Diego Innico Caracciolo

Diego Innico Kardinal Caracciolo (* 18. Juli 1759 in Martina Franca/Italien; † 24. Januar 1820 in Neapel) war ein Kardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Diego Innico Caracciolo entstammte dem alten Adelsgeschlecht von Martina. Er besuchte ab 1767 das Collegio Clementino in Rom und studierte anschließend die Fächer Katholische Theologie und Philosophie. Nach seiner Priesterweihe arbeitete der promovierte Jurist und Kirchenrechtler am Gerichtshof der Apostolischen Signatur. Caracciolo nahm ab 1782 in San Severino, Jesi und Fermo kirchliche Leitungsaufgaben wahr. Von 1795 bis 1800 war er Meister der Päpstlichen Kammer. In diesem Amt begleitete er Papst Pius VI. ins Exil und war bei dessen Tod am 29. August 1799 zugegen. Papst Pius VII. nahm ihn am 11. August 1800 als Kardinalpriester in das Kardinalskollegium auf und betraute ihn mit der Leitung der Kongregation für Ablassfragen und Reliquien. Diego Innico Kardinal Caracciolo wurde am 6. November 1814 zum Bischof geweiht. Er leitete im Jahre 1815 die Apostolische Delegation bei der Wahl des Generalvikars im Königreich Neapel und wurde 1818 Präfekt des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur. Caracciolo starb am 24. Januar 1820 in Neapel und wurde in der dortigen Kathedrale bestattet.

Literatur

  • Beltrami, Giuseppe: Notizie su prefetti e referendari della Segnatura Apostolica desunte dai brevi di nomina. Libreria Editrice Vaticana, Città del Vaticano 1972, S. 20

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Innico Caracciolo — iuniore Biographie Naissance 8 juillet 1642 à Martina Franca Royaume de Naples Décès …   Wikipédia en Français

  • Innico Caracciolo, seniore — Biographie Naissance 7 mars 1618 à Naples Royaume de Naples Décès 30 janvie …   Wikipédia en Français

  • Diego Innico Carraciolo — Diego Innico Caraccio Biographie Naissance 18 juillet  1759 à Martina Franca Décès 18 juillet  1820 à Naples Évêque de l Église catholique …   Wikipédia en Français

  • Caracciolo — ist der Familienname folgender Personen: Andrea Caracciolo (* 1981), italienischer Fußballspieler Carlo Caracciolo (1925–2008), italienischer Medienunternehmer Diego Innico Caracciolo (1759–1820), italienischer römisch katholischer Kardinal… …   Deutsch Wikipedia

  • Caracciolo — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Patronymes 2 Musique 3 Édif …   Wikipédia en Français

  • Marino Ascanio Caracciolo — Tombe de Marino Caracciolo dans le dôme de Milan …   Wikipédia en Français

  • Niccolò Caracciolo — Biographie Naissance 8 novembre 1658 à Rome Royaume de Naples Décès 7 …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Costanzio Caracciolo — Biographie Naissance 19 décembre 1715 à Naples Royaume de Naples Décès …   Wikipédia en Français

  • Filippo Giudice Caracciolo — Biographie Naissance 27 mars 1785 à Naples Ordination sacerdotale 18 avril 1809 Décès 29 janvier 1844 à Naples …   Wikipédia en Français

  • Niccolo Caracciolo (Kardinal) — Niccolò Caracciolo (* 8. November 1658 in Villa Santa Maria, Provinz Chieti; † 7. Februar 1728 in Capua, Provinz Caserta) war ein Kardinal der römisch katholischen Kirche. Leben Caracciolo war durch seine Familie eng mit dem Heiligen Stuhl… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.