Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung e.V. (DGK) mit Sitz in Düsseldorf ist eine wissenschaftlich medizinische Fachgesellschaft mit mehr als 7000 Mitgliedern. Ihr Ziel ist die Förderung der Wissenschaft auf dem Gebiet der kardiovaskulären Erkrankungen, die Ausrichtung von Tagungen und Kongressen und die Aus-, Weiter- und Fortbildung ihrer Mitglieder. Die Gesellschaft verzeichnet seit Jahren wachsende Mitgliederzahlen: Kardiologen aus Hochschulen und nicht-universitären Einrichtungen, niedergelassene Kardiologen, Kinderkardiologen, Herzchirurgen, kardiologisch-theoretisch tätige Wissenschaftler, Internisten, Pharmakologen, Physiologen, Pathologen, und Biologen.

Inhaltsverzeichnis

Kongresse, Jahrestagungen, Tätigkeit

Jährlich veranstaltet die DGK zwei große Kongresse, zum einen die Jahrestagung, die immer in der Woche nach Ostern in Mannheim stattfindet, zum anderen die Herbsttagung, die in Verbindung mit der Jahrestagung der Arbeitsgruppe Herzschrittmacher und Arrhythmie im Oktober an wechselnden Orten stattfindet. Im Gegensatz zur stark wissenschaftlich ausgerichteten Jahrestagung hat die Herbsttagung mehr Fortbildungscharakter auf hohem Niveau.

Die DGK erstellt und überarbeitet in regelmäßigen Abständen Leitlinien zu kardiovaskulären Erkrankungen und aktuellen Themen der Herz- und Kreislaufforschung. Sie verleiht Preise und Stipendien, die von ihr selbst wie auch von Firmen und privaten Stiftern finanziert werden. Das Volumen dieser Preisgelder liegt derzeit bei etwa 400.000 Euro pro Jahr. Erwähnt seien die Carl-Ludwig-Ehrenmedaille, der Albert-Fraenkel-Preis, der Preis für Wissenschaftsjournalismus, der Rudolf-Thauer-Posterpreis und der Hans-Jürgen-Bretschneider-Posterpreis. Eine besonders erfolgreiche Tochter der DGK ist die Weiter- und Fortbildungs-Akademie „Kardiologie“, die 2001 gegründet wurde und bundesweit zahlreiche Fortbildungskurse anbietet.

Anlässlich des Welt-Kardiologenkongresses 1950 in Paris wurde die Gesellschaft Mitglied der International Society and Federation of Cardiology (ISFC) und anlässlich des Europäischen Kardiologenkongresses 1952 in London Mitglied der European Society of Cardiology (ESC). Die Gesellschaft ist außerdem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) und der World Heart Federation (WHF).

Geschichte

Als „Deutsche Gesellschaft für Kreislaufforschung“ wurde die DGK am 3. Juni 1927 in Bad Nauheim gegründet und ist damit die älteste kardiologische Gesellschaft in Europa. Initiatoren waren die Professoren Bruno Kisch (Köln) und Arthur Weber (Bad Nauheim) – unterstützt von Franz Maximilian Groedel (Bad Nauheim, später New York), der 1949 das American College of Cardiology (ACC) mitbegründete. Von 1949 an nannte sich die Gesellschaft „Deutsche Gesellschaft für Herz- und Kreislaufforschung“, seit 1994 firmiert sie unter dem heutigen Namen.

Der erste Kongress der Gesellschaft wurde 1928 in Köln veranstaltet. Von da an fanden bis 1941 jährlich Tagungen an verschiedenen Orten statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg fand die erste Tagung der Gesellschaft 1949 – und von da ab jährlich – in Bad Nauheim statt. Erst 1982, als die Räumlichkeiten wegen der gestiegenen Mitgliederzahl und der Ausweitung der wissenschaftlichen Sitzungen zu beengt waren, entschloss man sich, die Jahrestagung nach Mannheim zu verlegen.

Zeitschriften

Zeitschriften der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung sind Basic Research in Cardiology, Clinical Research in Cardiology, Der Kardiologe, Herzschrittmacher + Elektrophysiologie, Cardio News.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie — – Herz und Kreislaufforschung (DGK) Zweck: Medizinische Fachgesellschaft für Kardiologie Vorsitz: Georg Ertl Gründungsdatum: 3. Juni 1927 Mitgliederzahl: mehr als 7800 Sitz: Bad Nauheim …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen — (DGPR) Zweck: Dachverband für Herz Kreislauferkrankungen Vorsitz: Harry W. Hahmann Gründungsdatum: Sitz: Bad Nauheim Website …   Deutsch Wikipedia

  • Kardiologie — Das menschliche Herz mit beiden Lungenflügeln. Anatomische Darstellung aus „Gray’s Anatomy“ von 1918 (engl.) Kardiologie ist die Lehre vom Herzen, die sich mit der Struktur, der Funktion und den Erkrankungen des Herzens befasst, und in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Herzstiftung e.V. — Barbara Genscher, Schirmherrin der Deutschen Herzstiftung seit 1987 Die Deutsche Herzstiftung e.V. ist eine Patientenorganisation auf dem Gebiet der Herz Kreislauf Krankheiten. Der Verein mit Sitz in Frankfurt am Main wurde im Jahr 1979 von… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Herzstiftung — Barbara Genscher, Schirmherrin der Deutschen Herzstiftung seit 1987 (Foto von 1988) Die Deutsche Herzstiftung e.V. ist eine Patientenorganisation auf dem Gebiet der Herz Kreislauf Krankheiten. Der Verein mit Sitz in Frankfurt am Main wurde im… …   Deutsch Wikipedia

  • Kardiologe — Das menschliche Herz mit beiden Lungenflügeln. Anatomische Darstellung aus „Gray’s Anatomy“ von 1918 (engl.) Kardiologie ist die Lehre vom Herzen, die sich mit der Struktur, der Funktion und den Erkrankungen des Herzens befasst, und in der… …   Deutsch Wikipedia

  • AWMF — Logo der AWMF Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), gegründet November 1962 in Frankfurt am Main, seit 2007 eingetragener Verein (e.V.), ist der deutsche Dachverband von 152 wissenschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsgemeinschaft der wissenschaftlich-medizinischen Fachgesellschaften — Logo der AWMF Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF), gegründet November 1962 in Frankfurt am Main, seit 2007 eingetragener Verein (e.V.), ist der deutsche Dachverband von 152 wissenschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften — Rechtsform Eingetragener Verein …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Wezler — (* 27. Mai 1900 in Weißenhorn; † 17. Juli 1987 in Frankfurt am Main) war ein deutscher Physiologe und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Mitgliedschaften und Ehrungen 3 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.