Ebda

Ebenda (Abkürzung ebd., auch ebda.) ist ein in wissenschaftlichen Arbeiten verwendeter Ausdruck, der als Hinweis beim Zitieren in der Quellenangabe / Literaturangabe verwendet wird (dort gleichbedeutend auch ibidem, ibid., ibd., ib.), wenn auf eine Seite eines Titels mehrmals verwiesen wird. Des Weiteren wird er auch bei Lebensdaten in Biografien verwendet, z. B. † ebenda (= wie vorgenannt).

Es geht auf das Adverb „eben“ im Sinne von „genau“ (ähnlich wie bei ebenso) zurück.

Beispiele:

  • Ebd., Vgl. ebd., vgl. ebd.
  • Ebenda, Vgl. ebenda, vgl. ebenda.

Ebenda ist die deutsche Entsprechung des in anderen Sprachen noch üblichen lateinischen ibidem (Abkürzung ib. oder ibd.), das in der Gelehrtensprache für einen solchen Rückverweis gebraucht wurde.

Gelegentlich wird der Ausdruck neben daselbst auch in der bürokratischen Amtssprache verwendet, beispielsweise in Gerichtsurteilen oder notariellen Urkunden. Sehr häufig findet sich der Ausdruck in Kirchenbüchern und Todesbescheinigungen, daher ist er in der Genealogie üblich.

Beispiel: Frau Rita Mustermann, wohnhaft Berliner Straße 1, 00000 Musterstadt … vertritt ihren minderjährigen Sohn Fritz Mustermann, wohnhaft ebenda …

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird dieser Ausdruck wegen seiner Förmlichkeit kaum benutzt.

Inhaltsverzeichnis

Ähnliche Begriffe

a. a. O.

Für wiederholte Quellenverweise auf ein zuvor angegebenes Werk wird die Abkürzung a. a. O. („am angegebenen Ort“, „am angeführten Ort“, „am aufgeführten Ort“) plus Seitenzahl(-en) verwendet. Ein häufiger Fehler ist es, ebenda mit a. a. O. gleichzusetzen.

Dito/a detto

Auch das Wort dito erfüllt eine ähnliche Aufgabe. Es steht für „gleichfalls, dasselbe, ebenso“ im Sinne von „das gleiche wie zuvor (beziehungsweise weiter oben im Text) genannt“. Beispiel:

  • 1 kg Kirschen, gewaschen, abgetropft und entsteint
  • 2 kg Pflaumen, dito
  • 500 g Aprikosen, dito

„Dito“ wird auch oft als „dto.“ abgekürzt.

Dito stammt von detto, dem Partizip Perfekt des italienischen Verbs dire (sagen) ab. Im kaufmännischen Sprachgebrauch wurde es als a detto übernommen, was bedeutet: wie gesagt, im Sinne von desgleichen, das Gleiche. Das italienische dire geht zurück auf das lateinische dicere (sagen).

Kurzschreibweise

In Tabellen und Listen, wo oft Gleiches untereinander steht, wird gleichbedeutend zur Verwendung von dito auch eine Kurzschreibweise mit einem Anführungszeichen (”) oder Sekundenzeichen (″) benutzt. Unicode stellt für diese Fälle das ditto mark (〃, U+3003) bereit.

Name Alter Haarfarbe
Ferdinand Huber 29 Jahre schwarz
Axel Kramer 27 Jahre
Bernd Klotz braun
Hans Schmitt
Bianca Schulz 17 Jahre blond
Natalie Maier rot

Häufig schreibt man das Anführungszeichen auch links und rechts von einem horizontalen Geviertstrich flankiert (— 〃 —). Zu dessen Verwendung und den typographischen Regeln siehe auch Artikel Unterführungszeichen.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • EBDA — effective balloon dilated area …   Medical dictionary

  • EBDA — abbr. Extended BIOS Data Area …   Dictionary of English abbreviation

  • EBDA — • effective balloon dilated area …   Dictionary of medical acronyms & abbreviations

  • EBDA' — (Bedi . den) En bedi. Ziyade bedi ve güzel. Daha çok dikkati çeken …   Yeni Lügat Türkçe Sözlük

  • Paul Kramer — Matthias Paul Kramer (* 3. Dezember 1842 in Berlin; † 30. Oktober 1898 in Magdeburg) war ein deutscher Pädagoge, Provinzialschulrat und Biologe. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Ausbildung 2 Der Pädagoge 3 Der Nat …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Kramer — Matthias Paul Kramer est un arachnologiste allemand né le 3 décembre 1842 à Berlin et mort le 30 octobre 1898 à Magdebourg. Il a étudié essentiellement les acariens. Taxons créés Prostigmata Eremaeidae Raphignathidae Smarididae Tarsonemidae… …   Wikipédia en Français

  • Herrschaft Muskau — Die Standesherrschaft Muskau war die größte der vier Oberlausitzer Freien Standesherrschaften. Geografisch gesehen deckte sie einstmals den gesamten nordöstlichen Teil der Oberlausitz ab. Die Herrschaft Muskau, Ausschnitt aus einer Karte von 1745 …   Deutsch Wikipedia

  • Standesherrschaft Muskau — Die Standesherrschaft Muskau war die größte der vier Oberlausitzer Freien Standesherrschaften. Geografisch gesehen deckte sie einstmals den gesamten nordöstlichen Teil der Oberlausitz ab. Die Herrschaft Muskau, Ausschnitt aus einer Karte von 1745 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Wiedervereinigung — …   Deutsch Wikipedia

  • Sönke-Nissen-Koog — Der Sönke Nissen Koog ist ein Koog in der Gemeinde Reußenköge. Er ist etwa 1.200 ha groß und der jüngste der bewohnten Köge im Gemeindegebiet. Er wurde auf private Initiative lokaler Landwirte durch die dafür gegründete… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.