David Blackbourn


David Blackbourn

David Blackbourn (* 1949) ist ein britischer Historiker, der auf Deutsche und moderne europäische Geschichte spezialisiert ist. Er ist „Coolidge Professor of History“ an der Harvard University und dort Leiter des „Minda de Gunzburg Center for European Studies“.

Inhaltsverzeichnis

Werk

Nach seiner Promotion am Jesus College der Universität Cambridge nahm Blackbourn zunächst einen Lehrauftrag an der Universität von London an, bevor er 1992 an die Harvard University in den USA wechselte.

Frühe Beachtung wurde Blackbourn mit Mythen deutscher Geschichtsschreibung (1980, erst 1984 auf Englisch als The Peculiarities of German History; mit G. Eley) zuteil, einer Kritik der Theorie des „deutschen Sonderwegs“. Zuletzt erschien Die Eroberung der Natur (2006, dt. 2007), eine Geschichte der Erschließung deutscher Flüsse und Moorlandschaften in der Moderne mit einem Kapitel zum Nationalsozialismus, in dem Blackbourn unter der Überschrift „Rasse und Bodengewinnung“ über Völkermord, den Nimbus der Grenze, den „Wilden Osten“ und den in einen Vernichtungskrieg mündenden Eroberungskrieg als „Indianerkriege“ schreibt.[1]

Neben seiner Lehr- und Forschungsarbeit ist Blackbourn Mitherausgeber der Fachzeitschrift Past & Present; akademischer Berater des „Instituts für europäische Geschichte“ in Mainz und der Freunde des Deutschen Historischen Instituts Washington. 1998–1999 und 2000–2002 war er Leiter der historischen Fakultät in Harvard; 2003–2004 Präsident des Ausschusses für mitteleuropäische Geschichte der „American Historical Association“.

Buchveröffentlichungen

Englisch

  • Class, Religion, and Local Politics in Wilhelmine Germany (1980)
  • The Peculiarities of German History (mit G. Eley, 1984)
  • Populists and Patricians (1987)
  • The German Bourgeoisie (Hg. mit Richard J. Evans, 1991)
  • Marpingen: Apparitions of the Virgin Mary in Nineteenth-Century Germany (1994)
  • The Long Nineteenth Century: A History of Germany, 1780–1918 (1997)
  • A sense of place: new directions in German history (1999)
  • The Conquest of Nature: Water, Landscape, and the Making of Modern Germany (2006)

Deutsch

  • Mythen deutscher Geschichtsschreibung, Frankfurt; ; Berlin ; Wien : Ullstein, 1980. ISBN 3-548-35068-2.
  • Bürger und Bürgerlichkeit im 19. Jahrhundert, Göttingen : Vandenhoeck und Ruprecht, 1987. ISBN 3-525-01339-6.
  • Volksfrömmigkeit und Fortschrittsglaube im Kulturkampf, Stuttgart : Steiner-Verl. Wiesbaden, 1988. ISBN 3-515-05045-0.
  • „Wenn ihr sie wieder seht, fragt sie, wer sie sei“, Reinbek bei Hamburg : Rowohlt, 1997. ISBN 3-498-00583-9.
  • Die Eroberung der Natur - Eine Geschichte der Deutschen Landschaft, München : Dt. Verl.-Anst., 2007. ISBN 978-3-421-05958-1.

Einzelnachweise

  1. David Blackbourn: Die Eroberung der Natur - Eine Geschichte der Deutschen Landschaft, München : Dt. Verl.-Anst., 2007. ISBN 978-3-421-05958-1, Kapitel 5, S. 307-376.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • David Blackbourn — David Gordon Blackbourn (born 1949)[1] is the Coolidge Professor of History at Harvard University and director of the university s Minda de Gunzberg Center for European Studies. Blackbourn teaches and researches primarily in the fields of German… …   Wikipedia

  • Blackbourn — David Blackbourn (* 1949) ist ein britischer Historiker, der auf Deutsche und moderne europäische Geschichte spezialisiert ist. Er ist „Coolidge Professor of History“ an der Harvard University und dort Leiter des „Minda de Gunzburg Center for… …   Deutsch Wikipedia

  • Marienerscheinungen in Marpingen 1876/1877 — Marienfigur und Rosenkranz an der neu gestalteten Marienverehrungsstätte im Marpinger Härtelwald Während der Marienerscheinungen in Marpingen berichteten die drei achtjährigen Mädchen Katharina Hubertus, Susanna Leist und Margaretha Kunz, ihnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Unité allemande — Cet article concerne l unification allemande de 1871. Pour la réunification des deux Allemagnes en 1990, voir Réunification allemande. L Empire Allemand de 1871 1918. En excluant les populations germanop …   Wikipédia en Français

  • Zentrumspartei — Deutsche Zentrumspartei Älteste Partei Deutschlands gegründet 1870 Partei­vor­sit­z …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Grenzkolonialismus — ist die im 19. Jahrhundert ins Auge gefasste Form der Grenzkolonisation, die unter imperialistisch kolonialistischen Vorzeichen an die Europäische Expansion in Gestalt der mittelalterlichen deutschen Ostsiedlung anschließen sollte. Diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Ulrich Wehler — (born September 11, 1931) is a left wing German historian. He was born in Freudenberg and was educated at the universities of Cologne and Bonn and at Ohio University between 1952–1958. He married Renate Pfitsch in 1958, by whom he has two… …   Wikipedia

  • Deutsche Zentrumspartei — Älteste Partei Deutschlands – gegründet 1870 Partei­vorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Kulturkampf — Modus vivendi, Karikatur von Wilhelm Scholz: Der Papst und der Reichskanzler fordern sich gegenseitig zum Fußkuss auf. Bildunterschrift: Pontifex: „Nun bitte, genieren Sie sich nicht!“ Kanzler Bismarck: „Bitte gleichfalls!“. Aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Sonderweg — (literally: special path ) is a controversial theory in German historiography that considers the German speaking lands, or the country Germany, to have followed a unique course from aristocracy into democracy, distinct from other European… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.