Deloro Stellite

Deloro Stellite GmbH
Logo von Deloro Stellite
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Deutschland)
Gründung 1970
Sitz Koblenz
Leitung Michael Rünz, Günther Clos
Mitarbeiter ca. 370 (2008)
Umsatz 67 Mio. Euro (2008)
Branche Verschleißschutz
Website www.stellite.de

Die Deloro Stellite Gruppe, zu der auch die Deloro Stellite GmbH in Koblenz zählt, sowie die Deloro Stellite Holding GmbH & Co. KG und die Hettiger Stellite GmbH in Koblenz zählen, ist ein Hersteller von verschleißfesten Produkten und Anbieter von Lösungen rund um den Verschleißschutz. Die Kernkompetenz der Deloro Stellite Gruppe ist zum einen die Fertigung von Komponenten aus Nickel- oder Kobalt-Basislegierungen (z. B. Stellite®), die durch verschiedene Gießverfahren hergestellt werden. Alternativ besteht auch die Möglichkeit zur Beschichtung der Bauteile mittels Auftragschweißen oder mittels thermischen Beschichtungsverfahren. Neben der Fertigung von verschleißbeständigen Komponenten bietet das Unternehmen auch Beschichtungswerkstoffe für den Verschleißschutz an. Hierzu zählen u. a. Schweißdrähte und -stäbe sowie Pulver auf Nickel-, Kobalt- und Eisenbasis. Die Legierungen werden bei verschiedenen Verschleißursachen eingesetzt, z. B. bei Erosion, Korrosion, Abrasion und Wärme. Deloro Stellite liefert an alle Betriebe, die besonders hohe Ansprüche an die Verschleißfestigkeit stellen. Die Deloro Stellite GmbH in Koblenz ist dabei das größte und modernste Werk in der weltweit operierenden Deloro Stellite Gruppe.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Erfinder

Elwood Haynes

Die Geschichte von Deloro Stellite begann im Jahre 1868 in Deloro, einem Goldabbaugebiet in Ontario/Kanada. Die Goldminen von M.J. O‘Brien brachten neben dem abgebauten Gold Kobalt in hoher Reinheit hervor. Ungefähr zur selben Zeit in Kokomo, Indiana/USA, ließ sich Elwood Haynes Hartlegierungen auf Kobaltbasis patentieren. Er gab seiner Entdeckung den Namen Stellite®, hergeleitet von „Stella“, dem lat. Wort für Stern. Die Lizenz zur Stellite- Produktion erhielt O’Briens Firma.[1]

Die Unternehmensentwicklung in den Jahren bis 1950

1917 gründeten Haynes und O‘Brien die Deloro Smelting and Refining Company Ltd., aus der sich später das Unternehmen Deloro Stellite entwickelte. Noch heute erinnert der Name Deloro (span. „del oro“ = aus Gold) an die Entstehung und Erfolgsgeschichte der Stellite®.

Im Jahre 1919 wurde der erste europäische Firmensitz in Birmingham in Großbritannien eröffnet.[1]

Von 1950 bis zur Jahrtausendwende

1956 wurde das Werk in Belleville/Kanada eröffnet. Einige Jahre später wurde der Sitz komplett von Deloro in das 50 km entfernte Belleville gelegt.

1970 Zunächst erfolgte die Gründung der Deloro Stellite GmbH als Verkaufsniederlassung der Deloro Stellite Ltd. in Swindon/ England. Zusätzlich wurde ein zweites Werk in Koblenz gegründet, vorerst als Verkaufsniederlassung für den deutschen Markt.

1972 hat Koblenz mit 10 Leuten in der Produktion angefangen.

1972-1974 Aufgrund starker Nachfrage beginnt der Aufbau einer eigenständigen Produktion in Koblenz. In den folgenden Jahren erhält das Werk Koblenz die vollständige Verantwortung für den Verkauf aller Deloro Stellite Produkte in sieben europäische Länder und den gesamten Ostblock.

1980 Verkauf der Deloro Stellite Firmengruppe an die Cabot Corporation in Boston. Die Deloro Stellite GmbH wird eigenständiges Werk in der „Cabot Wear Technology“- Gruppe.

1984 Umzug der Deloro Stellite GmbH auf ein größeres Firmengelände mit neuen, größeren Gebäuden, die einen weiteren Ausbau der Kapazitäten ermöglichen.

1998 Gründung einer Niederlassung für PTA-Schweißanlagen durch Zukauf eines der führenden Unternehmen in diesem Bereich (jetzt: Hettiger Stellite GmbH)[2]

Von 2000 bis heute und die Zukunft

Anfang 2000 wurde das Nachbargrundstück dazugekauft. Seitdem hat Deloro in Koblenz ca. 400 Mitarbeiter.

2006 Deloro Stellite GmbH in Koblenz ist das größte Werk in der Deloro Stellite Gruppe. Gründung der Niederlassung Deloro Stellite Ural in Perm/Russland und Gründung eines Joint Ventures in Indien.

