Diedenhofener Kapitular

Das Diedenhofener Kapitular ist ein Kapitular (königliche Anordnung) von Karl dem Großen, das am 24. Dezember 805 in Diedenhofen (heute Thionville/Frankreich) erlassen wurde. In dem Dokument werden unter anderem die Städte Magdeburg und Forchheim erstmals urkundlich erwähnt.

Im Wesentlichen handelt es sich beim Diedenhofer Kapitular um eine Art „Waffenembargo“ der Franken gegenüber den Slawen. In der Urkunde wurde den namentlich aufgeführten Städten verboten, mit den Slawen Waffenhandel zu betreiben. Dies sind entlang der damaligen Slawengrenze: Bardowick, „Skaesla“, Magdeburg, Erfurt, Hallstadt (bei Bamberg), Forchheim, Premberg (heute ein Ortsteil von Teublitz bei Schwandorf), Regensburg und Lorch.

Unter Historikern ist umstritten, welcher Ort mit dem erwähnten „Skaesla“ gemeint ist. Die Aufzählung zeigt eine deutliche Reihenfolge von Nord nach Süd. Demnach müsste „Skaesla“ zwischen Bardowieck und Magdeburg liegen. Das an der Mündung der Jeetzel in die Elbe gelegene Hitzacker (Elbe) kann daher mit mehr Wahrscheinlichkeit in Anspruch nehmen, das gesuchte Skaesla zu sein, als das von der Slawengrenze weit entfernte Scheeßel oder aber das weiter südlich gelegene Scheßlitz bei Bamberg.

Das Diedenhofer Kapitular ist im Original nicht mehr erhalten, sondern nur in Abschriften des Hochmittelalters.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Diedenhofener Kapitulare — Das Diedenhofener Kapitular ist ein Kapitular (königliche Anordnung) von Karl dem Großen, das am 24. Dezember 805 in Diedenhofen (heute Thionville/Frankreich) erlassen wurde. In dem Dokument werden unter anderem die Städte Magdeburg und Forchheim …   Deutsch Wikipedia

  • Diedenhofer Kapitular — Das Diedenhofener Kapitular ist ein Kapitular (königliche Anordnung) von Karl dem Großen, das am 24. Dezember 805 in Diedenhofen (heute Thionville/Frankreich) erlassen wurde. In dem Dokument werden unter anderem die Städte Magdeburg und Forchheim …   Deutsch Wikipedia

  • Bartelsdorf (Scheeßel) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Scheessel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bardowieck — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Buckenhofen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Diedenhofen — Thionville …   Deutsch Wikipedia

  • Giech — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schloss Sulzbach — Die Burg Sulzbach lag im Areal des heutigen Oberen und Unteren Schlosses Sulzbach und des dortigen St. Hedwigsklosters sowie des ältesten Altstadtkerns von Sulzbach Rosenberg in der Oberpfalz (Landkreis Amberg Sulzbach). Inhaltsverzeichnis 1 Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Sorbenmark — Der Limes Sorabicus bezeichnet eine Grenzzone zwischen dem Fränkischen Reich und den östlich davon siedelnden Sorben, die spätestens um die Mitte des 9. Jahrhunderts geschaffen worden war und am Ende des 9. Jahrhunderts ihre Bedeutung schon… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.