Doxorubicin

Strukturformel
Struktur von Doxorubicin
Allgemeines
Freiname Doxorubicin
Andere Namen
  • Hydroxyldaunorubicin
  • Adriamycin
  • (7S,9S)-7-[(2R,4S,5S,6S)-4-Amino- 5-hydroxy-6-methyloxan-2-yl]oxy- 6,9,11-trihydroxy-9-(2-hydroxyacetyl)- 4-methoxy-8,10-dihydro-7H-tetracen- 5,12-dion (IUPAC)
Summenformel
  • C27H29NO11 (Doxorubicin)
  • C27H29NO11·HCl (Doxorubicin·Hydrochlorid)
CAS-Nummer
PubChem 31703
ATC-Code

L01DB01

DrugBank DB00997
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Zytostatikum

Wirkmechanismus

Interkalation

Verschreibungspflichtig: Ja
Eigenschaften
Molare Masse
  • 543,52 g·mol−1 (Doxorubicin)
  • 579,98 g·mol−1 (Doxorubicin·Hydrochlorid)
Schmelzpunkt

205 °C (Zersetzung) (Doxorubicin·Hydrochlorid) [1]

Löslichkeit

leichtlöslich in Wasser, Methanol, Acetonitril und Tetrahydrofuran (Doxorubicin·Hydrochlorid) [1]

Sicherheitshinweise
Bitte beachten Sie die eingeschränkte Gültigkeit der Gefahrstoffkennzeichnung bei Arzneimitteln
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]

Hydrochlorid

07 – Achtung 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 302-350
EUH: keine EUH-Sätze
P: 201-​308+313 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [2]

T
Giftig
Doxorubicin·Hydrochlorid
R- und S-Sätze R: 45-22
S: 53-45
LD50

570 mg·kg−1 (Maus, peroral) [3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Doxorubicin ist das Hydroxylderivat des Daunorubicin und gehört zur Stoffgruppe der Anthracycline. Es wird als stereochemisch reiner Arzneistoff (Zytostatikum) in der Chemotherapie eingesetzt. Doxorubicin gehört zur Wirkstoffgruppe der Interkalantien. Die Wirkung beruht auf der Interkalation in die DNA. Nebenwirkungen sind u. a. Kardiotoxizität.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Doxorubicin wirkt als Interkalans auf planare Verbindungen in DNA und RNA. Die DNA-Synthese wird gestört, Topoisomerase II gehemmt und es erfolgt eine Radikalbildung.

Doxorubicin besitzt Fluoreszenzeigenschaften, die dazu genutzt werden können, das Ausschleusen von Doxorubicin aus der Zelle zu untersuchen. Ein in solche Prozesse involviertes Protein ist das erstmals aus einer Doxorubicin-resistenten Lungenkrebs-Zelllinie klonierte MRP1 aus der Familie der ABC-Transporter. Ferner kann Doxorubicin auch eingesetzt werden, um die Lokalisation der an der Multiple Drug Resistance beteiligten Proteine und die Rolle der Organellen wie des Golgi-Apparats und der Lysosome zu klären.[2]

Anwendungen

Doxorubicin findet als Zytostatikum Anwendung bei der Behandlung von Tumoren wie z.B. Mammakarzinom, Bronchialkarzinom und Lymphomen. Das Medikament wird ausschließlich intravenös verabreicht.

Die bedeutendsten Nebenwirkungen umfassen Knochenmarksdepression, Kardiotoxizität, Ulcerationen und dermatotoxische Effekte. Es kann eine Anreicherung in tumorunabhängigem Gewebe wie etwa dem Herzen stattfinden, dem wird mittels einer PEGylierung entgegengewirkt, um die Spiegel im Plasma und Tumorgewebe zu konzentrieren.

Handelsnamen

Monopräparate: Adriblastin (D, A, CH), Adrimedac (D), Caelyx (D, A, CH), Myocet (D, A), Ribodoxo (D), diverse Generika (D, A, CH)

Literatur

  • Ghione M., Fetzer J., Maier H. (Hrsg.): Ergebnisse der Adriamycin-Therapie. Adriamycin-Symposium, Frankfurt/Main 1974. Berlin, Heidelberg, New York: Springer, 1975.
  • Fetzer J., Füllenbach D., Gabel H. (Hrsg.): Adriamycin. Solide Tumoren, Hämoblastosen; neue Möglichkeiten der Chemotherapie. Freiburg i. Br.: Kehrer, Bd. 1–3 (1977–1980)

Einzelnachweise

  1. a b The Merck Index: An Encyclopedia of Chemicals, Drugs, and Biologicals, 14. Auflage (Merck & Co., Inc.), Whitehouse Station, NJ, USA, 2006; S. 582, ISBN 978-0-911910-00-1.
  2. a b c d Datenblatt Doxorubicin hydrochloride bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 28. März 2011.
  3. Doxorubicin bei ChemIDplus.

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Doxorubicin — Systematic (IUPAC) name (7S,9S) 7 [(2R,4S,5S,6S) 4 amino 5 hydroxy 6 methyloxan 2 yl]oxy 6,9,11 trihydroxy 9 (2 hydroxyacetyl) 4 methoxy 8,10 dihydro 7H tetracene 5,12 dione Clinical data …   Wikipedia

  • doxorubicin — A drug that is used to treat many types of cancer and is being studied in the treatment of other types of cancer. Doxorubicin comes from the bacterium Streptomyces peucetius. It damages DNA (the molecules inside cells that carry genetic… …   English dictionary of cancer terms

  • doxorubicin — An antineoplastic antibiotic isolated from Streptomyces peucetius; also used in cytogenetics to produce Q type chromosome bands. SYN: adriamycin. * * * doxo·ru·bi·cin .däk sə rü bə sən n an anthracycline antibiotic with broad antineoplastic… …   Medical dictionary

  • doxorubicin — n. an anthracycline antibiotic isolated from Streptomyces peucetius caesius and used mainly in the treatment of leukaemia and various other forms of cancer. Doxorubicin acts by interfering with the production of DNA and RNA (see also cytotoxic… …   The new mediacal dictionary

  • doxorubicin — noun Etymology: deoxy + orubicin (as in daunorubicin) Date: 1971 an antibiotic with broad antineoplastic activity that is obtained from a bacterium (Streptomyces peucetius) and is administered in the form of its hydrochloride C27H29NO11•HCl …   New Collegiate Dictionary

  • doxorubicin — Cytotoxic antibiotic from Streptomyces peucetius. Blocks topoisomerase and reverse transcriptase by intercalating into the DNA. Has been used in clinical oncology …   Dictionary of molecular biology

  • doxorubicin — /dok seuh rooh beuh sin/, n. Pharm. a cytotoxic antibiotic, C27H29NO11, derived from a variety of the bacterium Streptomyces peucetius and used in the treatment of sarcoma, malignant lymphoma, acute leukemia, and other cancers. [D(E)OX(Y) + O + L …   Universalium

  • doxorubicin — noun A particular drug used in chemotherapy. Syn: adriamycin, hydroxydaunorubicin …   Wiktionary

  • Doxorubicin — Do|xo|ru|bi|cin [Kunstw. zu lat. rubicundus = rötlich (wegen der Kristallfarbe)], das; s: ↑ Anthracyclin …   Universal-Lexikon

  • doxorubicin — [ˌdɒksəʊ ru:bɪsɪn] noun Medicine a bacterial antibiotic used to treat leukaemia and other forms of cancer. Origin 1970s: from deoxy (in the sense that has lost oxygen ) + L. rubus red + mycin …   English new terms dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.