2008 Mit der Gründung der Deloro Stellite S.r.l. in Bellusco, Italien und der Akquisition der Beschichtungsabteilung von John Crane baut Deloro Stellite den italienischen Markt aus.[2]

Produkte und Service

Komponentenfertigung und -bearbeitung

Die Deloro Stellite GmbH fertigt einbaufertige, verschleißbeständige Bauteile und Baugruppen nach Kundenwunsch. Zur optimalen Lösung der kundenspezifischen Probleme stehen eine Vielzahl an unterschiedlichen Fertigungsverfahren sowie die langjährige Erfahrung im Umgang mit komplexen Werkstoffen zur Verfügung. Zur Lösung der Verschleißprobleme an Kundenbauteilen stehen zwei grundsätzliche Lösungsansätze zur Verfügung:

Beschichtete Komponenten

Beschichten von Bauteilen, die nur an bestimmten Bereichen einem Verschleiß unterliegen. Es können Schutzschichten aufgetragen werden, die das Bauteil lokal vor Verschleiß schützen. Der Deloro Stellite Beschichtungsservice beinhaltet sowohl Verfahren des Auftragschweißens als auch des thermischen Beschichtens.

Gegossene Komponenten

Unter „Gegossene Komponenten“ versteht man die Fertigung von Vollmaterialkomponenten aus Co- /Ni-/Fe-Basis- Werkstoffen (z.B. Stellite®). Hierbei werden je nach Bedarf des Kunden unterschiedliche Verfahren eingesetzt, um dessen Problem zu lösen:

  • Maskenformgießen
  • Feingießen
  • Schleudergießen
  • Sandgießen

Neben den unterschiedlichen Gießverfahren kann zur Herstellung von Vollmaterialkomponenten auch die Pulvermetallurgie oder das Walzen von Komponenten eingesetzt werden.

Nach dem Beschichten oder dem Gießen bearbeitet die Deloro Stellite GmbH diese Bauteile noch nach.

Nachfolgende mechanische Bearbeitung

Die mechanische Bearbeitung von widerstandsfähigen Deloro Stellite-Legierungen erfordert langjährige Erfahrung und detailliertes Know-how. Neben einem Maschinenpark von über 150 Werkzeugmaschinen und CNC-Bearbeitungszentren ergänzt ein gut ausgerüsteter Werkzeug- und Modellbau den Bereich der mechanischen Bearbeitung bei Deloro Stellite.[3]

Beschichtungswerkstoffe

Neben der Komponentenfertigung bietet Deloro Stellite ihren Kunden die Beschichtungswerkstoffe zur eigenen Verarbeitung an. Eine individuelle Beratung hilft bei der Wahl des optimalen Werkstoffes für den spezifischen Anwendungsfall. Die Lieferformen sind Drähte, Stäbe, Elektroden und Pulver in höchster Qualität. Je nach Anwendungsfall liefert Deloro Stellite ihren Kunden diese Produkte in unterschiedlichen Durchmessern und Korngrößenverteilungen. Die Hauptlegierungsgruppen in diesem Spektrum sind Ni-, Co- und Fe- Basislegierungen sowie karbidische Mischpulver. [4]

PTA-Beschichtungssysteme

Auftragschweißanlagen

Die Hettiger Stellite GmbH ist ein Tochterunternehmen der Deloro Stellite GmbH und zählt zu den weltweit führenden Herstellern für PTA-Beschichtungssysteme. Unterstützt vom erfahrenen Deloro Stellite Expertenteam in den Bereichen des Plasmaschweißens, der Elektrotechnik und des Maschinenbaus, erfüllen die Anlagen die Voraussetzungen für ein Plasma-Pulver-Auftragschweißen auf höchstem Niveau. Dank langjährigen und weltweiten Erfahrung ist Deloro Stellite in der Lage, ihre Schweißsysteme an die individuellen Bedürfnisse der Kunden anzupassen. Der Einsatz der Deloro Stellite PTA-Schweißanlagen bringt die folgenden Vorteile:

  • hohe Energiedichte
  • extrem niedrige Aufmischungen
  • homogene und porositätsarme Beschichtungen
  • hohe Auftragsraten (bis zu 15 kg/h)
  • sehr gute Reproduzierbarkeit der Beschichtung
  • kurze Schweißzeiten
  • geringe Entwicklung von Spritzern
  • geringe Nachbearbeitung

PTA-Baukastensystem

Um die PTA-Anlagen an die individuellen Bedürfnisse der Kunden anzupassen, lassen sich Komponenten aus dem Baukastensystem nahezu beliebig miteinander kombinieren. Dazu gehören:

  • Brenner
  • Drehtische
  • Pulverförderer
  • Stromquellen
  • Steuerungen
  • Manipulationseinrichtungen

Beispiele von Schweißanlagen

Die Hettiger Stellite GmbH bietet ein komplettes Programm an PTA- Anlagen für den manuellen, halbautomatischen und vollautomatischen Betrieb an. Unsere Anlagen können mit einem Schweißstrom von 5A bis 350A betrieben werden. Kombiniert mit einem weiten Spektrum an Brennern, sind Auftragsleistungen von 0,1 bis 15 kg/h möglich. Eingesetzt werden diese Anlagen u.a. in folgenden Bereichen:

