East Anglia


East Anglia
Lage Ostangliens in England; auf dieser Darstellung ist auch Essex mit eingeschlossen (als südliche der vier Grafschaften)

Ostanglien (engl. East Anglia) ist die traditionelle Bezeichnung einer Gegend im Osten Englands, die sich zwischen London, dem Mündungsgebiet der Great Ouse und des Welland – genannt The Wash – sowie dem Mündungsgebiet der Themse erstreckt. Es umfasst die Grafschaften Cambridgeshire, Norfolk und Suffolk sowie Teile von Lincolnshire; mitunter wird auch die südlich gelegene Grafschaft Essex (ganz oder nur deren nördlicher Teil) dazugezählt. Sie deckt sich damit weitgehend mit der Region East of England des Britischen Verwaltungssystems, wobei Lincolnshire komplett zur Region East Midlands zu zählen ist. Die Bevölkerung lebt überwiegend in kleinen ländlichen Dörfern, die beliebte Urlaubsziele für die Londoner Großstädter darstellen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie, Klima und Vegetation

Die Gegend ist sehr flach und besteht größtenteils aus Moor, Niedermoor und anderen moorähnlichen Landschaften. Klimatisch ist das Gebiet im Verhältnis zum ozeanischen Klima der Britischen Inseln kontinental beeinflusst; man findet dort Sonnenblumenfelder ebenso wie Lavendel- und Weinanbau.

Um den Ort Thetford (im Zentrum Ostangliens) herum erstrecken sich größere zusammenhängende Waldgebiete – unter anderem der so genannte King's Forest. Die Landschaft steigt im Bereich dieser Wälder bis auf ca. 150 Meter über dem Meeresspiegel an. Zur Nordseeküste hin befinden sich große Schwemmebenen auf Meereshöhe, die so genannten Norfolk Broads, die heute Teil des Broads National Park sind. Diese Ebenen sind von einem großen Wasserstraßennetz durchzogen und werden häufig von Erholungssuchenden zur Bootsfahrt genutzt. Bemerkenswert sind dort noch bestehende historische „Gezeitenmühlen“.

Wirtschaft

East Anglia ist eine Region, die eine beachtliche Bandbreite an Wirtschaftszweigen abdeckt. Besonders bezüglich der Biotechnologie und des Umweltschutzes bildet East Anglia ein wirtschaftliches Zentrum.

Das größte Cluster im Bereich der Biotechnologie, die Eastern Region Biotech Initiative (ERBI) befindet sich in East Anglia. In und rund um Cambridge sind mehrere Unternehmen über jenes mit einander verbunden, arbeiten dadurch kooperativ miteinander zusammen und steigern auch den Konkurrenzkampf untereinander, welcher wiederum Entwicklung vorantreibt. Zudem haben sich, ebenfalls in Cambridge, auch mehrere ICT-Unternehmen, also Information and Communications Technology Unternehmen, zu einem Cluster verbunden. Dass gerade das größte Biotechnologie Cluster in East Anglia liegt, ist auf die naturräumlichen Bedingungen zurückzuführen. In der Region gibt es viele Moorländer, Schwemmländer und Wälder, von denen die meisten unter Naturschutz stehen.

Des Weiteren sind gerade jene Naturschutzgebiete der Grund dafür, dass es sich ansässige Institute und Universitäten zur Aufgabe machen, zunächst zu Forschen, um dann zu schützen. Diese Institute und Universitäten sind für ihr Know-How weltweit sowohl bekannt als auch anerkannt.

East Anglia ist durch Cambridge in den London-Stansted-Cambridge Korridor eingebunden. Dieser „Korridor“ soll einen Zusammenschluss von Wachstumszonen in Großbritannien darstellen, der durch staatliche Finanzierung den Wachstumsprozess fördern soll. Mit jener staatlichen Finanzhilfe werden beispielsweise Wohnsiedlungen gebaut oder Studien über die jeweilige Wachstumszone ermöglicht.

Bezüglich der Agrarpolitik ist die Suffolk Grafschaft im Südosten East Anglias eine wirtschaftlich wichtige Größe, da dort die Nahrungsmittelproduktion einen hohen Stellenwert hat und sich in der Region als ertragreich erwiesen hat. Diese Agrarwirtschaft ist weltweit durch beispielsweise die Suffolk Schafe bekannt.

Geschichte

In der Steinzeit war Ostanglien ein Zentrum der Gewinnung von Feuerstein, der dort auch als Baumaterial verwendet wurde.

Das Königreich der Ostangeln entstand um das Jahr 520, als sich das North- und das South Folk zusammenschlossen. Bis zum 20. November 870 blieb das Reich von Kriegen verschont, bis die Dänen einmarschierten und den letzten angelsächsischen König Edmund töteten; Edmund liegt in Bury Saint Edmunds begraben. 920 wurde es von den Sachsen zurückerobert.

Siehe auch:

Während des 2. Weltkrieges errichtete das britische Militär einige Flugplätze, von denen jedoch nur noch wenige in Gebrauch sind. Der wichtigste zivile Flughafen liegt bei Norwich.

Die 1960 gegründete Universität von Ostanglien liegt einige Meilen westlich von Norwich.

Ortschaften

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • East Anglia — is often used as a shorthand for the Kingdom of the East Angles. East Anglia is a peninsula of eastern England. It was named after one of the ancient Anglo Saxon kingdoms, the Kingdom of the East Angles, which was in turn named after the homeland …   Wikipedia

  • East Anglia — East Anglian. an early English kingdom in SE Britain: modern Norfolk and Suffolk. See map under Mercia. * * * Traditional region of England. It consists of the historic counties of Norfolk and Suffolk and parts of Cambridgeshire and Essex, and… …   Universalium

  • EAST ANGLIA — Une des dix régions de planification de Grande Bretagne, l’East Anglia, est située en bordure de la mer du Nord, entre le golfe du Wash et la région londonienne. Elle comptait 2 059 000 habitants en 1990, répartis sur 12 500 kilomètres carrés.… …   Encyclopédie Universelle

  • East Anglia —   [ iːst æȖglɪə], Ostạngli|en, historisches Gebiet zwischen Themse und Wash in Ostengland, umfasst etwa die heutigen Counties Norfolk und Suffolk sowie Teile von Cambridgeshire und Essex; traditioneller Mittelpunkt ist Norwich, im Süden reicht… …   Universal-Lexikon

  • EAST-ANGLIA — illa pars Angliae, quam Angli Orientales incolebant, a Germ. East, seu Ost, Oriens. Hi puerulos suos super tecto aedium stramineo collocare soliti, eos qui timide illis haerebant, vel ut casuri eiulabant, pusillanimes fore pronuntiabunt: qui vero …   Hofmann J. Lexicon universale

  • East Anglia — var et kongerige i Østengland, i nutidens Norfolk og Suffolk …   Danske encyklopædi

  • East Anglia — 1. former Anglo Saxon kingdom in E England 2. corresponding section in modern England, chiefly comprising the counties of Norfolk and Suffolk …   English World dictionary

  • East Anglia — noun a region of eastern England that was formerly a kingdom • Instance Hypernyms: ↑geographical area, ↑geographic area, ↑geographical region, ↑geographic region • Part Holonyms: ↑England * * * East Anglia [ …   Useful english dictionary

  • East-Anglia — Est Anglie Les royaumes de l Heptarchie (en jaune) vers 800 …   Wikipédia en Français

  • East Anglia — Est Anglie Les royaumes de l Heptarchie (en jaune) vers 800 …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.