EPSP

Das Exzitatorische (erregende) postsynaptische Potential (EPSP) (eng. excitatory postsynaptic potential) ist eine lokale, graduelle Änderung des Membranpotentials an der postsynaptischen Membran von Nervenzellen, welche ein Aktionspotential im postsynaptischen Element auslöst oder zu dessen Auslösung beiträgt.

Das Potential wird durch die Freisetzung einer bestimmten Menge eines exzitatorischen Neurotransmitters und die Aktivierung transmittersensitiver Ionenkanäle, die für Natrium- und Kaliumionen meist gleichzeitig durchlässig sind, ausgelöst.

Im Allgemeinen depolarisieren diese lokalen und graduierten Potentiale die postsynaptische Membran. Bei intrazellulärer Ableitung des Membranpotentials stellt sich das EPSP als Depolarisation der Somamembran infolge der passiven Ausbreitung und der Summation von Potentialen dar. Die Größe des EPSP ist nicht nur von der Menge des freigesetzten Transmitters, sondern auch von der vorherigen Größe des Membranpotentials abhängig.

Mit zunehmender, z. B. experimentell erzeugter (Vor-)Depolarisation der Membran wird das EPSP kleiner, d. h., ist die Membran von ihrem Ruhepotential aus bereits depolarisiert, so wird die Amplitude des postsynaptischen erregenden Potentials mit zunehmender Vordepolarisation kleiner und schließlich gleich Null (das Umkehrpotential für die exzitatorischen Potentiale ist erreicht). Bei weiterer Vordepolarisation wird ein Potential mit umgekehrtem Vorzeichen erreicht.

Das EPSP ist demnach keinesfalls stets eine Depolarisation, sondern treibt die Membran auf ein bestimmtes Gleichgewichtspotential hin, das zumeist weit unter dem Ruhepotential liegt. Der dabei wirkende Ionenmechanismus ist von komplexer Natur. Neben dem EPSP, bei dem eine gesteigerte Membranleitfähigkeit (Membranpermeabilität) für Natrium- und Kaliumionen beobachtet wird, kommen auch solche mit verringerter Leitfähigkeit vor. Hier wird angenommen, dass der auslösende Mechanismus die Schließung von „undichten“ (engl. leakage) Kanälen für Kaliumionen ist.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • EPSP — ⇒ excitatorisches postsynaptisches Potential …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • EPSP — Potentiel postsynaptique excitateur Un seul PPSE ne dépolarise pas suffisamment la membrane pour générer un potentiel d’action …   Wikipédia en Français

  • EPSP — Abbreviation for excitatory postsynaptic potential. * * * excitatory postsynaptic potential * * * excitatory postsynaptic potential …   Medical dictionary

  • EPSP — abbr. excitatory post synaptic potential …   Dictionary of abbreviations

  • EPSP — • excitatory postsynaptic potential …   Dictionary of medical acronyms & abbreviations

  • EPSP synthase — Abbreviation for enolpyruvyl shikimate 3 phosphate synthase …   Glossary of Biotechnology

  • Feld-EPSP — Das Feld EPSP (engl. field EPSP) ist in der Neurobiologie die Bezeichnung für ein elektrisches Potential, welches sich bei einer neuronalen Erregung extrazellulär ableiten und messen lässt. Es wird durch Ionenströme gebildet, die durch die… …   Deutsch Wikipedia

  • excitatory postsynaptic potential — (EPSP) a transient decrease in membrane polarization induced in a postsynaptic neuron when subjected to a volley of impulses over an excitatory afferent pathway; summation of such potentials may cause discharge by the neuron …   Medical dictionary

  • Excitatory postsynaptic potential — In neuroscience, an excitatory postsynaptic potential (EPSP) is a temporary depolarization of postsynaptic membrane potential caused by the flow of positively charged ions into the postsynaptic cell. They are the opposite of inhibitory… …   Wikipedia

  • LTP induction — The induction of NMDA receptor dependent long term potentiation (LTP) in chemical synapses in the brain occurs via a fairly straightforward mechanism. A substantial and rapid rise in calcium ion concentration inside the postsynaptic cell (or more …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.