  • bei der Herstellung von Armaturen
  • bei der Herstellung von Ventilen
  • bei der Konstruktion von Kraftwerken
  • bei der Herstellung von Extruderschnecken
  • bei der Herstellung von Separator- und Dekanter- Schrauben
  • in der Agrarindustrie für Pflugteile
  • im Bergbau für großflächige Beschichtung
  • in der Zementindustrie [5]

Industriebereiche

Maschinen- und Anlagenbau

Den Erfolg in einem der umsatzstärksten Geschäftsfelder verdankt Deloro Stellite höchster Produkt-qualität und sehr guter Liefertreue. Dies ist insbesondere für die Kunden wichtig, deren Geschäft auf der Bereitstellung von verschleißfesten Ersatzteilen für Dritte basiert.[6]

Energieerzeugung

Mit einer breiten Werkstoffpalette an Kobalt-, Nickel- und Eisenbasislegierungen, Superlegierungen und hochlegierten Stählen deckt Deloro Stellite alle Anforderungen an Hitze-, Korrosions- und Verschleißbeständigkeit im Kraftwerksbau ab. Die Deloro Stellite GmbH liefert einsatzfertige Bauteile bis zu einem Bauteilgewicht von 10t an die weltweit größten Unternehmen der Branche. [7]

Automobil

Die Deloro Stellite GmbH beliefert die Automobilindustrie mit einer großen Bandbreite an Werkstoffen und Bauteilen für den Pkw- und Nutzfahrzeugsektor. Mit diesen Komponenten erfüllen ihre Kunden die Anforderungen nach neuen Motorenkonzepten mit höchster Leistungsfähigkeit und minimaler Schadstoffemission.[8]

Petrochemie/ Chemie

Korrosion und Erosion sind hier die häufigsten Verschleißmechanismen. Komponenten aus Werkstoffen, die exakt auf diese Umgebungsbedingungen angepasst werden, gewährleisten die dauerhafte und optimale Leistungsfähigkeit der genutzten Anlagen. [9]

Nahrungsmittel

Hohe Verschleißfestigkeit und exzellente Korrosionsbeständigkeit – diese Eigenschaften und die Unbedenklichkeitserklärung der FDA machen Deloro Stellite Legierungen zu den am häufigsten eingesetzten Verschleißschutzlegierungen der Nahrungsmittelbranche. [10]

Öl- und Gasgewinnung

Wegen des ausgezeichneten Verschleißschutzes und der verlängerten Standzeit der Bauteile durch den Einsatz ihrer Werkstoffe und Verfahren gilt Deloro Stellite in der Öl- und Gasgewinnungsindustrie als einer der führenden Zulieferer. Anwendungen hierbei sind Bohrköpfe, Bohrspitzen, Stabilisatoren, Bauteile für MWD und LWD Ausrüstung etc. [11]

Armaturenbau

Deloro Stellite Produkte und Serviceleistungen werden bei der Fertigung von unterschiedlichen Ventil-typen wie bspw. bei Absperrventilen, Drosselklappen, Absperrschiebern und Reglerventilen eingesetzt. Stellite® Legierungen werden hauptsächlich für die Herstellung von Verschleißteilen dieser Ventile verwendet, um diese Bauteile in Umgebungen mit hohen Temperaturen, Abrasion, Korrosion und Erosion zu schützen. Deloro Stellite liefert Einzelkomponenten in einbaufertiger Form oder endmontierte Armaturen nach den Spezifikationen des Kunden. [12]

Glas

Seit über 30 Jahren beliefert Deloro Stellite die Glasindustrie mit den leistungsfähigsten Produkten. Unsere große Erfahrung und die ständige Weiterentwicklung in diesem Sektor sichert unseren Kunden einen Technologievorsprung durch Standzeitverlängerungen und Reduzierung der Fehlstellen im Glas. [13]

Standorte

  • Kanada
  • England
  • Deutschland
  • USA
  • Frankreich
  • Italien
  • Russland
  • Indien
  • China
  • Japan

[14]

Literatur

  • Ralph D. Gray: „Alloys and Automobiles – The Life of Elwood Haynes“ Indiana Historical Society, Indianapolis 1979.
  • Ralph D. Gray:”Stillite&reg – A History of the Haynes Stellite Company 1912-1972” High Technology Materials Division Cabot Corporation, Kokoma (Indiana) 1974, 1981.
  • M. Riddihough: “Hardfacing by Welding”, Deloro Stellite (UK) Ltd., 1975.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Die Geschichte der Deloro Stellite Gruppe
  2. a b Die Geschichte der Deloro Stellite GmbH
  3. Komponentenfertigung und -bearbeitung
  4. Beschichtungswerkstoffe
  5. Auftragschweißanlagen
  6. Maschinen- und Anlagebau
  7. Energieerzeugung
  8. Automobil
  9. Petrochemie/Chemie
  10. Nahrungsmittel
  11. Öl- und Gasgewinnung
  12. Armaturenbau
  13. Glas
  14. Standorte

Wikimedia Foundation.


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.