Deutsche Arbeitsschutzausstellung

Deutsche Arbeitsschutzausstellung
Deutsche Arbeitsschutzausstellung

Die Deutsche Arbeitsschutzausstellung (DASA) ist ein 1993 eröffnetes Museum in Dortmund und versteht sich als Lernort für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, also insbesondere Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die DASA ist in die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin eingebunden. Sie wurde 2000 als dezentraler Standort der Weltausstellung Expo 2000 mit 13.000 m² Ausstellungsfläche fertiggestellt. Die DASA ist ein ausgewählter Ort der Initiative Land der Ideen.

Die DASA ist auch ein Veranstaltungsort. So findet hier unter anderem jährlich der DASA-Jugendkongress statt. Das Gebäude verfügt über ein Café und eine Kantine. Die Exponate dürfen ausdrücklich nur für den eigenen Gebrauch fotografiert werden.

Die DASA wird von Dr. Gerhard Kilger geleitet.

Dauerausstellung

Mit einer interaktiven Ausstellung stellt die DASA den Menschen mit seinen körperlichen, geistigen, sozialen und kulturellen Belangen in den Mittelpunkt. Mit ihrem Leitmotiv Mensch – Arbeit – Technik zeigt die DASA über den engeren Arbeitsschutz hinaus ein ganzheitliches Verständnis des Menschen in der Arbeitswelt. Ein besonderer Höhepunkt der Ausstellung ist die im Mai 2006 eröffnete und von Besuchern begehbare Virtuelle Fabrik.

Konkret werden Arbeitswelten vorgestellt. Zu den Exponaten der Ausstellung zählen historische, zum Teil aus Holz bestehende Schreibmaschinen, historische Rechenmaschinen, frühe Fernsehgeräte, alte Tischcomputer und antike manuelle Druckmaschinen. Dem stehen moderne Büroausstattungen gegenüber, die auf das Problem der starren Körperhaltung beim Arbeiten verweisen. Uhren und Stempeluhren erlaubten es, die Tätigkeit der Arbeitnehmer zu synchronieren. Für Kinder befindet sich im Innenhof eine Baustelle mit Trommelmischer und ähnlichem Zubehör. Webmaschinen werden vorgestellt. Zu den moderneren Geräten zählt ein Roboter des Unternehmens KUKA. In einer Halle ist der Leitstand eines Kohlekraftwerks aufgebaut. In einer weiteren Halle befindet sich ein Lichtbogenofen. Eine alte Straßenbahn der Dortmunder Stadtwerke kann besichtigt werden, ebenso die vollkommen ausgeglühten Reste des Lastwagens aus dem Unfall von Herborn im Juli 1987.

Zu den gezeigten physikalischen Phänomen zählen Elektrostatische Entladung und Nebelkammer.

Wechselausstellungen

Neben der Dauerausstellung gibt es regelmäßige Wechselausstellungen. Aktuell präsentiert wird vom 1. März bis 29. August 2009 die Wechselausstellung "Dialog im Stillen - Eine Ausstellung zur nonverbalen Kommunikation"

Weblinks

51.4983587.420457Koordinaten: 51° 29′ 54″ N, 7° 25′ 14″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt — Evonik Degussa GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 28. Januar …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Kochbuchmuseum Dortmund — Davidis Holle: Praktisches Kochbuch, 41. Auflage, 1904. Das Deutsche Kochbuchmuseum Dortmund wurde am 2. Oktober 1988 im Dortmunder Westfalenpark eröffnet. Im Mittelpunkt des Museums steht Henriette Davidis, die von 1856 bis 1876 in Dortmund… …   Deutsch Wikipedia

  • Düörpm — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Tremonia — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Trémoigne — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • BAuA — Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Bundesoberbehörde Aufsichtsbehörde(n) Bundesministerium für Arbeit und Soziales Gegründet 1996 (Auf der Basis von Vorläuferinstituten) Hauptsitz in… …   Deutsch Wikipedia

  • Route der Industriekultur - Dortmund: Dreiklang, Kohle, Stahl und Bier — Dortmund: Dreiklang Kohle, Stahl und Bier ist der Name der Themenroute 6 der Route der Industriekultur. Die Themenroute umfasst vier einzelne Touren, die sowohl einzeln als auch in Abstechern mit verschiedenen Verkehrsmitteln (Auto, ÖPNV,… …   Deutsch Wikipedia

  • Route der Industriekultur – Dortmund: Dreiklang, Kohle, Stahl und Bier — Dortmund: Dreiklang Kohle, Stahl und Bier ist der Name der Themenroute 6 der Route der Industriekultur. Die Themenroute umfasst vier einzelne Touren, die sowohl einzeln als auch in Abstechern mit verschiedenen Verkehrsmitteln (Auto, ÖPNV,… …   Deutsch Wikipedia

  • Route der Industriekultur – Dortmund: Dreiklang Kohle, Stahl und Bier — Dortmund: Dreiklang Kohle, Stahl und Bier ist der Name der Themenroute 6 der Route der Industriekultur. Die Themenroute umfasst vier einzelne Touren, die sowohl einzeln als auch in Abstechern mit verschiedenen Verkehrsmitteln (Auto, ÖPNV,… …   Deutsch Wikipedia

  • B 1a — Basisdaten Gesamtlänge: 778 km Bundesländer: Nordrhein Westfalen Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.