Enzo Siciliano

Enzo Siciliano (* 27. Mai 1934 in Rom; † 9. Juni 2006 ebenda) war ein italienischer Schriftsteller, Journalist, Literatur-, Film- und Musikkritiker.

Leben und Werk

Vor seinem literarischen Debüt studierte Enzo Siciliano Philosophie, arbeitete als Lehrer und begann eine journalistische Karriere in der staatlichen Fernsehanstalt RAI, deren Intendant er 1996 bis 1998 war. Außerdem leitete er das florentinische Kulturinstitut Gabinetto Scientifico Letterario G.P. Vieusseux und war einer der leitenden Redakteure der Zeitschrift Nuovi Argomenti.

Sein schriftstellerisches und literaturkritisches Schaffen war u. a. geprägt von Giacomo Debenedetti, Alberto Moravia, Pier Paolo Pasolini, Elsa Morante, Giorgio Bassani und Attilio Bertolucci. 1963 erschienen als Erstlingswerk seine „Racconti ambigui“ („Zweideutige Erzählungen“). Er gilt als nüchterner Erzähler und aufmerksamer Beobachter des zeitgenössischen Menschen in seiner komplexen Psychologie. Für La principessa e l’antiquario (1980) erhielt er 1981 den Premio Viareggio. In erster Linie machte er mit seinen historischen Romanen auf sich aufmerksam, am bekanntesten darunter I bei momenti (1997), das W.A. Mozarts bewegtes Leben in Erinnerung ruft und für das er 1998 den Premio Strega bekam.

Gelegentlich schrieb er auch Theaterstücke und betätigte sich als Filmregisseur oder Schauspieler, so z. B. in der Rolle des Simon Zelotes in Pasolinis Das 1. Evangelium – Matthäus (1964). Im Rahmen seiner langjährigen Arbeit bei den Nuovi Argomenti war er vor allem ein hartnäckiger und aufmerksamer Entdecker zahlreicher neuer Talente wie beispielsweise die Schriftsteller Dario Bellezza, Franco Cordelli, Sandro Veronesi, Edoardo Albinati, Aurelio Picca, Andrea Carraro und Lorenzo Pavolini.

Werke

Romane

  • Racconti ambigui. Mailand: Feltrinelli, 1963
  • Rosa pazza per amore. Mailand: Garzanti, 1973
  • La principessa e l’antiquario. Mailand: Rizzoli, 1980
  • Carta blu. Mailand: Mondadori, 1992
  • I bei momenti. Mailand: Mondadori, 1997
  • Non entrare nel campo degli orfani. Mailand: Mondadori, 2002
  • Il risveglio della bionda sirena. Mailand: Mondadori, 2004

Theater

  • La casa scoppiata Mailand: Mondadori, 1986
  • La vittima. Mailand: Mondadori, 1987

Essays

  • Prima della poesia. Florenz: Vallecchi, 1965
  • Autobiografia letteraria. Mailand: Garzanti, 1970
  • Vita di Pasolini. Mailand: Rizzoli, 1978
  • Letteratura italiana. (3 Bände) Mailand: Mondadori, 1986–1988

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Enzo Siciliano — Saltar a navegación, búsqueda Enzo Siciliano (Roma, 27 de mayo de 1934 Roma, 9 de junio de 2006) fue un escritor y crítico literario italiano. Contenido 1 Biografía 2 Enzo Siciliano y el cine …   Wikipedia Español

  • Enzo Siciliano — (May 27 1934 ndash; June 9 2006) was an Italian writer, playwright, literary critic and intellectual.Siciliano was born in Rome. He was collaborator of Alberto Moravia, Pier Paolo Pasolini, Elsa Morante and many other famous writers in the 1950s… …   Wikipedia

  • Enzo Siciliano — (Rome, 27 mai 1934 Rome, 9 juin 2006) est un écrivain et critique littéraire italien, lauréat du prix Strega en 1998 pour I bei momenti, publié par Mondadori. Ami de Pier Paolo Pasolini, d Elsa Morante, d Alberto Moravia, il est, pendant un demi… …   Wikipédia en Français

  • Siciliano (Begriffsklärung) — Siciliano ist eine Satzbezeichnung der Barockmusik, siehe Siciliano und ist der Familienname folgender Personen: Enzo Siciliano (1934−2006), italienischer Schriftsteller, Journalist, Literatur , Film und Musikkritiker Mario Siciliano (1925−1987) …   Deutsch Wikipedia

  • Enzo Sellerio — is an Sicilian photographer, publisher, and collector.Born in 1924 in Palermo to a Sicilian father and a Russian mother, Sellerio studied law and was for some time a lecturer in law at the University of Palermo. He became a full time photographer …   Wikipedia

  • Enzo Masetti — est un compositeur italien né le 18 août 1893 à Bologne (Italie), décédé le 11 février 1961 à Rome (Italie). Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie 3 Récompenses et no …   Wikipédia en Français

  • Siciliano, Enzo — (Roma 1934 ) scrittore e saggista ; direttore di “Nuovi Argomenti”; commediografo. collab./opere: “Palatina”, “Il Mondo”, “Paragone” …   Dizionario biografico elementare del Novecento letterario italiano

  • List of film directors from Italy — The following is a complete list of film directors from Italy. For a complete list of actors and actress, see: List of Italian actors and List of Italian actresses.*Alberto Abruzzese *Alessandro Pacciani *Franco Abussi *Giuseppe Accattino *Fulvio …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sic — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Stefano D'Arrigo — Fortunato Stefano D’Arrigo (* 15. Oktober 1919 in Alì Marina, heute Alì Terme, Provinz Messina; † 2. Mai 1992 in Rom) war ein italienischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Hauptwerk 3 Weitere Werke 4 Sonstiges …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.