlexikon Nationalsozialismus, 1. Auflage, Artikel „Das Schwarze Korps“, S. 43/44, ISBN 3499162881

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Das Schwarze Korps — (The Black Corps), the official SS newspaper. Das Schwarze Korps (German for The Black Corps) was the official newspaper of the Schutzstaffel (SS). This newspaper was published on Wednesdays and distributed for free. Each SS member was supposed… …   Wikipedia

  • Das Schwarze Korps — Das Schwarze Korps, 1937 год Das Schwarze Korps[1] (в пер. с нем. «Чёрный корпус»)  официальный печатный орган СС. Газета выходила …   Википедия

  • Das schwarze korps — (Le Corps noir en allemand) était l organe de presse des SS à partir du 6 mars 1935, date de la première publication du journal. Avec à sa tête Gunter d Alquen, le tirage de Das Schwarze Korps augmenta rapidement, passant de 40 000… …   Wikipédia en Français

  • Das Schwarze Korps — Pays Troisième Reich Langue …   Wikipédia en Français

  • Schwarze — may refer to:* Achim Schwarze (born 1958), German author* Schwarze Elster, a river in Germany * Schwarze Kapelle, a group which conspired to overthrow Adolph Hitler * Das Schwarze Korps, the official newspaper of the SS …   Wikipedia

  • Das Reich (newspaper) — Das Reich (Deutsch: Literally The [German] Empire.[1]) was a weekly newspaper founded by Joseph Goebbels, the propaganda minister of the Third Reich, in May 1940.[2] It was published by Deutscher Verlag. Contents 1 History 2 Contents …   Wikipedia

  • Schwarze Schar — Standbild des „Schwarzen Herzogs“ Friedrich Wilhelm von Braunschweig Lüneburg Die Schwarze Schar, ursprünglich Herzoglich Braunschweigisches Korps genannt oder Schwarze Legion und später in englischen Diensten als Black Brunswickers („Schwarze… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarze Jäger — „Auszug der Jenenser Studenten in den Freiheitskrieg 1813“, gemalt vom Schweizer Maler Ferdinand Hodler für die Universität Jena im Jahre 1908 …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzes Korps — Das Schwarze Korps Das Schwarze Korps mit den Untertiteln Organ der Reichsführung SS Zeitung der Schutzstaffeln der NSDAP galt als das Kampf und Werbeblatt der SS. Das SS Blatt erschien im Franz Eher Verlag, der auch den Völkischen Beobachter… …   Deutsch Wikipedia

  • Asien-Korps — Das Asien Korps oder Levante Korps war ein Verband der Streitkräfte des Deutschen Reiches, der im Ersten Weltkrieg zur Unterstützung des Osmanischen Reiches im Vorderen Orient eingesetzt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau und Kommando 2 Exkurs:… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.