3 Die Bühne


Die Bühne

Die Bühne ist das größte österreichische Theater- und Kulturmagazin.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Zeitschrift erschien erstmals am 6. November 1924 als Zeitung für Theater, Literatur, Film, Mode, Kunst, Gesellschaft und Sport im Kronos-Verlag des von Imre Békessy herausgegebenen Boulevardblattes "Die Stunde". Sie war modern und publikumsnahe aufgemacht, wandte sich offensiv gegen den wachsenden Antisemitismus, zeigte gerne freizügige Abbildungen leicht geschürzter Mädchen und Tänzerinnen, berichtete aber auch ausführlich über die Wiener Frauenakademie und Ausstellungen von "Frauenkunst". Erster Chefredakteur war Hans Liebstoeckl, gefolgt von Josef C. Wirth. Zum Mitarbeiterstock zählten unter anderen Fred Heller, Gretl Müller (als Leiterin der Moderedaktion), Liesl Weil und Erni Kniepert als Illustratorinnen. In der Konfrontation zwischen Adolf Loos und der Wiener Werkstätte bezog das Blatt Position für Letztere. [1] 1926, mit der Übernahme der Kronos-Verlags AG wird Die Bühne ein Teil des Vernay Verlages. Im März 1938 erfolgte die "Arisierung", Raimund Haintz wurde als neuer Chefredakteur bestellt. Bis 1938 erschienen 468 Ausgaben. Während der NS-Herrschaft hieß das Blatt "Wiener Bühne". Hier publizierten Autoren wie Franz Nabl und Erhard Buschbeck - es wurde 1943 kriegsbedingt eingestellt.

Aktuelle Lage

Heute wird das Magazin vom Wiener Bühnenverein herausgegeben, Chefredakteur ist Peter Blaha, der in dieser Position schon von 1999 bis 2001 tätig war und zwischen 2001 und 2007 als Chefdramaturg an der Wiener Staatsoper wirkte.[2] Die Zeitschrift erscheint in der Verlagsgruppe News in Wien.

  • Themen: Theater und Musiktheater, Festivals, Bildende Kunst, Film
  • Erscheinungsweise: 11 x jährlich zum Monatsende
  • Auflage: 67.000 Exemplare
  • Vertrieb: Abonnement, Trafiken/Kiosk

Die Bühne berichtet regelmäßig und zum Teil exklusiv über aktuelle Produktionen der wichtigsten Theater Österreichs, darunter Wiener Staatsoper, Burgtheater, Akademietheater (Wien), Theater in der Josefstadt, Theater der Jugend, Vereinigte Bühnen Wien, Landestheater Niederösterreich, Landestheater Linz. Im Magazin finden sich Vorankündigungen, Hintergrundinformationen und Interviews sowie viele Bilder, jedoch keine Rezensionen oder Nachberichterstattung. Der Schwerpunkt der Berichterstattung liegt auf Wien, Niederösterreich und Oberösterreich, wichtige Kulturtermine und Festivals in den Bundesländern werden jedoch berücksichtigt. Das Magazin berichtet auch über die Salzburger Festspiele und die Wiener Festwochen. Seit Jänner 2008 finden zudem internationale Theater- und Opernereignisse in Form von Rezensionen Berücksichtigung. Außerdem wurde die Themenpalette um die Bereiche Jazz, Film und ein Schwerpunktthema pro Ausgabe erweitert.

Die Bühne ist im Handel erhältlich, ihre für eine Kulturzeitschrift sehr hohe Auflage wird über den Vertrieb in Kombination mit Theaterabonnements erreicht. Obwohl kostenpflichtig, kann Die Bühne dennoch als ein frühes Beispiel von Beziehungsmarketing im Kulturbereich gelten. Aufgrund der redaktionellen Qualität erfüllt sie für Österreich gleichzeitig die Funktion einer Fachzeitschrift.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Artikel "Los von Loos", Mai 1927.
  2. Peter Blaha: Rückkehr zum Magazin BÜHNE“ bei insider.at

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • die Bühne verlassen — Von der Bühne abtreten (auch: verschwinden); die Bühne verlassen   Die bildlichen Wendungen bedeuten »aus dem Blickpunkt der Öffentlichkeit verschwinden«: Er war seinerzeit mit einem Eklat von der politischen Bühne abgetreten. Die legendären… …   Universal-Lexikon

  • Etwas über die Bühne bringen \(auch: kriegen\) —   Der umgangssprachliche Ausdruck besagt, dass man etwas [erfolgreich] durchführt: Die Regierung hofft, dass der Staatssekretär die Verhandlungen über die Bühne bringt. Ich weiß nicht, wie er die Sache über die Bühne bringen will …   Universal-Lexikon

  • Über die Bühne gehen —   Im übertragenen Sinn bedeutet die umgangssprachliche Wendung »über die Bühne gehen«, dass etwas in einer bestimmten Weise verläuft, vor sich geht: Die Veranstaltung ging glatt über die Bühne …   Universal-Lexikon

  • Bühne (Theater) — Bühne im Theater Bielitz Biala …   Deutsch Wikipedia

  • Bühne, die — Die Bühne, plur. die n, Diminutivum das Bühnchen, Oberdeutsch Bühnlein. 1. Eigentlich, ein Bret oder Stange. In dieser größten Theils veralteten Bedeutung kommt dieses Wort noch im Bergbaue vor, wo es eine Art von starken Kastenstangen oder… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bühne 8 — Die Bühne 8 ist ein Studententheater in Cottbus. Es wird durch das Studentenwerk Frankfurt/Oder gefördert und gehört zum kulturellen Umfeld der BTU Cottbus. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Angebot der Bühne 8 3 weitere Veranstaltungen 4… …   Deutsch Wikipedia

  • Bühne (Psychodrama) — Die Bühne im Psychodrama, einer klassischen Form der Psychotherapie, stellt einen wichtigen Bestandteil des psychotherapeutischen Handlungsraums dar. Es handelt sich dabei um jenen strukturierten, klar bestimmten Raum, der dem Protagonisten des… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Dramatische Bühne — ist ein 1988 gegründetes freies Theater in Frankfurt am Main mit laufendem Repertoirebetrieb und ca. 150 Vorstellungen im Jahr. Das Theater hat sich auf die Bearbeitung von Klassikern spezialisiert, wie Hamlet, Cyrano de Bergerac, Romeo und Julia …   Deutsch Wikipedia

  • Die Blechtrommel — ist ein Roman von Günter Grass. Er erschien 1959 als Teil der Danziger Trilogie und gehört zu den wichtigsten Romanen der deutschen Nachkriegsliteratur. Günter Grass: Die Blechtrommel …   Deutsch Wikipedia

  • Die Roten Rosen — Die Toten Hosen Gründung 1982 Genre Punk, Rockmusik Website www.d …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.